Sonntag, Dezember 31, 2006

Internationale Sprunggrüße

Das Video erst Neujahr angucken!!! Ich muss nur gleich weg und deshalb stelle ich es jetzt schon online um nicht unhöflich zu sein und die Uhr will ich hier nicht stellen. Eigentlich sollte ich auch ein Video von Sue und mir online stellen, aber youtube mag uns wohl nicht.

Also ich habe rote Unterwäsche an, denn Italien macht das so an Silvester/Neujahr. Ich werde heute 12 Weintrauben um 0.00 Uhr futtern, denn Spanien macht das so an Silvester.

Und die Neujahrsgrüße schicke ich euch sportlich und polnisch aus Garmisch.



Goldberger, Küttel und Amann sind ein Knaller.Roar und Rok sind auch lustig. Was habe ich das vermisst!


Also rutscht gut ins Neue Jahr.
Schmatzer von mir.

Freitag, Dezember 29, 2006

Abschluss 2006

Ganz ehrlich, ich bin froh wenn das alte Jahr vorbei ist. Es war sehr lehrreich und auch wirklich sehr sehr sehr anstrengend. Fast so anstrengend und schmerzhaft wie 1999 als mein Vater und meine Oma starben. So jetzt Schluss mit dem Bösem!!!

Guckt was ich bekommen habe:



Eine Person hat mir doch tatsächlich etwas aus meinem Amazonwunschzettel geschenkt. Wer war es????

Und STOP: Soll ich meine Haare jetzt abschneiden oder nicht?

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2007. Würde mich freuen einige wieder oder mal zusehen.

Liebste Grüße mal wieder
Eure S.

Sonntag, Dezember 24, 2006

Das exklusive Weihnachtskonzert im Ballsaal!!

FROHE WEIHNACHTEN EUCH ALLEN!!!

Samstag, Dezember 23, 2006

Oh du fröhliche Weihnachtsfeier!



Abschließend zu meinem kurzen Arbeitsjahr möchte ich heute etwas über meine alten und neuen Erfahrungen in der Arbeitswelt erzählen.

Jedes Jahr der gleiche Ärger. Entweder musste ich arbeiten oder die Weihnachtsfeier war am letzten Arbeitstag und nach einem langen Tag im Hotel oder Büro. Während die Anderen feierten saß ich am Empfang und nahm die letzten Reservierungen entgegen. Einchecken wollten in Hannover so kurz vor Weihnachten nur wenige. Wenn man Glück hatte kam ein/e Kollege/in und brachte mir etwas zu Essen. Das schlung ich runter, denn zwischendurch klingelte immer wieder das Telefon etc. Wenn ich mal nicht arbeiten musste war es immer zu einer Zeit außerhalb der Arbeitszeit. Ich musste mich aufbrezeln und in den tollsten Restaurants von Hannover wurde dann gespeist. Natürlich ein 5-7 Gänge Menü. Jede wichtige Person hielt eine Rede, die dann noch einmal alle positiven Geschäftsergebnisse + genaue Zahlen beinhaltete. GÄÄÄÄÄHN!!
Ich saß verklemmt zwischen Mitarbeitern, die ich nicht mochte weil der Chef es ja so wollte. Bunte Reihe und die Abteilungen mal nicht zusammen. Ist vielleicht ein guter Ansatz aber nicht gerade für eine betriebliche Weihnachtsfeier wenn eh schon alle gestresst sind. Und dann wird erstmal bis 24 Uhr das Menü serviert. Vorher hatte ich nie die Gelegenheit zu flüchten, denn den offiziellen Teil muss man durchhalten. Dann beobachtete ich die ersten Schnapsleichen. Die Frauen wurden dann immer aggresiv und die Männer offener. Es gab auch schon Weihnachtsfeiern wo sich Abteilungsleiter hinaustragen lassen mussten.Ich spreche hier aber nicht von meiner Hotelzeit. Es war immer alles sehr vom Feinsten aber auch langatmig udn eben auch sehr seltsam. Warum ich euch diese alten Geschichten, die jeder schon einmal erlebt hat erzähle hat einen guten Grund.
Dieses Jahr war alles anders. Es war eine Weihnachtsfeier mit 150 Leuten, die von den Azubis als Projektarbeit organisiert wurden ist. In der heißen Phase habe ich mich als kleine Hilfe angeboten und die wurde dankend angenommen. Am Donnerstag war es dann soweit. Und jetzt zähle ich euch kurz und knapp die positiven neuen Erfahrungen auf.

1. Die Azubis bekamen volle Anerkennung
2. Die Reden dauerten (Anzahl 3) in der Regal 5-10 Minuten ohne groß auszuholen
3. 3 lustige Showeinlagen
4. Dauer 12-15 Uhr
5. Jeder nahm daran teil
6. kein Alk(sind ja im Sport)

Und dann am etwas was ich in dieser Form noch nie erleben durfte. Als die Showeinlagen ihre "Danke-Schön-Weihnachtsbaumriesenplätzchen"bekamen, wurde doch glatt mein Name aufgerufen. So musste Frau S. vor die Bühne treten. Und das nur weil ich geholfen hatte. Ich war knallrot und überrascht. Die Azubis freuten udn feixten sich eins. Es war ein ganz anderes Erlebnis. Es war eine lockere, angenehme Weihnachtsfeier ohne schwere Nebenwirkungen. Endlich habe ich ein gutes Beispiel erleben dürfen.

So, und jetzt wünsche ich euch noch keine frohe Weihnachten , denn hier im Ballsaal gibt es morgen zu Heiligabend eine kleine Überraschung für euch.

Mittwoch, Dezember 20, 2006

Jahresrückblick 2006!

Jetzt mach ich das einfach mal!

Januar
-Ich fing nach 2 Jahren wieder an zu bloggen und musste meinen alten Blog löschen.
-Viele nette Blogs kennen und lieben gelernt
-Maßnahme der Agentur für Arbeit
-Braunlage COC mal alleine. Besoffen mit Sonnenbrille im Bett

Februar

-Weltcup Willingen mit den lieben Allgäuern (siehe Foto)
-Durchgefroren vor dem Holzofen bei Hannes Geburtstag gefeiert
-Wohnungssuche

März
-erste Wohnung bezogen
-viel Geld für schöne Möbel ausgegeben
-Cebit viele liebe Menschen getroffen
-unglücklich verknallt

April
-Freundin wird 30 und bekommt einen Heiratsantrag
-Zwischendurch immer mal wieder in HH Fußball gucken
-Jungesellinnenabschied einer anderen Freundin

Mai
-meine erste Bloglesung in HH. War schön!
-nächster Kurs von der Agentur für Arbeit
-Freundin Hochzeit und schwanger
-Vorbereitungen zu meinem 30zigsten

Juni

-Expo Festival, den lieben Bertil kennengelernt
-mein 30zigster Geburtstag mit Party (siehe Foto)
-WM Fieber und ich möchte sagen, dass es die schönste Zeit in diesem Jahr war

Juli
-viel unterwegs, es war ja auch Sommer

August
-Tomté und Kettcar Konzert (Enttäuschung pur)
-Verpasster Besuch aus Süddeutschland
-dafür aber Hannover 96 - Aston Villa gesehen
-viel Sehfest
-in Dortmund Spiel BVB - Mainz 05 gesehen
-Zelten in Berlin (nie wieder!!!!)

September
-Pokalspiel St Pauli - Bayern München am Millerntor. Gänsehaut und Tränen in den Augen
-Bela B. Konzert
-Praktikum im Jugendgästehaus
-Klee Konzert
-eine gewisse Tupperparty

Oktober
-Vorstellungsgespräche in sämtlichen Hotels, alles Zusagen aber nur für den Empfang aber deshalb habe ich ja gekündigt. Ich möchte das nicht mehr!!!
-Hannover 96 - Eintracht Frankfurt gesehen
-St Pauli - HSV II am Millerntor gewesen
-Clueso Konzert
-Hochzeitskleid in Bremen für andere Freundin ausgesucht
-Bloglesung in Frankfurt: Danke an Alle für diesen schönen Abend!

November
-JUHUUUUUUUUUUUUUUUU!!!!!!!!!!!!!! Ich bin am ersten Ziel meiner Träume.
-Praktikum beim LandesSportBund
-Umschulung beim Turnerbund
-St Pauli II - Hannover 96 II gesehen
-Kontakt zu einem lieben Menschen oder eigentlich zu mehreren (will ja niemanden vergessen)

Dezember
-Praktikum, Praktikum, Praktikum
-Weihnachtsfeiern
-nicht so tolle Nachrichten, aber es geht schon wieder, denn ich dramatisiere gerne

Und jetzt muss ich nur noch überlegen wo und wie ich Silvester verbringen möchte. Garmisch oder ganz woanders, denn Hannover kommt gar nicht in Frage!
Anregungen und Tips nehme ich gerne entgegen.

Danke an Alle , die mir dieses Jahr zur Seite standen. Es war ein schwieriges und anstrengendes Jahr für mich.

Sonntag, Dezember 17, 2006

Wochenrückblick

Ja ja, ich weiss, ich habe euch hier viel zu lange alleine gelassen. Aber meine Woche war doch recht voll und durcheinander. Hier ein kleiner Rückblick mit Finale.

Montag: Viel Arbeit und Yoga. Um 20.30 Uhr lag ich in der Heia.
Dienstag: Arbeit, Weihnachtsfeier Yoga.
Mittwoch: Arbeit, Konzept Vorstellung, Praktikumstreffen, Augenoptiker (Kontaktlisen anpassen)
Donnerstag: Arbeit, Weihnachstgeschenke gekauft
Freitag: Agentur für Arbeit, Turnerbund, Arbeit, Einkaufen
Samstag: Weihnachtsfeier St Pauli Fanclub Hannover

Die besten Sätze der Woche von mir:
Rate doch mal, ach quatsch, schätze mal....
Die hatte dieses Jahr auch Geburtstag!!!!!!

Hier nun auch einige Bilder von der Weihnachtsfeier


Da gehen wir nicht wieder hin. Die Bedienung war trotz Klingel so unaufmerksam, dass wir unsere Tische fast selber abgeräumt haben. Ein Bier dauerte ungefähr 20 Minuten.


Ulf verschönerte sich den ganzen Abend.


Schrottwichteln macht Spaß! Tanja hat den weiteren Abend nur noch mit ihren Hasen gesprochen. Später waren sie dann noch Glücksbringer am Kröckeltisch.

Der Jüngste bekam was Altes.


Und Nico verschenkte ein Bild von seiner damaligen Brieffreundin, die er etwa im Alter von 12 Jahren hatte. Man beachte aber, dass er ihr nie zurückgeschrieben hatte. Wir lagen unterm Tisch...

Ansonsten erzählte Hannes von einfachen Adventskränzen: Och, ist doch ganz einfach. 4 leere Kannen (Übersetzt:Bierflaschen) und 4 Kerzen drauf!! Fertig!!

Mittwoch, Dezember 13, 2006

Durchblick!


JUHUUUUUUUUUUUUUU!! Endlich habe ich eine neue Brille mit neuer Stärke. Neue Kontaktlinsen dazu. Was für ein Luxus, den man sich kaum leisten kann. Aber ich sehe wieder klarer ;)

Sonntag, Dezember 10, 2006

Mein Wunschzettel!

René hat es vorgemacht und ich mache es natürlich nach. Aber nur weil René mir etwas schenken möchte. Aber wer mir eine kleine Freude bereiten will...


HIER!

Samstag, Dezember 09, 2006

Danke an den Weltfrieden!

Lieber Herr Nilz B.,

vielen Dank für die Nominierung. René an dich einen Glückwunsch.

Von Nikolaus, Kapitänsbinden und Feinstrumpfhosen


So, hier erstmal mein wunderschönes selbstgemachtes Nikolaus Geschenk von Mama. "Hamburg ist braun-weiss, Hamburg ist braun-weiss, Hamburg ist braun-weeeeeeiss"


Und hier meine günstig erworbene Käpitänsbinde vom Wohnzimmerflohmarkt bei Timo, mit meiner ganz eigenen Verwendung. Danke fürs Erinnerungsbild lieber Norbert. Beinahe hätte ich sie an die Zweite abgeben müssen. Die Dinger sind nicht mehr in Produktion.

Und jetzt der eigentliche Text. Wollte nur mal wieder etwas persönliches von mir zeigen.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen Röcke und Strumpfhosen aber seit meiner Zeit im Hotel habe ich da wirklich eine Abneigung. Jeden Tag fährt man ins Hotel. Entweder man zieht die Strumpfhose schon unter die Jeans oder man muss mit dem eiskalten Boden in der Umkleide klarkommen. Ich habe es gehasst. Strumpfhose an und ab in den Rock. Schwarz und bis kurz über dem Knie musste er sein. Alles Andere wäre aufdringlich. Ich mag meine Beine nicht besonders weil sie kurz und muskulös sind. Ständig aufpassen, dass nicht ein Haarstoppel aus der Strumpfhose guckt. Dazu ein weisses Blüschen. KOTZ!!! Immer dieses Verkleiden und eine Maske aufsetzen. Lächeln, immer schön lächeln!

Vor lauter Lächeln platzt einem die Strumpfhose. Jeden Tag eine von den Dingern. Die Billigen sahen einfach doof aus. Schnell waren da irgendwelche Fäden gezogen. Die Teuren sahen selbst an meinen Beinen gut aus, aber nach 3maligem waschen auch nicht mehr. Ich sollte sie mit der Hand waschen. HALLLLLLOOOOO???!!!! Ich stelle mich doch nicht jeden Tag ans Waschbecken um mir eine Strumpfhose zu waschen. Lächeln, immer schön lächeln!

Sitzt sie denn noch oder ist der Schritt schon fast an den Kniekehlen angelangt?! Schnell aufs Klo und alles nachziehen. Gernervt! Jeden Tag. Habe ich alles? Frische Bluse, Rock, Strumpfhose. Im Sommer bei 30°. Dazu festes Schuhwerk. Klaro! Festes Schuhwerk oder Ökolatschen oder hübsche Gastronomiesandalen. An der Rezeption hohe Schuhe. Nach 5 Tagen hatte ich die Nase voll. Also wieder flasche Schuhe, aber natürlich hübsch. Kaputte Füße wie eine Tänzerin vom ständigen Gelaufe oder Gestehe. Lächeln, immer schön lächeln!

"Fräulein, Sie haben da eine Laufmasche". Vielen Dank für den Hinweis, aber ich habe keine Ersatzstrumpfhose mehr in meinem Spint. Aber Kollegin H. hat eine dabei, mit der Bitte sie Morgen wieder zu ersetzen. Wo soll ich nachts um 1 Uhr eine Feinstrumpfhose herbekommen? Morgen habe ich Frühschicht ab 6 Uhr. Abgesehen davon ist die Strumpfhose von Kollegin H. viel zu groß. 38/40 rutscht mir ständig von der Hüfte. 468735mal muss ich auf die Toilette und nachziehen. Lächeln, immer schön lächeln!

Nach dem Duschen creme ich mich ein und ziehe die Strumpfhose über. Es ist warm draußen. Meine Haut fängt an zu kribbeln. Ausschlag!! Was nun? Also trockene Haut in Kauf nehmen.

BIN ICH FROH, DASS DAS SEIT EINIGEN JAHREN NICHT MEHR MEIN PROBLEM IST!!!

Freitag, Dezember 08, 2006

Akzeptanz!

Vielleicht sollte ich langsam mal einsehen und akzeptieren, dass mein Leben ein Chaos ist und ich es dazu mache ;).

Manchmal macht es ja auch Spass. Aber nicht immer !!!


Dienstag, Dezember 05, 2006

Fortsetzung: Nächtliche Retterin!

Ich (innerlich am lachen): Oh, Herr A. da haben wir ein Problem. Das Hotel hat keinen Schlüssel für das Studio. Aber ich rufe den Pförtner vorne im Viertel an. Ich rufe sie gleich zurück! Wir kriegen das schon hin!

Herr A. bedankt sich völlig genervt, müde und hoffnungsvoll bei mir.

Das war jetzt wohl keine ruhige Nacht mehr. Ich rief den Pförtner an. Der konnte mir aber auch nicht helfen, da er keinen Schlüssel hatte. Und das Schloss aufbrechen ging nicht, da die Alarmanlage scharf geschaltet war. Ich ließ meinen Azubi alleine und ging in die Cigarre Lounge, wo sich zu später Stunde alle Geschäftsführer der umliegenden Unternehmen trafen. Ich suchte Herrn K. vom Möbelgeschäft und Herr F. vom Studio. Herr K. freute sich über meinen Besuch und wollte sich mit mir unterhalten, als ich aufgeregt und nervös mit meinem Problem kam. Aber Herr K. wusste leider auch nicht wo Herr F. war. Wir versuchten ihn über Handy zu erreichen. Aus! Natürlich, denn es war ja schon 1.30 Uhr. Ich kam langsam in Zeitdruck, denn ich musste die Abrechnung der Bar entgegennehmen und den Tagesabschluss vorbereiten. Ich rief oben bei Herrn A. an und beruhigte ihn, dass wir gleich einen Schlüssel hätten. Das war natürlich gelogen.

Herr K. und ich gingen zum Pförtner. Wir überlegten. Und wo wir so überlegten entdeckte der Pförtner zufällig einen Schlüssel zum Fitnessstudio (bis heute bin ich der Meinung, dass der Pförtner beim ersten Anruf keinen Bock auf Arbeit hatte). Aber die Alarmanlage konnten wir trotzdem nicht ausschalten! Was nun? Ich überlegte erneut und hatte dann die Lösung. Ich rief bei der zuständigen Feuer- und Polizeiwache an und erzählte von unserem Problem und bat um Hilfe. Und tatsächlich kam die Feuerwehr und half uns die Tür ohne großen Alarm zu öffnen. Herr A. stand völlig fertig im Bademantel vor uns.

Klar, bekam ich einen Blumenstrauß. Ich muss euch nicht sagen, dass ich ab dieser Nacht den Namen "Retterin" von diesem Stammgast bekam.

In den nächsten Tagen:

Warum ich Feinstrumpfhosen hasse!

und

Die Beschwerde des aufdringlichen Brückenstürzers

Samstag, Dezember 02, 2006

Wer findet den Fehler?

CD Tip inkl. Fehler meinerseits !



Hier bestellen!

Donnerstag, November 30, 2006

Nächtliche Retterin

Es sollte eine ganz normale Arbeitsnacht werden. Jeden Abend fuhr ich um 21.45 Uhr mit der Straßenbahn bis zur Pelikanstraße um im Pelikanviertel in einem 4 Sterne Hotel meine verhasste Nachtschicht anzutreten, da der Night Audit gekündigt hatte. Und wer musste ran? Ich, die sich mit Abrechnungen am besten auskannte, die die damals noch gerne Verantwortung am Empfang übernahm. Eine andere Frau S.

Am Empfang lief alles wie jeden Abend. Kasse zählen, zwischendurch die Spätanreisen, Telefon, Übergabe mit dem Spätdienst, die Restaurantabrechnung entgegennehmen, Anreiseliste angucken und die Vorbereitungen für den Tagesabschluss. Es war 23.30 Uhr und ich hatte diese Nacht noch einen Azubi an meiner Seite. In der Harrys New York Bar war einiges los. Ich ging rüber und begrüßte die Kollegen und aß fünf Erdnüsse und freute mich auf eine ruhige Nacht, da das Hotel nicht ausgebucht war. Ich plauderte nebenbei mit Stammgästen und kehrte wieder ins Büro zurück. Vorne hatte ich ja den Azubi. Gäste bestellten über Telefon die Weckrufe. Ansonsten war Ruhe.

Dazu muss ich erklären, dass das Hotel ganz am Ende in Mitten einer schönen Anlage liegt. Das Haus ist die ehemalige Pelikanfabrik, aus der ihr Alle eure ersten Pelikanfüller damals in der Schule hattet (Geha fand ich immer doof, denn den hatten nur die Looser). Neben dem Hotel befinden sich in diesem großen Gebäude außerdem noch eine Cigarre Lounge,Designermöbelgeschäft und ein sehr gutes Fitnessstudio für Porsche- und Jaguarfahrer. Für unsere Hotelgäste war der Eintritt im Fitnessstudio natürlich ohne jegliche Kosten verbunden.

Die meisten Gäste zogen sich auf ihre Zimmer zurück. Ich kümmerte mich um die Meilenprogramme als plötzlich das Telefon klingelte. Intern oder Extern? Extern! Wer will um diese Uhrzeit noch etwas? Ich sagte meinen Spruch auf: ArabellaSheraton Pelikan Hotel, S. , schönen guten Abend.
Eine aufgeregte Stimme antwortete mir: Frau S., hallo! Ich bins Herr A.(Stammgast)
Ich: Guten Abend Herr A. , wo sind sie denn noch zu dieser späten Stunde?
Herr A.(noch aufgeregter): Sie müssen mir helfen!!
Ich: Ja, aber was ist denn los Herr A.?
Herr A. (nun verzweifelt): Ich bin hier oben eingeschlossen!
Ich (etwas dümmlich): Wo?
Herr A.(genervt): Im Fitnessstudio!
Ich (noch dümmer): Wie? Die haben sie eingeschlossen? Wie kann denn sowas passieren?
Herr A.: Ich war in der Sauna und dann im Ruhebereich. Ich muss wohl eingeschlafen sein. Eben bin ich aufgewacht und alles war dunkel und niemand ist mehr da!

Fortsetzung folgt morgen...

Montag, November 27, 2006

Bitte, bitte, bitte....

...liebe Leser. Bleibt mir alle erhalten, aber ich bin so ziemlich durcheinander, (positiv)dass ich nicht wirklich einen Text schreiben könnte. Bald kommt wieder etwas. Versprochen?????

Liebste Grüße
Eure Liebste ;)

Sonntag, November 26, 2006

Jahresendestöckchen!

Gut das ich versorgt werde! Mir fällt einfach nichts ein und ich bin mit meinen Gedanken ziemlich woanders!

=> Du kannst nicht vom Bloggen leben, woher kommt Deine Kohle?
das sage ich lieber nicht, sonst bekomme ich hier noch kloppe...von wegen "auf der Tasche liegen" ;)

=> Hast Du in der Schule auch schon so gerne geschrieben, wie Du es jetzt in Deinem Blog tust?


=> Wenn Du gerade nicht am bloggen bist, bist Du...
am Sport machen, Sport gucken, telefonieren, lesen, irgendwo unterwegs

=> Was macht Deine Wohnung erst so richtig bequem und wurde in diesem Jahr angeschafft?
oha soll ich das wirklich alles aufzählen!? mein guter geschmack macht meine wohnung so richtig bequem

=> Richtest Du Deine Wohnung ein, oder ist alles was da drin ist einfach nur "irgendwie reingekommen"?
ich richte sie ein

=> Wann hast Du das letzte mal ein Band-Poster irgendwo an der Wand geklaut, und welches?
noch nie...eher ein weltcupposter aus villach 2001 und das musste ich sogar abnehmen und habe es als erinnerung mitgenommen

=> Gestaltest Du Dir auch eigene Sachen? Shirts, Poster, CD-Cover...
oh ja ich habe mir ein bild zusammengeschnitten, dass mich über jahre begleitet (sozusagen ein glücksbringer)

=> Welches Gerät hast Du Dir angeschafft, obwohl es eigentlich viel zu teuer ist?
keines. alles geschenke gewesen. ich gebe mehr geld als nötig für klamotten aus

=> Kaufst Du Marken-Klamotten?
ja, ab und an aber nicht immer

=> Innerhalb dieses Jahres hat Dich vor allem überrascht, dass...
ich in eine eigene wohnung gezogen bin, meine umschulung genehmigt worden ist und so einiges anderes mehr

=> Dein Top Album 2006
Bates - Mein Demo

=> Top Filme, Serien und Podcasts 2006
Top Filme - Sommer vorm Balkon, Walk The Line( sicher noch mehr)
Top Serien - dieses jahr nicht wirklich eine
Top Podcasts - Toni Mahoni

=> Top Bücher 2006
keines, da ich nach 3 seiten immer eingeschlafen bin und so liegen nur angefangene bücher rum

=> Kann doch gar nicht sein dass dieses Jahr schon wieder fast vorbei ist, dabei wolltest Du noch...
nichts mehr....zur ruhe kommen (ok, ich fahre noch ins allgäu!)

=> An wen reichst Du das Stöckchen weiter?
ich übernehme den satz: an alle Leute auf meiner Blogroll

Donnerstag, November 23, 2006

IHR DÜRFT MIR ALLE GRATULIEREN!!!!!!!!




Nach einem zweiten Gespräch beim Turner-Bund habe ich heute meinen Umschulungsplatz bekommen. Damit habe ich gewonnen, oder?! 50:50 war meine Chance. Aber ich habe gesiegt. Ich wusste es. Einen besonderen Dank an Chris und Egon aus Salzburg/Wien, die mich mit zu ihren sportjournalistischen Tätigkeiten mitnahmen und mitarbeiten ließen. Es war vielleicht heute meine Rettung, denn ich wurde das erste Mal zu einer Sache die ich wirklich gerne gemacht habe beruflich ausgefragt.

Danke an Oma und Opa, Ahmed, Joanna, Suzi, Christina, Silke, Geli, H1910 (Hannes, Timo, Frede etc), Anna, Fuu, Abdel, Andy, Boris!!!

und auch an Ralf, René, Nilz!

Danke für Eure Geduld mit mir ;)

Und ein besonderer Dank geht an den liebsten Menschen. MAMI! Du hast mir immer wieder Kraft gegeben, die schweren Zeiten durchzustehen. Du zeigst mir immer wieder wie man kämpfen muss.

Mittwoch, November 22, 2006

Liebe Leserinnen und Leser,

aufgrund beruflicher und privater Umstrukturierungen wird es ab und an etwas ruhiger. Auch werde ich nicht mehr soviel Zeit haben um lange Artikel bei euch zu lesen. Aber ich bin bei euch!

Dienstag, November 21, 2006

Meine Leseschwäche!


Keine Angst ich kann lesen, obwohl man manchmal auf Grund meiner Rechtschreibfehler doch Vermutungen anstellen könnte. Es geht hier eher um meine Schwäche für Sportlerbiographien. Ich bin ein Bücherwurm. Das heisst aber nicht, dass ich die Bestseller auswendig kann, sondern eher Bücher nach Gefühl kaufe. Nichts ist schlimmer als lesen oder gucken weil man mitreden möchte. Das habe ich noch nie gemacht. In meinem Bücherregal stehen bisher Sportlerbiographien von: Reinhard Heß, Dieter Thoma, Matti Nykänen, Boris Becker, Walter Mayer, Alois Stadlober, Georg Thoma und viele mehr. Mein Lieblingsbuch ist " Vom Hütejungen zum Skikönig". Dieses Buch liest sich wie ein Heimatfilm. Damals war alles anders. Vielleicht war einiges härter aber bestimmt auch intensiver. Ich schreibe euch einfach einige Zeilen ab.

Zum erstenmal hatte er den Ehrgeiz in sich gespürt, auch einmal zu werden wie diese harten Läufer und mutigen Springer. Er war auch schon richtig hineingewachsen und den Sport, weil in den abgelegenen Gebieten des Schwarzwalds das Skilaufen geradezu eine Lebensfunktion ist. Das war so, seit am 23. Dezember 1890 ein paar Männer, unter ihnen ein Todtnauer Fabrikant namens Thoma, auf nachgebauten Lappland-Skiern zum erstenmal den Feldberg bestiegen und damit den Anstoß zur Entwicklung des Skilaufs in Mitteleuropa gegeben hatten...


Seinetwegen hätte der Winter niemals ein Ende zu nehmen brauchen. DAs Frühjahr haßte er ein wenig. Zwischen Ostern und Pfingsten mußte er die Stiefel mit den Holzsohlen an den Nagel hängen und barfüßig von neuem seine Kühe an den Wegrändern entlangtreiben...


Ein wenig nervös schnallt der Jörgl seine Skier an. Dort unten stehen sie,alle, die ihn von Kindheit an kennen. Da muß man also besonders "schön" springen - und natürlich auch weit. Jörgles Unbekümmertheit ist wie weggeblasen. Gehemmt springt er in die Spur...Jubel, Händeklatschen, Begeisterung...61 Meter - schön und gut! Aber der Schiffner springt im ersten Durchgang anderthalb, der Roscher einen halben Meter weiter als er.
Der Jörgle reißt sich zusammen, landet einen halben Meter unter der 63-Meter-Marke. Hat er's geschafft? Nein! Der lange, hagere Schiffner streckt sich auf 66 Meter hinunter, Ewald Roscher mit blitzsauberen Tropfenflug sogar auf 68,5, er bleibt damit um nur zweieinhalb Meter hinter dem Schanzenrekord von Birger Ruuds. Aus!...


Ich wollte das nur einmal gesagt haben. Ich mag dieses Buch von 1969 und ich mag Sportlerbiographien weil sie immer wieder kämpfen und aufstehen und kämpfen und aufstehen...

Montag, November 20, 2006

Sonntag, November 19, 2006

Wenn ich noch einmal ein kleines Mädchen wäre...

...würde ich gar nicht mehr aus diesen Läden rausgehen. Ich würde mein Taschengeld nur für rosa Dinge ausgeben und mir 34908549 Barbies kaufen. Bei einem Geburtstaggeschenkekauf stöberte ich mal wieder in einem bekannten großen Spielwarenladen rum. Und natürlich musste ich mich auch beschenken. Sozusagen als Belohnung für das Praktikum!


Da waren diese lustigen, neuartigen Überraschungseier! 1 Rosa und 1 Anderes!


Mein Weingummi kaufe ich jetzt immer da. Viel schöner und kreativer und rosaaaaaa!


Aus dem rosa Ei kamen lustige Spangen. Zum Abschminken reichen sie allemal!


Das sind die Weingummi aus dem rosa Tütchen da oben. Herrlich!!


Da bin ich doch gerne noch einmal ein großes Mädchen!

Entscheidungsstöckchen

Meine große Schwäche sind Entscheidungen. Diese bezaubernde Heimatdame zwingt mich jetzt einige Entscheidungen zu treffen.


HSV oder Bayern? nö, mag ich nicht beantworten
Beatles oder Rolling Stones? Beatles
Schwarzenegger oder Van Damme? Schwarzenegger (van damme erinnert mich an einen prolligen ex)
Rot- oder Weißwein? Rotwein
Mallorca oder Ibiza? Ibiza (Mallorca hatte ich meinen ersten Sonnenstich)
Berlin oder Bonn? Berlin
Auto oder Motorrad? Auto
Pizza oder Pasta? Pasta
Fernsehen oder Radio? Fernsehen
PC oder Apple? PC
DVD oder VHS? DVD
Tag oder Nacht? Nacht
Sekt oder Selters? Selters
Internet Explorer oder Mozilla? Mozilla
Brot oder Brötchen? Brot
schwarz oder weiß? schwarz
CD oder Vinyl? CD
Kaffee oder Tee? Tee
Füller oder Kuli? Füller
Schoki oder Chips? Schoki
Dusche oder Wanne? Wanne
Turnschuh oder Lackschuh? Turnschuh
Winter oder Sommer? beides
Steak oder Würstchen? Steak
Blut oder Fleisch? Hä?
ARD oder ZDF? ARD
Spiegel oder Focus? Spiegel
Nokia oder Motorola? Nokia
Ski oder Strand? natürlich SKI
Adidas oder Puma? Adidas
Brief oder eMail? Brief
Tatort oder Polizeiruf? Tatort
Anruf oder SMS? Anruf
James Bond oder Borat? James Bond
Hund oder Katze? Hund
GZSZ oder ViB? -
Familie oder Freunde? beides
BMW oder Mercedes? beides blöd
FAZ oder SZ? FAZ
Simpsons oder Spongebob? Spongebob
Heidi oder Naomi? Heidi
Micky oder Donald? Donald
kicker oder SportBild? kicker
YouTube oder myVideo? YouTube
Sean oder Roger? Roger
GMX oder WEB? GMX

Na ja, wer Lust hat: René, Dr. Sno*, SirParker und alle Anderen die gerne etwas von mir annehmen wollen!

Samstag, November 18, 2006

Langsam geht es wieder los...


Auf dem Nebelhorn fühle ich mich wohl! Aber nur bei guter Sicht.

Alle Vöglein sind schon da...

Und wieder unten in Oberstdorf.

Ich freue mich auf den Winter! Posted by Picasa

Freitag, November 17, 2006

Gänsehaut!

Soeben habe ich meine Johnny Cash Cd rausgekramt. Jetzt sitze ich hier und bekomme eine Gänsehaut nach der anderen, denn ich fühle mich wie vor 3 oder 4 Monaten. Ich spüre das warme Wetter, den lauen Abend. Es war alles so leicht. Nur ein paar Meter von meiner Praktikumsstelle zwischen dem Leistungszentrum und der AWD-Arena ist die Gilde Parkbühne. Sommer 2006. Ich treffe mich mit einem Kumpel um "Walk The Line" zusehen. Die Luft ist warm und schwül. 3 Minuten später und wir hätten keine Karten mehr bekommen. Schnell rein und auf die letzten Plätze gesetzt. Freilichtkino in Hannover. Kann es mit dem Millerntor in Hamburg mithalten? JA! Ich finde es sogar besser als in Hamburg. Die Leute können auch auf der Wiese sitzen oder hinter halben Zelten (haben die einen Namen?).

Bisher habe ich Johnny Cash immer mit verrauchten Abenden auf dem Hans-Albers-Platz verbunden. Freitagsmittags noch im Büro und Abends dann das Kontrastprogramm. Punker und Rocker. Aber so richtig wohl fühle mich mich da oft nicht. Nur wenn wirklich viele Leute da sind , die mich wirklich kennen. Aber seit diesem Sommer verbinde ich Johnny Cash mit einem wundervollen Sommer in Hannover. Die WM, mein 30zigster, berufliche Veränderungen etc.

Es war so schön. Wie stark war dieser Mann und was für eine tolle Frau an seiner Seite. Wie schön zusehen, dass es immer mal wieder Menschen gibt, die einen trotz aller Fehler helfen und verzeihen können. Ich gebe die Hoffnung nicht auf.

Donnerstag, November 16, 2006

1. Woche

Die erste Woche liegt hinter mir. Ich bin müde weil ich nachts vor Aufregung vor dem nächsten Tag nicht so gut schlafen kann. Aber es wird von Tag zu Tag besser. Ich darf an Sitzungen teilnehmen und nächste Woche habe ich mein zweites Gespräch mit den Turnern wegen des Ausbildungsplatzes. Also muss nur noch der andere Chef zustimmen. Bisschen Bammel habe ich ja schon, so was ganz Neues und wieder viel lernen. Aber diesen Wunsch habe ich ja schon 4 Jahre.

Bald fängt die Wintersaison wieder an und ich freue mich drauf. Heute habe ich mir eine DVD gekauft. Bambi! Ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe den Film noch nie gesehen. Also, ich hoffe am Wochenende werde ich wieder etwas unterhaltsamer.

Gute Nacht!

Dienstag, November 14, 2006

Folge 19: Meine Gesichtsbürste

BITTE nicht erschrecken, bin nur ich ;)!

Chef hat unterschrieben, hier nun die Freigabe!


Sonntag, November 12, 2006

Kleine Änderung!!

Ab sofort werde ich unter "La Fille" meine Kommentare und Beiträge posten.
Und wenn Ihr mir eine kleine Freude bereiten wollt, schreibt oder besser malt doch bitte mal wieder etwas in mein Gästebuch. Aber bitte bitte....ich mag wissen von wem was ist ;)!!!!!

Ich bin ganz schön aufgeregt....!!! Morgen erster Tag im Praktikum.
Euch einen schönen Wochenstart!

Samstag, November 11, 2006

Das passende Lied zum Text!

Und mal wieder ein weiteres Lied, dass ich sehr mag. Aber wirklich!! Dieses Melodie beruhigt mich, und der kurze aber aussagekräftige Text auch.


Freitag, November 10, 2006

Loslassen zum Start in das Neue!!

Ich bin glücklich! Der nächste Schritt ist geschafft. Ab Montag mache ich ein Praktikum beim LandesSportBund. Deshalb heute dieser Text, denn diese Zeilen sind wichtig für mich.

Auch über den Tod sollte man schreiben, denn mit der
Auseinandersetzung mit dem Tod fängt das Leben an.

Vor 7 Jahren habe ich das verloren, was ich mein bisheriges Leben
vermisste und in den letzten Jahren in mir arbeitet. PAPA! Ich habe
oft schon im Ansatz über dieses Thema geschrieben. Es ist sehr
persönlich. Mir geht es mittlerweile viel besser, aber man sagt, dass
man - genauso wie sich der Körper alle 7 Jahre verändert - auch 7 mal
trauert, bis es wirklich vorbei oder besser ist.

Leiden ist frustrierend und verwirrend. Meine Verhaltensweisen
schwanken von einem Extrem in das andere. Dass meine Launen schwanken,
ich Dinge tue, die ich im nächsten Moment bereue und die auch gar
nicht zu mir passen, dass ist keine Seltenheit. Mal habe ich das
Bedürnis an seinem Grab zu stehen und dann gehe ich mal wieder 1 Jahr
nicht hin. Die Menschen in meiner Umgebung verstehen mich nicht und
ich nehme es ihnen auch nicht übel, denn manchmal verstehe ich mich
selbst nicht.

Mein Vater war nie ein besonders guter Papa. Er war bis zu meinem
10.Lebensjahr bei uns im Haus, dann ging er und meldete sich 2 Jahre
nicht. Irgendwie bauten wir wieder einen Kontakt auf, wie und warum
und wann? Das habe ich wohl komplett verdrängt.

Ich fing irgendwann an mich zu schminken und auszugehen. Ich traf mich
mit Jungs, doch all das interessierte ihn nicht. Es war ihm egal,
sogar seine eigene Gesundheit. Er fragte mich nie wie es mir geht oder
ob ich einen Freund hatte, wollte nie irgendwen kennenlernen. Er hat
nie zu mir gesagt: „Komm nach Hause, ich hab' dich lieb." Er nahm
nicht mehr am Leben teil. Er rauchte zuviel. Er aß sehr wenig bis gar
nicht. Und bekam Krebs.

Es wäre gelogen, wenn ich jetzt in den Himmel schauen würde und sage
"Mach dir keine Sorgen, du fehlst mir nicht! Ich fühle mich
unbeschwert." Ich vermisse einen Mann: den ersten Mann im Leben einer
Frau. Den Vater, Papa, Daddy.... Mal mehr und mal weniger. Er wird ein
Bestandteil meines Lebens bleiben. Aber manchmal glaube ich, ich
vermisse meinen Vater nicht, denn der war kein wirkliches Vorbild.
(Alleine diese Äußerung und Meinung ist eine große Überwindung, sind
doch die Eltern das wichtigste im Leben eines Kindes und keiner darf
Böses über diese Personen sagen. Nun muss ich es mir selber
eingestehen.)

„Was Frauen wollen" mit Mel Gibson war für mich ein Film, der mich
sehr berührte. Wie er mit seiner Tochter umging. Sie aus
Schwierigkeiten holte... Da kommt die Sehnsucht. Manchmal wünsche ich
mir einfach im Arm eines Mannes zu sein und loszuweinen und dann soll
er mir sagen, dass alles gut wird. Irgendein Mann, kein Partner
etc....einfach ein starker Arm.

Wenn man sowas noch nie erlebt hat, dann ist das doch nur ein kleiner
Wunsch mit einer sehr großen Wirkung. Hat er das vielleicht doch
getan, und ich verdränge es? Wie wird es sein wenn ich Kinder
bekomme? Wie werde ich über meinen Vater reden?

Und mit der Bereitschaft, den Verlust wirklich zu betrauern, willige
ich nun vollständig ein in den Prozeß meiner inneren Heilung. Ich
brauche Zeit. Ich lerne, meinen Verlust wirklich zu betrauern, meinen
Schmerz wirklich zu spüren, zu akzeptieren und zu verzeihen, um
irgendwann Freude und Liebe zu empfinden.

Abschließend möchte ich einfach darauf hinweisen, dass es
wahrscheinlich gerade jetzt für mich wichtig ist, so offen darüber zu
schreiben. Es gibt bestimmt einige Menschen die es das verstehen
können. Aber für mich ist es ein Schritt von vielen, um Abschied zu
nehmen um vielleicht irgendwann mal diesen Menschen zu finden.

Donnerstag, November 09, 2006

Wenn Mutter der Tochter eine Freude bereitet....

...bringt sie ihr Klopapier mit Fußballmotiven und Fußballfragen mit.

 
 









Kennt jemand das Lied hier noch? (ich glaube wir haben das auf dem Pausenhof gesungen)

Auf dem Donnerbalken saßen zwei Gestalten,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der dritte, setzt sich in die Mitte,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der vierte, der sich gleich genierte,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der fünfte, der die Nase rümpfte,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der sechste, der sich gleich bekleckste,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der siebte, bei dem der Balken wippte,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der achte, bei dem der Balken krachte,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der neunte, bei dem die Scheiße schäumte,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der zehnte, brachte das Ersehnte,
alle schrien Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Und dann kam der elfte, nam sich gleich der Hälfte,
und sie schrien nach Klopapier! Klopapier! Klopapier!

Mittwoch, November 08, 2006

Seeeeeeechsundneunzig!!!!

Ich bin sprachlos. Sind am Ende der Tabelle und schwups gewinnen sie mal eben auswärts. Und was für ein Gegner!

Egal ist egal ist egal ist egal!!!

PR oder nicht PR Sache!!! Ich mag das Lied. Passt so zu mir!Im Auto kann man besonders laut und toll mitsingen!!




Nachtrag: Jetzt habe ich das Lied 5 mal gehört, und es geht mir selber schon auf die Nerven.

GZSZ

Und wieder hat sich die Geduld und der Kampf ausgezahlt. Sport, Sport, Sport. Nur noch ganz ganz wenige Schritte vom Ziel entfernt. Es wäre ein Traum in diesem Bereich arbeiten zu dürfen.

Dienstag, November 07, 2006

Selbstportraits

Gestern habe ich mich endlich mal wieder aufgerafft und gemalt. Keine Angst die Bilder hier, sind zu einem anderen Zeitpunkt entstanden.

 
Einschulung!
 
1.Klasse
 
2.Klasse
 
Mein Hase "Mäxchen"!(also damals) Posted by Picasa

Montag, November 06, 2006

Liegt das am Herbst...

...oder warum wird man von tiefen Gefühlen überrannt?

Totales Gefühlschaos.

Da steht plötzlich wieder eine Person vor der Tür,
die man durch eine andere Person vergessen hat.
Doch man merkt plötzlich wie unwichtig sie geworden ist.
Jedoch der andere Mensch steht uns plötzlich noch näher.
So nah , dass es kaum auszuhalten ist.
Aber man darf und kann der Person nicht nahe stehen.
Träume erfüllen die Nacht mit sehnsüchtigen Momenten.
Es geht weiter, aber es wird immer etwas fehlen.

Sonntag, November 05, 2006

Stöckchen am Sonntag!

Hier von DEM!

i truly love: to fall in love
i truly hate: to have stress
i love to: kiss and laugh, to hear music
i hate to: have bad eyes, mood etc
i'd love to: be in the Alps
i'd hate to: live in Wolfsburg, Braunschweig...

Samstag, November 04, 2006

Vielen Dank!

Es ist jetzt 10:45 Uhr und ich wurde eben telefonisch vom dem Hotel in Frankfurt geweckt. Der Besitzer war es. Er fragte mich ob ich eine Nacht verlängert hätte. Der denkt früh darüber nach. Jetzt habe ich schlechte Laune. Ich war gerade im Tiefschlaf. Ich beschwerte mich über das Hotel. Es wären nur Aushilfen am letzten Wochenende im Hotel gewesen und Sauberkeit ist sehr wichtig. Blablabla....ich geh jetzt etwas essen.

Freitag, November 03, 2006

Murder On The Dancefloor

 

SirParker frischte in Frankfurt ganz kurz meine Rumbaschritte auf. Rumba ist neben Walzer mein Lieblingspaartanz.

Wie mit dem Schwimmen, wo ich es gerade mal bis zum Seepferdchen geschafft habe, ist es auch beim Tanzen so. Ich bleibe meiner Linie eben immer treu. Während die meisten Teenager mit 15 in die Tanzschule gingen, hing ich am Nachmittag und Abend an der Schule rum und erfreute mich an den Skatern. Ich spielte Basketball und rauchte meine ersten Zigaretten.

Mit 25 holte ich dann meinen Tanzkurs nach. Ich war zu dieser Zeit ständig in Wien und wollte unbedingt den Walzer in allen Formen lernen. Ich meldete mich mit meiner Freundin in einem Singlekurs an. Ich hasste diese Kursbezeichnung, Aber ich konnte keinen Mann in meiner unmittelbaren Umgebung zu einem Tanzkurs animieren.

Wir kamen an und eine Frau, die mindestens 2,10m, 5 Blondierungen und eine ganze Kosmetikabteilung im Gesicht hatte, begrüßte uns genauso übertrieben wie sie aussah. Ich weiss, ich weiss, so sehen DIE immer aus. Wir füllten das Anmeldeformular aus und dann kam die Frage, die mich zuerst sehr mit freudiger Erwartung in den Kurs gehen ließ. "Wie sieht denn Ihr Wunschpartner aus Frau S.?" Oh klasse, suchen die mir einen Mann auf der Straße? Cool! So einfach geht das! Seit dieser Zeit weiss ich, dass überschwängliche Euphorie nciht gut ist.

Erste Kursstunde: Mein Partner ist so groß wie ich. Sagte ich nicht ich würde auf etwas größere Männer stehen!? Dazu trug er noch einen beigen Wollpullover mit passender Jeans. Führen konnte er nicht. Ich übernahm ungewollt die Regie.
Das zweite Mal kam er nicht mehr zum Kurs.

Der nächste Tanzpartner war ein Springer der Tanzschule. So um die 30-40 Jahre. Er hatte eine Birnenfigur. Oben schmal und unten breit. Dazu ein Jürgen-von-der-Lippehemd und eine Bundfaltenhose. Aber ER konnte führen. Ich dachte ich wäre die Queen auf der Tanzfläche. Das klappte wie am Schnürrchen.

Jedes Mal ging ich mit einem flauen Gefühl im Magen, wer mich denn heute führen dürfte, in die Tanzstunde. Dann war da noch der dünne, übergroße Mann, der so einen zarten Händedruck hatte, dass ich das Gefühl hatte niemand hat mich an der Hand. Er war so groß, dass ich dachte ich habe den Eifelturm vor mir.
Beim Salsa war mir gar nicht nach Hüften wackeln, denn es war mir mehr als unangenehm. Ich machte es aber. Schließlich hatte ich damals jeden Sonntagabend Salsa in einer Latinobar getanzt. Meine Tanzpartner Rumba und Salsa wie ein Brotbrett auf der Anrichte. Es ging nur vor und zurück. Von Gefühl ...ok, wollte ich von diesen Männern Gefühl und Leidenschaft sehen und fühlen??!!

Das Ende kurz und knapp:
Vor dem ersten Ball (da ist sie wieder, meine Linie)hörte ich auf. Wer weiss mit wem ich diesen Ball hätte bestreiten müssen. Auf der anderen Seite wäre mir vielleicht ein Prinz begegnet und ich wäre völlig verstört die Treppen hinabgelaufen und einen Schuh verloren... Posted by Picasa

Donnerstag, November 02, 2006

Musik und ihre be(ver)zaubernde Nebenwirkung


(live im Capitol Hannover und irgendwo da war ich)

"In den Herzen derer, die die Musik der Liebe und Freundschaft erfüllt, herrscht Harmonie"

Das schönste in der Liebe ist das Teilen. Klar, einige gemeinsame Interessen sind wichtig, sonst würde man sich ja auch nicht finden. Das wichtigste ist für mich die Musik.

Wir waren in meiner Stadt. Ich freute mich auf den Sonntagabend, denn da wollten wir uns die Beatsteaks angucken. Es war mein erstes Konzert im verliebten Zustand. Dazu muss ich anmerken, dass ich bis 2001 noch nie ein Konzert live gesehen hatte. Nun war ich das erste Mal mit meinem Freund im Capitol in Hannover. Das Konzert war natürlich nicht romantisch, aber wir machten es uns romantisch. Nicht durch ständiges Geklammer oder Geknutsche...nein, wir fühlten uns verbunden. Nur bei einem Lied (siehe nachgereichtes Video)zog er mich an sich. Ansonsten tanzten und sangen wir um die Wette.

Völlig verschwitzt und erledigt mussten wir dann durch die kalte Dezembernacht mit der S-Bahn nach Hause. In der Bahn saßen wir uns still gegenüber und starrten uns an. Aber kein unangenehmes oder gieriges Anstarren, sondern ein vertrautes, inniges und glückliches Betrachten.
Wir gingen schlafen und in dieser Nacht schliefen wir noch enger als sonst ein. Wir ließen uns nicht mehr los. Am nächsten Morgen mussten wir früh raus, da ich ins Büro musste. Er fuhr wieder in seine Stadt. In der Bahn umklammerte er mich sehr doll und ich merkte, dass dieses Mal auch er den Schmerz der Trennung fühlte. Er sang mir noch einmal leise die Beatsteaks ins Ohr. Als ich im Büro ankam, bekam ich auch sofort eine SMS. "Danke für das wundervolle Wochenende". Am Nachmittag einen Anruf und am Abend freuten wir uns, dass das Konzert auf DVD zusehen seien würde.

Eine schöne Erinnerung. Mein erstes Mal mit Freund bei einem Konzert. Ein schöner Beweis, wie wichtig die Musik seien kann.
Manchmal wenn er mich wohl wirklich vermisste, rief er mich an und sang mir leise ins Ohr.

Schmoggle

Habe ich das richtig verstanden? Da wird ein Kerl aus meiner Heimatstadt ausgewählt?? Harald hat sich bestimmt geirrt.

Dienstag, Oktober 31, 2006

5 Sterne Deluxe in Frankfurt

Weil hier, hier, hier, hier und hier und auf vielen anderen Seiten schon etwas über die Lesung zu entdecken ist, schreibe ich mal über eine fachliche Angelegenheit am Wochenende.

Ich kam also in Frankfurt an und fuhr mit der S-Bahn zum Hotel. Das Hotel sollte nach einem bekannten Hotelreservierungssystems 3 Sterne besitzen. War mit 38 € pro Nacht ja auch sehr günstig. Bei der Reservierung hatte ich einen jungen Mann am Telefon, der sehr nett, kompetent und angeregt den Weg zum Hotel erklärte. Man fühlte sich umsorgt. Als ich am späten Samstagnachmittag dort nun das Haus betrat, machte ich eine neue Erfahrung. Nun ist es auch in Deutschland soweit! Ein 3-Sterne-Hotel ist nicht gleich ein 3-Sterne-Hotel. Ich dachte bisher betraf das nur exotische Kulturkreise, aber man lernt ja nie aus.

Ich öffnete die Eingangstür. Gleich auf der rechten Seite befand sich ein kleiner Speiseraum mit 5 Holztischen. Auf den Holzstühlen machte ein Japaner (der sich später als Mitarbeiter zu erkennen gab) seinen Mittagsschlaf. Auf der linken Seite war das Büro. Ziemlich chaotisch eingerichtet. Eine kleine Japanerin empfing mich und suchte meine Reservierung. Ich stand vor ihrem kleinen Schreibtisch. Sie wolle 38 € + 30 € Schlüsselpfand haben. 38 € Vorkasse (ist normal und vollkommen ok). 30 € Schlüsselpfand....da stellte ich mich dann einwenig quer. Das hätte man mir bei der Reservierung nicht gesagt, und schliesslich habe ich ja auch Vorkasse geleistet. Ich brauchte dann doch nur 10 € zu hinterlegen. Komisches Hotel. Schlüsselpfand in einem 3-Sterne-Haus???!! Ist das jetzt neu in der Hotelbranche? Zu meiner Zeit gab es das noch nicht. Kann mir vielleicht jemand sagen, ob ich im Verbrecherviertel in Frankfurt gehaust habe? Dann könnte ich es wiederum verstehen.
Ich bekomme einen Schlüssel in die Hand. Da steht die Nummer 28 drauf. Das mein Schlüssel aber für die 128 auf der 2. Etage war, war für mich auch erstmal eine Herausforderung. Zum Verständnis: Richtig wäre, die 228 auf der zweiten Etage . Voller Unsicherheit frage ich noch einmal nach. Nicht das in der Nacht unerwünschten Besuche habe (da wusste ich noch nicht, dass die Nacht gar nicht genutzt werden würde um zu schlafen). Ich betrat nun das Zimmer und sah zuerst auf die weißen Fliesen, die dreckig waren. Überall Blätter oder sagen wir Laub. Die Dusche befand sich zwischen roter Ledercouch und Holztisch, sechs Fußschritte vom ersten Bett entfernt. Lustig, dachte ich noch . Ich sah mir die Betten an. Lag da schon wer? Ich klappte die Decken auf. Und was entdeckte ich dort???? HAAARRREEEEEE!!! Ganz viele. Hundehaare oder sowas. Ekelhaft! Ich malte mir schon ein Pickelgesicht, Herpes und sonstiges aus. Ich ging also wieder ins Büro. Wollte natürlich frische Bettwäsche. Bekam ich auch. Aber ich musste das Bett selber beziehen. 3-Sterne????

Und was sonst noch war:
Das WC war ein Klo. Ein stinkendes Klo.
Der Kühlschrank im Zimmer brummte die ganze kurze Zeit als ich schlafen wollte.

Aber das war noch nicht die ganze Geschichte. Am Sonntagmittag wollte ich dann auschecken. Weit und Breit niemand im Büro zusehen. Nur eine Telefonnummer, die man anrufen solle. Ich rief an. Keiner meldete sich. Nach kurzer Zeit waren die Japaner wieder da. Auschecken. 10 € wieder zurück erhalten. Abfahrt!

In der Nacht von Sonntag auf Montag klingelte dann um 00.20 Uhr mein Handy. Und was glaubt ihr wer das war??!!! Das Hotel. Ich ging natürlich nicht ans Handy. Aber meine Güte, was für Profis. Als Hotelfachfrau bin ich beeindruckt, wirklich. Ich mache mir nur Sorgen um unsere 3-Sterne-Hotels in Deutschland.

Montag, Oktober 30, 2006

Müde...

... bin ich, geh' zur Ruh',
Schließe beide Äuglein zu...

Morgen schreibe ich auch etwas.
Allerdings nicht mehr direkt über die Lesung, sondern über das tolle Hotel.

Drückt mir die Daumen (mal wieder), denn ich habe morgen einen wichtigen Termin.

Donnerstag, Oktober 26, 2006

Fundstück des Lebens

 


Heute habe ich meinen Keller aufgeräumt und ausgemistet. Und irgendwie muss meine Mutter mir ein Bild in meine ganz alten Fotoalben gelegt haben....Mama und Papa bei ihrer standesamtlichen Hochzeit irgendwann in den 70zigern. Ich freue mich so über dieses Foto. Mein Vater war ja doch eine Mischung aus Rex Gildo und Roy Black.

Aber man merkt, dass er doch einige Jährchen älter war und bei jeder Feier dabei gewesen ist. Posted by Picasa

Meine Stimmung heute...

Mittwoch, Oktober 25, 2006

47 Kilo und keine Essstörung!

 

Mein ganzes Leben lang verfolgt mich ein zartes Gewicht und eine zarte Figur. Ständig haben irgendwelche Menschen Angst um mich. Schon meine Oma sagte damals immer: Kind nimm mehr Butter auf das Brot!
Beim Schulsport wurde ich immer zuletzt in die Mannschaft gewählt weil Mannschaftssport und das dazugehörige kämpfen nicht zu mir passte. Dafür meldet ich mich beim Kunstturnen und beim Tanzen an. Schon sehr früh alles.

Als Kleinkind musste ich öfter zur Kontrolle als andere Kinder , weil ich eben so zart und dünn war. Aber mal abgesehen, dass ich ein Frühchen war ...

Bis heute verfolgen mich Geschichten mit meinem Gewicht. Erst letzte Woche erzählten mir einige aus meinem Kurs, dass sie dachte ich wäre Magersüchtig!!

Ich war doch etwas verblüfft, denn ich habe immer ganz normal mit den Anderen gegessen etc. Schade, dass man in der heutigen Gesellschaft immer sehr schnell in irgendeine Schublade, die vielleicht gerade extrem durch die Medien wandern, gesteckt wird. Wäre ich fett ....

Ich finde mich normal und fühle mich wohl. Posted by Picasa

Dienstag, Oktober 24, 2006

Auf nach Polen

Ich weiss, ich texte viel ...aber das finde ich echt mal interessant.

Mein Ergebnis: Oh, Ihr Name ist aber selten (3 Treffer). Das reicht leider nicht, um eine Karte zu zeichnen. Am besten fühlen Sie sich als etwas ganz besonderes! (jetzt erst?)

Klaro, wenn der Rest der Familie nur in Hannover wohnt. Aber ich weiss, dass meine Großeltern aus Breslau fliehen musste. Also im Krieg. Mein Vater ist aber in Breslau geboren. Gibt es so eine Karte auch für Polen? Moment bedeutet das eigentlich , dass ich eine halbe Polin bin?

Ein schöööööööner Tag....

dachte ich als ich heute Morgen noch dieses Video ansah. Doch dann ging ich aus dem Haus um meinen Rok in die Werkstatt zu bringen. Bis dahin verlief auch alles normal aber dann ging es los...

-Bahn kommt und ich habe noch keine Fahrkarte.Ich lasse sie fahren und versuche mir eine Karte zu ziehen...
-Automat kaputt (hatte aber auch nicht genug Kleingeld dabei)
-Warten auf die nächsten Bahn. Eichelstaubsauger muss genau in diesem Moment an dem Wartehäuschen saugen. Dazu kommt dann noch die Müllabfuhr
-Einstieg in die Bahn. Teile dem Fahrer mit das der Automat kaputt ist. Er lässt mich umsonst mitfahren, soll aber in seiner Nähe bleiben.
-Station 4 Grenzen...Kontrolleure. Bleiben aber draußen. Kurzfristige "Null-Bock-auf-Erklärungen" Laune (was mache ich wenn die die 1,90 € haben wollen, die ich eigentlich am Automaten bezahlen sollte aber nicht klein hatte ?)
-Berufsförderungswerk angekommen kommt mir eine Bekannte aus dem Kurs entgegen mit der ich einfach nicht mehr sprechen will
-mit der Bahn zu Mama,mein Fahrrad abholen.
-kein Kleingeld, ich kaufe mir eine Postkarte für 0,95 € von Audrey H.
-suche nun meine Geldbörse und stelle fest, dass das vorhandene Kleingeld in der Tasche liegt und nicht mehr in der Börse
-Bonbons haben sich dazu gesellt
-Bei meiner Mutter angekommen regnet es
-keine Regenklamotten an und außerdem eine unpraktisch große Tasche um Fahrrad zu fahren
-ich werde nach Hause gefahren
-auf dem Balkon sind 2 Blumentöpfe umgekippt
-heute Morgen habe ich unbemerkt Marmelade in der Wohnung verteilt
-mit dem Auto brauche ich für diese Strecke höchstens 20 Minuten . Heute war ich 45 Minuten mit der S-Bahn unterwegs.

Aber sonst geht es mir gut. Ich höre mal lieber auf...

Montag, Oktober 23, 2006

Vom Trinken

 

Geht es Euch auch so? Ich vergesse in der kalten Jahreszeit oft das Trinken. Ich kann da gar nichts gegen tun. Im Sommer meldet sich mein Körper ständig. Er will Flüssigkeit. Eben aber stellte ich fest, dass ich außer einem Tee heute Morgen und der halben Wasserflasche, noch gar nichts zu mir genommen habe. Kaffee, schwarzer Tee sind mir egal. Mag ich nicht! Nur im Winter trinke ich gerne meinen Pfefferminztee oder Salbei... Mir schmeckt das eben. Aber warum meldet mein Körper kein Flüssigkeitsalarm? Heute ist es doch gar nicht so kalt. Mehr Obst als sonst habe ich auch nicht gegessen?

Da fällt mir noch eine Autofahrt zu viert nach Hamburg am letzten Wochenende ein. Da wurde ich wegen meiner Evianflasche fast auf der Autobahn ausgesetzt. Manchmal ist es ganz schön anstrengend..... St Pauli eben. Ich würde sicher auch gerne billiges Wasser trinken wenn ich wüsste, dass ich es genauso gut vertragen würde. Bisher hatte ich noch kein Glück. Empfehlungen? Wohl eher nicht hier oder? Posted by Picasa

Sonntag, Oktober 22, 2006

Das Posthausener Brautkleidwunder

"Bevor Du Deinen Prinzen findest musst Du jede Menge häßlicher Frösche küssen"

Bei mir dauert das wie Alles etwas länger, aber meine Freundin hat ihren Prinzen gefunden. Nächstes Jahr im Mai werden sie heiraten. So fragte sie mich ob ich Samstag mit nach Posthausen bei Bremen kommen wolle, um schon einmal Brautkleider zu sichten und anzuprobieren. Letztes Jahr war ich wie schon einmal erzählt Trauzeugin bei meiner langjährigen Freundin. Bei dieser Freundin darf ich also das Hochzeitskleid mit aussuchen oder begucken oder was auch immer. Fühlt sich genauso toll an. Vertraut sie meinem Geschmack? Ich denke schon! Und ich glaube auch meiner Ehrlichkeit, die ich in solchen Dingen loswerden muss. So ging es also gestern Morgen um 9 Uhr auf die Autobahn. Ein großes Einkaufscenter und Kaufhaus mit einer riesen Brautkleiderabteilung. Wir gingen sicher auf unser Ziel zu und fragte gleich an der Kasse nach einem Termin zur Anprobe. Konnte gleich losgehen. Perfekt!

Wir waren 3 Mädels. 1 Braut, eine Ehefrau und ich als Single. Wir waren uns alle einig, dass das Kleid schlicht seien sollte. Das teilten wir der Verkäuferin mit und so gingen wir auf die Suche. Meine Herren was für Kleider hingen dort. Da meine Freundin auch so klein und zart ist kam kein typisches Sissikleid in Frage. Eher etwas schmaler unten geschnitten und oben sowieso. Wir suchten 5 Kleider aus. Freundin und ich setzen uns auf das rote Sofa und warteten auf die Brautkleidshow.

Und da bemerkte ich es. Brautkleidläden haben eine gewisse Ausstrahlung und Faszination. Ich saß da und fühlte mich aufeinmal so leicht und beschwingt und so entspannt. Wir beobachteten die anderen Bräute und behaupteten natürlich , dass unsere Braut die tollste wäre. Nun kam sie mit dem ersten Kleid. Niedlich, der Schnitt perfekt aber eine komische Falte am Oberkörper. Das zweite Kleid war gar nicht zu tragen. Aber da bemerkte ich das nächste schöne Gefühl in mir aufsteigen. Wie stolz, verspielt, aufgeregt und süß meine Freundin von der Umkleide immer wieder zurück auf den Sockel kletterte. Diese Ausstrahlung ist beeindruckend. Dann kam das dritte Kleid und wir hielten den Atem an. Das war es!!!!! Wir sahen uns alle an und waren komplett aus dem Häuschen. Man wollte sie einfach nur in den Arm nehmen und nicht mehr loslassen. So toll sah es aus. So zart und .... Es war ein toller Anfang. Die nächsten Kleider konnten nun natürlich nicht mehr mithalten. Das tolle Kleid wurde notiert und mit Visitenkarte auf Option vorgemerkt. Nun war es 11 Uhr und wir hatten alle großen Hunger. Die Freundin von der Freundin war noch nie in Bremen und so fuhren wir nach Bremen. Wir ließen uns im Café Barcelona nieder und aßen eine Kleinigkeit und plauderten. Später machten wir eine kleine Shoppingtour und der Weg ging natürlich auch zu den Bremer Stadtmusikanten, wo wir wie es sich gehört an dem Bein des Esels streichelten und einen Wunsch gedanklich formulierten. Wir gingen durch Schnoor. Die Freundin der Freundin war total beeindruckt. Irgendwann um 17 Uhr machten wir uns auf dem Heimweg. Kurz vor 18 Uhr war ich totmüde zu Hause und machte es mir auf dem Sofa gemütlich. Was für ein schöner Tag! Aber mein Fernweh ist wieder da.

Freitag, Oktober 20, 2006

Es geht weiter ....

...mit einem Klingeln an der Haustür. Zwei junge Frauen. Im ersten Moment denke ich an die Agentur für Arbeit. Aber das kann ja gar nicht sein. Ich bewerbe mich und stehe durch das Berufsförderungswerk ständig in Verbindung mit meinem Berater. Pleite bin ich auch noch nicht....Und dann passiert mir das, was mir noch nie passiert ist.

Guten Morgen,

Das Ende der falschen Religion ist nahe!

Ich gucke verwirrt in die Luft und bekomme ein Prospekt in die Hand gedrückt.
´
Wiedersehen!

Ja auf nimmer Wiedersehen

Ich dachte sowas gibt es wirklich nur im Fernsehen bei irgendwelchen Comedyleuten. Warum haben die nie bei unserer Reihenhaussiedlung geklingelt? Aber da waren sie zum ersten Mal auch vor meiner Haustür. Die Zeugen Jehovas!

Ich hasse...

...diese Laubstaubsauger. Kann etwas lauter und nerviger sein??? Ich brüll gleich aus dem Fenster.

Zu Nachtdienstzeiten lag ich dann immer im Bett und überlegte wie lange das wohl noch so geht. Das geht immer so :

ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,
ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn

Schlimmer als jeder Rasenmäher. Warum können die nicht einfach einen Besen in die Hand nehmen?!!!
Der macht das jetzt schon eine halbe Stunde.

ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,
ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn,ehhhhhhhhhn, ehn, ehn , ehn, eeeeeeeeeehn, eehn, ehhhhhhhhhhhhhn,eeeeeeeehn

Donnerstag, Oktober 19, 2006

Alles in Einem!

 

Liebe Sue,

wie Du siehst habe ich mich in einigen Dingen nicht verändert. Das gleiche Chaosmätzchen wie vor 6 Jahren . Gestern machte ich mir etwas zu essen und stapelte mein dreckiges Geschirr. Das steht genau über der Waschmaschine. Ein Brotbrett machte sich selbstständig und knallte genau auf das Bullauge der Waschmaschine und verschwand dann in der Maschine. Dann klingelte es an der Tür und ich musste los.

Soeben bestückte ich meine Waschmaschine mit allerlei bunten Dingen. Natürlich habe ich nicht mehr an gestern gedacht. Es knallte und rummste und ich hatte große Angst , dass meine neue Waschmaschine kaputt sei. Ich ging in die Küche und guckte nach und siehe da...das vergessene Brett wollte auch mal Karussell fahren. Liegt das jetzt am Alter oder was?

Silli das Haushaltsgenie!

Liebe Grüße nach Hamburg
Deine Silli Posted by Picasa

Dies und Das!

Also mein Kindheitstraum hängt von einem Telefonat ab. Ich trau mich aber nicht wirklich. Habe soeben eine Packung Nürnberger Vanillekipferl verdrückt. Das Konzert war sehr sehr nett. Und es ist doch immer wieder merkwürdig, wie man Männer mit einer kleinen Frage aus dem Konzept bringen kann.

So ich glaube ich muss mal telefonieren. Sonst wird das wieder nichts.

Die werde ich mir heute abend mal angucken.
http://www.clueso.de/

Mittwoch, Oktober 18, 2006

Kindheitstraum

Jeder hat einen Traum. Ich werde ihn mir erfüllen!! Endlich! Mal gucken ob ich euch irgendwann davon erzählen werde. Erstmal will ich es für mich behalten, denn das Ganze passiert dann doch über einen längeren Zeitraum. Drückt mal wieder die Daumen bitte.

Die Sonne scheint und heute ist noch ein Konzert angesagt.

Einen sonnigen Herbsttag wünscht Euch

Silli

Dienstag, Oktober 17, 2006

Ich bin zutiefst entzückt

Irgendwie scheint es mir, als ob ich ein glückliches Händchen habe. Und genau immer dann wenn meine Emotionen überschäumen. Egal ob sie gut oder schlecht sind. Vor einigen Wochen hatte ich das Bedürfnis mir den Film "Breakfast at Tiffany" zu kaufen. Heute habe ich ihn mir dann endlich angesehen.

Ich bin so glücklich diesen Film zu besitzen. Ich verstehe da ja wirklich nichts von, aber dieser Film ist so wunderbar. Er beschreibt genau das, was wir Frauen uns immer wünschen aber ständig ignorieren. Wir haben einen besten Freund oder einen eng Vertrauten. Wir fühlen uns wohl in seiner Gegenwart aber der Funke fehlt. Wir laufen halb nackt vor ihm rum und schämen uns nicht. Alles ganz natürlich , denn er kann ja nicht gefährlich werden. Keine Absichten, nichts!

Wie romantisch ist es einen Tag nur etwas zu machen, was man im Leben noch nie getan hat. Nichts Großes. Kleinigkeit. Einfach so. Mal ist der Eine dran und dann wieder der Andere. Was für eine einfache wundervolle Idee.

Und dann hat man einen billigen Ring und geht zu Tiffany und lässt ihn sich gravieren. Einen Ring aus einer Bonbonpackung. Himmlisch!

Und man kann einfach so sein wie man ist und auch die kleinen Schwächen und die großen Sorgen werden verstanden. Nur übersieht man immer diese Personen, die wirklich für einen da sind und alles tun würden.

Besonders süß fand ich die Szenen, wo sie mit Ohrstöpsel die Tür öffnet. Seit ich ausgezogen bin sind nämlich Ohrstöpsel mein Bettgegleiter. Nur klingeln bei mir keine Männer, die mich lieben. Aber ich bin so entzückt von diesem Film.

Der schönste Satz war überings:
Um die Kleine gern zu haben, muss man sensibel sein.

Montag, Oktober 16, 2006

Der der wirklich will bekommt eine zweite Chance!

Ok, ich bin gelernte Wirtschaftsassistentin in Fremdsprachen und Korrespondenz und auch staatlich geprüfte Hotelfachfrau. Ich habe in 2 Betrieben nach der Lehre meine Berufserfahrungen gesammelt und irgendwann ging es nicht mehr. Ausgebrannt! Ich weiss, es ist das Lieblingsthema der Medien. Aber bei mir war es so. Ich habe vor gut 4 Jahren das erste Mal Kontakt ,zum damals noch Arbeitsamt, aufgenommen.
Ich arbeitete noch in einem Hotel. Ich war aber unglücklich. Das ständige Verkleiden, Lächeln, nicht auf Toilette gehen, nicht Essen, nicht Trinken ...Es machte mich eben nicht glücklich. Ich war eigentlich auch ganz erfolgreich. Aber ich merkte, dass ich keine Kraft mehr hatte. So entschloss ich mich in einem Beteiligungsunternehmen zu arbeiten. Nach 5 Jahren war das keine Sache auf Lebenszeit. Ich ging wieder zur Agentur für Arbeit. Den Satz, den ich dort hörte werde ich mein Leben lang nicht vergessen: Bleiben Sie im Hotel, dort bekommen Sie immer einen Job!!!

Der gute Mann hatte vergessen, dass ich mehr wollte. Ich fühlte mich unterfordert. Also kündigte ich auf eigene Faust um genug Zeit zu haben, um meine berufliche Erfüllung zu finden. April 2005 war ich also ungebunden. Im August war aber das Gefühl der Freiheit durch ein Gefühl der Angst vor der beruflichen Zukunft gewichen.
Ich meldete mich also "arbeitssuchend". Schilderte also wieder meinen Fall und siehe da mir wurde geholfen. Ich wurde im Januar diesen Jahres in einen Kurs geschickt. Berufsfindung etc. Ich ließ mich von der Agentur für Arbeit untersuchen und auch mein Hausarzt stellte ein Gutachten aus.
Frau S. darf nicht mehr im Hotel arbeiten (beinhaltet dieses Dokument).

Was soll nun also mit mir passieren? Ich wollte gern im Sportbereich arbeiten. Aber die Agentur für Arbeit wollte einfach keine Umschulung bezahlten. Ich war zu diesem Zeitpunkt gerade 29 Jahre. Wir müssen einen Kompromiss finden. So besuchte ich von Mai bis September einen weiteren Kurs. Der sollte jetzt eigentlich in ein Praktikum übergehen. Ich hatte auch eine Stelle, aber dieser Jugendgästegeschichte war total unstrukturiert etc. Nun bewarb ich mich im Backofficebereich im Hotel. Und endlich wurde mir bei jedem Vorstellungsgespräch hier in Hannover bestätigt, was ich seit Jahren der Agentur für Arbeit sagen: Es geht nicht !!!!!!

Ich war bei jedem Vorstellungsgespräch und hätte auch immer einen Job als Rezeptionistin oder Schichtleiterin haben können, aber es ist das was mich nicht ausfüllt und auf Dauer krank macht. Und siehe da, dass kämpfen hat sich gelohnt. Es zeigt mir , dass man wirklich mit Vernunft und Initiative etwas erreichen kann. Wenn ich einen guten Vorschlag habe und der Beruf kein Luftschloss ist, darf ich umschulen.

Es ist schön vielleicht einen weiteren Kampf gewonnen zu haben.

Freitag, Oktober 13, 2006

Ich und der Andere

Aus einem Gespräch:

Ich: Was denkst du von mir?
Ich bin doch nur aus Hannover, arbeitslos, klein und naiv!!

Der Andere: Du bist ne hübsche die ne schwere Zeit durchmacht.
(und das sagt einer, der einen Bierbauch hat)

Und jetzt die Frage an euch? Wer war der Andere??

Der Berg ruft!

 

Ich weiss , ich weiss. Das Bild ist unscharf. Aber meine Kamera ist eben nicht so toll. Weihnachten gibt es vielleicht mal eine Neue.

So, aber eigentlich wollte ich euch den schönen Enzian auf meinem Balkon zeigen. Da ich ja nun um meine berufliche Zukunft kämpfe , kann ich leider nicht wie sonst jeden zweiten Monat zu meinen geliebten Alpen fahren. Die Sehnsucht steigt aber ich habe mir für meine Winterbepflanzung eben diesen Enzian gepflanzt. Heute überlege ich mir gerade ob ich Silvester mal wieder in Garmisch feiern sollte.

Sebsen, ich weiss was du jetzt denkst. (irgendwann schaffe ich es) Posted by Picasa

Donnerstag, Oktober 12, 2006

Langsam...

...habe ich das Gefühl, jeder scheint ein Leben für sich allein zu führen.

Da leg ich mich doch wieder ins Bett.

Gute Nacht!

Dienstag, Oktober 10, 2006

Das Kürbisdrama

Meine Großeltern wohnte ja lange Zeit an der Costa Blanca in Spanien. 100 m vom Meer entfernt und zwischen vielen süßen anderen kleinen Häuschen. Sie besaßen immer einen kleinen Hund mit dem mein Opa dreimal täglich unterwegs war. Mir machte das auch immer sehr viel Spaß, da wir an jedem dritten Haus stehenblieben und mit den Leuten quatschten. Opa kannte jeden Menschen dort. Ob Engländer, Franzosen, Spanier und natürlich auch die Deutschen. Es war alles so gemütlich. Wir gingen spazieren und guckten uns die Gegend an und mein Opa erzählte mir zu jedem Haus und Besitzer eine kleine Geschichte. In Spanien ist auch vieles anders. Oder war es damals auf jeden Fall. Da schmeißen die Leute Sachen mitten auf den Gehweg (soweit einer vorhanden war)und eben auf die Straße. Da regt sich keiner auf. Im Gegenteil, die Leute gucken sich die Sachen an. Mein Opa übernahm schnell diese Mentalität. Wenn etwas irgendwo auf einer Mauer an einem Haus lag musste mein Opa alles anfassen oder angucken.

Aber hier in Deutschland ist das ja eine ganz andere Sache. Ich muss dazu sagen, meine Mutter ist die Tochter meines Opas. Schlaue Aussage, ich weiss!
Am letzten Wochenende waren also meine Großeltern zu Besuch bei meiner Mutter. Ich fuhr vorbei und sie kamen auf die Idee spazieren zu gehen. Ich ging mal mit. Wir gingen also durch das beschauliche Bothfeld/Isernhagen, als wir vor einer zwei Meter hohen Hecke standen. Natürlich zur Straßenseite. Es ist eine mittlere Hauptstraße. In der Hecke hängt ein übergroßer und reifer Kürbis. Mein Opa und meine Mutter bleiben stehen und fangen an das Ding anzufassen und zu diskutieren. Mir war das schon wieder zu peinlich und so ging ich 20 Meter vor. Irgendwann schafften sie es , den Kürbis so anzugrabschen, dass dieser auf den Gehweg aufschlug. Oh man!!! Sie gingen weiter. Natürlich lachten sie.

Auf dem Rückweg mussten wir wieder an dem Kürbis vorbei. Aber diesmal rannte ich mind. um eine Straßenecke weiter. Meine Mutter hob den Kürbis auf und nahm ihn mit. Mir war das sooooooooo peinlich und ich sollte mal wieder vorspüren warum. Ich verkroch mich also hinter dem Schaukasten an meiner Konfirmationskirche und wartet auf den Clan. Meine Mutter plante schon was sie alles mit dem Kürbis machen wollte und stand dabei ganz unschuldig vor der Kirche.

Am nächsten Tag gingen wir noch einmal diesen Weg. Als wir wieder in Nähe der zwei Meter Hecke waren, entdeckte ich etwas in der Hecke was blendete. Wir gingen in Richtung Hecke. Wir blieben stehen und meine Mutter las vor : HIER WURDE ANFANG OKTOBER EIN VON 2 KINDERN SELBST GEZÜCHTETER KÜRBIS GEKLAUT!!!!!

Ich brauch euch nicht sagen, dass meine Mutter eine weinrote Birne bekam. Wir , die Anderen, lachten uns kaputt. Gestern Abend schlich sich eine überalles liebende Mutter erneut an die Hecke.....

Nachtrag: Von Familie Flodder oder so sind wir allerdings weit entfernt!!!

Samstag, Oktober 07, 2006

Aus einer Zeit....

....wo Rauchen für Silka noch ein Thema war.

Brief meiner italienischen Freundin irgendwann Anfang der 90ziger:

Hallo Sille, (früher immer das "e" am Ende)

Ich freue mich so für Dich, dass es so gut mit D. läuft. Klar kenne ich A. Der ist nett. J. tut mir so leid. Also, wegen dieser Sache mit B. Gestern an der Schule (dort hielten wir uns immer bis spät am Abend auf, um Basketball zu spielen oder zum Skaten etc) hatte ich so eine Sch***-Laune. V. hat mich angelogen. Er hat ja gesagt, dass er keinem gesagt hat , dass ich etwas von ihm will.
Erlaubt D. Dir gar nicht zu rauchen? Kommt er heute mit L. zu uns an die Schule? Und noch etwas...Ja, ich gebe Dir die Raidersjacke. Aber lass (wir hatten wirklich ganz viele gemeine Leute in der Schule) sie Dir nicht abziehen. Eine Freundin von mir liegt im Krankenhaus. Sie ist durch eine Scheibe geflogen. Es ist jetzt erst 14.22 Uhr und ich höre gerade Bobby Brown "On our own". wie lange bleibst du heute? Ich bis 19 Uhr.
Heute können wir wieder singen und Du musst D. dabei anlächeln....
Ich habe in Physik eine 2-. Dumm!

Ciao M
Ich habe Dich lieb


Und so ging das jeden Tag. Wir sahen uns in der Schule, in der Freizeit, telefonierten, aber Briefchen mit kleinen Geschenken mussten sein. Ob das heute auch noch so ist? Ach ne heute gibt es ja diese dummen SMSdingens, öh Handys. Bin ich froh, dass ich ohne Handy und PC aufgewachsen bin.

Und zu diesem Lied habe ich mit meiner Freundin bis zum Umfallen getanzt und auch heute stürme ich die Tanzfläche wenn diese schönen alten Sachen aufgelegt werden.

Wort zum Sonntag

Mit jedem Tag den ich älter werde, steigt die Zahl derer, die mich am A**** lecken können!

Donnerstag, Oktober 05, 2006

Stöckchen !

Da hat der René aber mal wieder gewusst, dass ich wirklich alles mitmache...und siehe da, ich habe festgestellt, dass ich doch ganz zufrieden bin mit dem was ich so um mich habe.

5 Dinge, die ich nicht habe aber gerne hätte:
1. längere Beine
2. ein großes, sportliches Auto
3. einen gesunden, sportlichen, intelligenten, musikalischen hübschen Mann, der mich im nächsten Jahr auf drei Hochzeiten begleiten will
4. mehr Platz für Bücher, Cds, DVDs
5. eine bestimmte Cd und ein bestimmtes Video ;)

5 Dinge, die ich habe, aber lieber nicht hätte
1. unaufgeräumten Keller
2. ne Beule im Auto
3. zuviele Klamotten im Kleiderschrank
4. zuviel freie Zeit
5. besoffenen Nachbarn über mir

5 Dinge, die ich nicht habe und auch nicht haben möchte
1. ein Haustier
2. ein Pickelgesicht
3. eine schlimme Krankheit
4. Hartz VI
5. Bettvorleger

5 Dinge, die ich noch ergänzen mag, die ich habe und aus keinem Grund der Welt missen möchte
1. meine kleine Familie und einige Freunde
2. meine Cds und DVDs
3. meine Figur
4. mein Auto
5. meine Liebe zum Sport

5 Menschen, die dies noch nicht beantwortet haben , von den ich mir das aber wünsche
1. Dr.Sno
2. Sebsen
3. Fuu
4. Chris
5. Bandini
1

Irgendwie komisch....Früher bei meiner Tante und Oma ging er mir auf die Nerven. James Last. Jetzt geht er wohl auf Abschlußtournee. Verdammt die Zeit geht so schnell vorbei. Die ganzen Künstler mit denen man groß geworden ist hören auf oder sterben...

Dienstag, Oktober 03, 2006

Schöne Zeit!!

Mit keiner hatte ich je soviel Spaß...!!






Montag, Oktober 02, 2006

Herbststimmung

Heute meine Lieblingsliedzeilen:


alle fenster mit gardinen
ich geh alleine durch die stadt
ich frag mich ob mich jemand liebt
und meine telefonnummer hat

warum immer alle fernsehen
das macht doch dick
ich stell mir vor ich wär ein fuchs
in einem zeichentrick

dann denk ich mal was anderes
als immer nur an dich
denn das viele an dich denken
bekommt mir nicht
am nächsten tag bin ich so müde
ich paß gar nicht auf
und meine freunde finden
ich seh fertig aus

2raumwohnung

Man kann sicher nicht behaupten
Dass es besser wird, wenn es anders wird
Aber anders muss es werden, wenn es gut werden soll
Das fällt dir ein in dem Moment
Wo du den Weg nicht kennst
Nur rennst
Und du rennst davon ja
Und dabei lieb ich dich so sehr
Mit jedem neuen Morgen
Deine Ängste und Hoffnung
Und deine ganzen Sorgen
Und das du für mich da bist
Obwohl das gar nicht immer leicht ist

Virginia Jetzt!

Sonntag, Oktober 01, 2006

Der Platz zwischen Vollbluthausfrauen und Plastikbehältersammlerinnen

 
 

So, nun nachdem ich 1 Stunden auf dem Balkon mit Tiroler Bergkäse und einer Avocado mit Zitrone,Salz und Pfeffer verbracht habe, mir die Sonne auf mein Näschen schien und ich völlig zufrieden bin , erzähle ich euch und extra für den Doktor mein Erlebnis bei der traditionellsten Hausfrauenparty seit den 50ziger Jahren.

Es war 19 Uhr und ich klingelte bei meiner Freundin, die ich nun schon seit genau 22 Jahren kenne. Sie ist verheiratet hat 2 Katzen und einen Hund und ist genau das Gegenteil von mir. Nur mit ihren Schwestern oder ihrem Mann unterwegs. Ok, bei mir stellt sich die Frage nicht: Ich habe Beides nicht .
Ich kam da also an, und der Hund kommt mir entgegen. Ich betrete das Wohnzimmer und sehe sofort den Tisch der Tische. Dieser Tisch war voll mit Plastikbehältern. In diesem Moment fragte ich mich schon wieder was ich da eigentlich sollte. Ich kann auch ohne diese Dinger gut kochen und leben. Ich setze mich zwischen Schwester und Freundin ihrer Schwester. Um mich herum Arbeitskolleginnen. Klischee Nr.1 erfüllt. Da war dann noch so ein kleiner Junge. Auf dem Tisch standen die üblichen Dips (ich hasse das Wort) mit verschiedenen Gemüsesorten und Brot. Wie auf jeder dieser Partys. Alle sind dann begeistert und wollen das Rezept haben. Außer mir natürlich. Ich weiss nicht wie man es schafft soooooo ein f..... Höschen zu bekommen wegen eines Rezeptes. Ich sah mir die Frauen an und fragte mich wie es dann passieren konnte, dass alle mit Kleidergröße 44 nicht unbedingt immer auskamen. Ich bekam natürlich auch dieses Brettchen mit dem Bestellschein oder sagen wir eher Bestellplakat. Kugelschreiber und aktuellem Katalog.Zum Schluss kamen dann noch zwei Arbeitskolleginnen und wir konnten anfangen.

Die Kollegin neben mir entpuppte sich als meine Verbündete. Zuerst wurde so ein Ding vorgestellt mit dem man alles kleinmachen kann. Man dreht an einem Henkel und nach 234 mal drehen sind die Möhren zum Salat gemacht. Als dieses Gerät vorgesteltt wurde war der erste Spruch neben mir " Geh mir weg mit dem Ding, dass ist ja viel zu nervig". Sie hatte meine Sympathie gewonnen. So ging das dann den ganzen Abend. Besonders toll sind dann wirklich die Situationen wo die Gegenstände die Runde machen. Ich weiss einfach nicht was ich mir da angucken soll. Ich gebe alles gleich weiter. Ich aß mich an den Dips satt. Der kleine Junge spielte am Boden mit den Autos und quatschte ständig dazwischen. Fütterte mich zum Schluss mit Salzstangen und fragte einmal auch ganz interessiert nach einem Behälter.

Das grüne Teil war das Gastgeschenk. Fuu ist es hübsch genug? Der Mann meiner Freundin lag überings nebenan im Schlafzimmer mit Pc und Katzen. Er ist Feuerwehrmann und hatte sich vorgestern bei einem Einsatz den Knöchel verletzt. 5 Wochen Ausfall. Als die ersten Frauen das Haus verlassen hatten sagte ich: Gleich kommt S. ausm Schlafzimmer!
Und tatsächlich kam er und stand mitten im Raum und hatte ein großes Fragezeichen im Gesicht, wie ich auch nach diesem Abend. Aber so ist das nunmal. Wenn man seine langjährige Freundin mag und sehen will muss man diese Opfer bringen. Jeder entwickelt sich anders. Der Bericht wäre wahrscheinlich lustiger geworden wenn ich ihn gestern Nacht noch geschrieben hätte...aber da kam einiges dazwischen. Posted by Picasa

Muuuuuuhhhhhhhhh

 
 
  Posted by Picasa

Samstag, September 30, 2006

Das Büro meines Vaters


Klick
Genau da...unten links gleich neben der Tür hat er immer gesessen. Ich konnte das Büro vom Kindergarten aus sehen. Mein Vater hat in diesem Architekturbüro gearbeitet. Mit dem Sohn ging ich in den Kindergarten und auch in die Schule. Warum ich das schreibe? Ich habe heute Nacht von diesem Büro geträumt. Da waren aufeinmal fremde Frauen, die das ganze Büro umgebaut hatten und mit Blumen vollstellten. Ich fand das gar nicht lustig. Jetzt bin ich ganz schön verpeilt. Sitze hier und denke an die Zeit als ich einfach durch die blaue Tür ging und meinem Vater beim Zeichnen und Rauchen zuguckte. Auf der anderen Seite des Büros war ein Garten mit Teich. Vor diesem Fenster stand auch ein Zeichentisch. Da durfte ich dann immer sitzen. Ich sehe noch genau die kleine Küche die rechts neben der Eingangstür war. Leider weiss ich nicht mehr was oben stand.Nebenan war das Wohnhaus der Familie O. Wie bei "Ich heirate eine Familie". Es war glaube ich eine schöne Zeit. Genau weiss ich es nicht mehr. Papa ich vermiss dich trotzdem heute ganz doll.