Donnerstag, März 30, 2006

???




heute in der Post gewesen....das hier. was soll mir das bitte sagen?

Mittwoch, März 29, 2006

Wir sind die Niedersachsen....



..gibt es jetzt auch als Klingelton. Wer braucht bitte sowas? Ernst-August? Mein Opa sicher nicht! Hm!?

Weshalb ich darauf komme? Ab irgendwann im April wird Schloss Marienburg für das Fußvolk geöffnet. Auf den Spuren des letzten Königs von Hannover drängeln sich die Touris durch die renovierten Säle. Die Reiseführer und Artikel haben einen Grund mehr, Hannover als eine tolle Stadt anzupreisen, die sie eigentlich nicht ist. Hannover ist gemütlich und klein. Erst letztes Wochenende habe ich das wieder mitbekommen. Man kann fast nirgends hingehen ohne jemanden aus dem Kindergarten oder aus der Schulzeit zu treffen. Manchmal dreht man sich dann schnell um, weil man keine Lust hat mit dieser Person zu sprechen. Auf jeden Fall hat Hannover einen weiteren Punkt in der Liste der Sehenswürdigkeiten, außer die Herrenhäuser Gärten, den Maschsee, das Expogelände (wo ich im Sommer tatsächlich sehr gerne bin)öh, öh , öh und schwups fällt mir nichts mehr ein. Bitte nicht falsch verstehen , denn ich mag diese Stadt doch irgendwie. Hannover hat nur die schlechte Angewohnheit sich immer rechtfertigen zu müssen. Jeder Künstler der nach Hannover kommt fängt mit den Scorpions an und hört mit Oliver Pocher Gelaber auf. Gähn!!!

Und ein weiterer Artikel hat mich allerdings sehr gefreut. Der Raschplatz, früher auch Haschplatz genannt, wird umgebaut. Durch einige Kneipen, Kinos und Clubs ist der Raschplatz immer eine kleine Partymeile in der List. Die bekannte Osho steht da. Jeder Einwohner Hannovers geht da sofort an seinem 18. Geburtstag hin. Ein weiterer Höhepunkt ist dann der 30. Geburtstag. Auch ich werde der Tradition folgen und mir Mittwochs freien Eintritt durch mein Alter verschaffen. Die Osho , von den Hannoveranern "Baggi" genannt, war schon immer da. Jeder geht da einmal hin oder sagen wir heimlich. Aber mit den Jahren hat sich dort auch viel verändert. Früher liefen Popper und neureiche Jugendliche rum. Mit Lacoste-Shirts etc. Das ist auch heute noch so. Nur die Jugend verändert sich und ich fühle mich da doch etwas komisch ohne Speckröllchen und Strassgürtelchen ums Hüftchen. Aber ab und an kehrt man doch wieder zurück. Meistens Morgens so gegen 3 Uhr wird es dort angenehmer wird und man wieder Platz auf der Tanzfläche hat. Die Musik hat mir dort immer gefallen. Außer wenn die Oldiezeit kommt. Da spielen sie wirklich seit Jahren immer die gleiche Reihenfolge. Da gehe ich meistens gegenüber eine Pizza essen. Muss ja meine Figur halten. Tanzen ist schließlich Sport und abnehmen muss ich wirklich nicht.

Ok, also ich hoffe die Osho behält ihr Gebäude. Letztes Jahr gab es schon großen Protest weil sie das runde Ding abreißen wollten. Aber es ging wohl noch einmal gut. Hoffentlich noch ein zweites Mal. Und und und ,lufthol, das Kino am Raschplatz muss bleiben. Es ist so schön gemütlich. Es gab schon Zeiten da saßen nur 5 Leute mit in dem kleinen Raum.

Also wollen wir hoffen! Das wars für heute.
Silka

Dienstag, März 28, 2006

Je suis un disque rayé

Am Samstag im Offenbachs Keller saß ich am Rand des Billardtisches mit Franzi, Kris und Maren und wir guckten durch die Gegend als meine Augen bei Olaf hängen blieben der gerade auflegte und da fiel es mir ein:

Je suis un disque rayé

Man kann sich tatsächlich mit einer Schallplatte vergleichen , vielleicht auch einem Tape. Ich finde die Schallplatte aber passender. Man steht in einem Regal und entweder wartet man oder lebt so vor sich hin, bis zu dem Zeitpunkt wo jemand sein Interesse zeigt.Er/Sie greift zu und nimmt uns mit. Was man nicht weiss: Mag er/sie das Lied sehr, nimmt er/sie die Platte aus Neugier mit, will er/sie etwas Neues ausprobieren oder fehlt das Ding einfach in der Sammlung?! Ok, im ersten Moment freut sich die Schallplatte, dass gerade sie ausgewählt wurde und nun das langweilige rumstehen ein Ende hat. Jetzt kommt das kennenlernen. Wenn man Glück hat wird die Platte ständig gespielt und man fühlt sich gut und gebraucht. Man freut sich das man dem/r Zuhörer/in Freude bereitet.

Aber dann kommt der Zeitpunkt wo der/die Zuhörer/in entweder das Interesse verliert oder die Platte zerkratzt ist. Landet sie im Müll oder wieder in einem Regal mit vielen anderen denen es vielleicht auch so geht? Fragt sich jetzt nur wie der Kratzer auf die Platte gekommen ist? Vielleicht hat die Platte ja selber schuld oder ein weiterer andere/r Zuhörer/in. Also nicht der/die eigentliche Regalbesitzer/in. Dann steht man wieder zwischen vielen anderen Scheiben und überlegt wie es denen wohl so geht. Wahrscheinlich haben sie schon mehr Erfahrungen auf dem Gebiet und können deshalb besser damit umgehen und haben dort wo sie stehen alle ganz eng beieinander viel Spaß und erzählen sich Witze und freuen sich für die Anderen wenn eine/r mal wieder aufgelegt wird.

Und genau darum geht es. Was ist wenn man einen Sprung hat? Man kommt aus der nervigen Rille wo man gelandet ist nicht mehr raus? Ich weiss es nicht. Abwarten und hoffen, dass man bald wieder rundläuft und der/die Zuhörer/in wieder Spaß an einem findet. Man gut das Platten wieder mehr gekauft werden ;-).

Montag, März 27, 2006

Mein Gästebuch

sobald ich weiss wie man hier Links rechts einbindet wird es auch dort abgelegt. ansonsten bitte kreativ sein und mir eine kleine Freude bereiten und zwar:

HIER

Vielen Danke für die Aufmerksamkeit

Eure Silli

Jetzt ist es doch passiert!

Wenn man von Samstag auf Sonntag nur 3 Stunden schläft und seine Handyuhr nicht umstellt verschläft man Montag. Juhu!! Meine Planungen für diesen Tag müssen neu geordnet werden.Gähn! Ab unter die Dusche. Schönen Tag ;-)

Sonntag, März 26, 2006

Bilder der möchtegern Superheldenparty


Der Ole hatte Geburtstag und alle haben sich verkleidet!!!

eine 1 Zimmerwohnung und soooo viele Leute

Samstag, März 25, 2006

WM- Städte ...




...aus Sicht der Amerikaner *g*

Freitag, März 24, 2006

Donnerstag, März 23, 2006

so....

...

Unerkannt
Flieg ich ans Ende der Stadt
Ans Ende der Welt
Und über den Rand
muß ich immer alles müssen was ich kann?
wir können alles schaffen genau wie die tollen
dressierten affen wir müssen nur wollen
Ein Herz, ein Schlag, ein Blitz
für die, die einsam sind
Augen auf schaut euch das an
Wollt ihr wirklich zählen wie die Zeit verrinnt
Wenn die Welt auch so etwas kann
Genug für mein Ziel
Für meine Liebe, für mein Spiel
Genug für mein Ziel
Nur für dich
Bleibt mir nicht viel
Doch Aurélie kapiert das nie
Jeden Abend Fragt sie sich
wann nur verliebt sich wer in mich
Darf ich das behalten
Ich habs gefunden
Zerknittert und scheu
Saß es zwischen zwei Stunden
Bevor alles neu war
Und zwischen zwei Blicken
Zwei Schritten im Sand
Fand ich’s in meiner Hand

das bewegte mich und es war schön

Wir sind Helden...

....heute abend in hier in hannover und das ganze für 10 €. Drückt mir die Daumen. Es werden nur 250 reingelassen und 900 haben schon angerufen. Ich werde zu später Stunde berichten.

Das erste Mal....

...in eine Stadt zurück zukehren, wom an einst sein Herz verschenkte ist immer eine Qual. Der Zug hält und man steigt aus aber keiner wartet am Gleis. Man geht den vertrauten Weg zur U-Bahn vorbei am Fotoautomaten wo man auf die Schnelle Passbilder machte. In Gedanken landet man dann plötzlich nicht bei der U3 sondern an der U1. Geht erschrocken in die eigentliche Richtung und fragt sich was und wie es wäre ihn hier zu treffen. Station Feldstraße. Knust. Hier hat alles angefangen. Er Liebeskummer und ich die Schulter zum anlehnen. Ok, weiter geht es in die Marktstraße. Kleine Geschäfte. DAS GESCHÄFT!!! Dort hat er mir die Haarspange und das Kleid gekauft. Weg hier!!!

Millerntor. Ja, und überhaupt ist der ganze Verein schuldig. Steht in der Gegengerade und schaut auf die Haupttribüne. Ja, da hat man zusammen gesessen. Jedes Heimspiel. Ist er heute auch da? Sitzt eine andere auf "meinem" Platz? Man sieht Gesichter die einen freundlich grüßen und sich freuen das man da ist. Weiter geht es. Ab zum Hafen und mit der Fähre nach Finkenwerder. Am Strand angekommen entdeckt man das kleine Restaurant wo man Fisch gegessen hat und die älteren Herrschaften uns lächend beobachteten, und man beschlossen hat , dass man ein hübsches Paar seien muss.

Und so kommen die Gefühle und Erinnerungen bei jeder Kleinigkeit ins Hirn. Das Gute war, man setzte sich in den Zug und ist wieder weg. Im Zug sieht man die Landungsbrücken und schon überkommt einen die Melancholie. Aber manchmal liebe ich gerade diese. Und dieses ganze Thema nur weil man Gespräche über Männer führt, die Lieder für Frauen singen.

In der Zwischenzeit war ich schon einige dutzend Male wieder in der Stadt. Natürlich heilt die Zeit alle Wunden und das ist auch gut so. Und irgendwie sind wir in der typischen Verteilung wieder angelangt. Er klagt mir sein Leid mit der Frauenwelt. Nur ein kleiner Unterschied ist da jetzt...

Mittwoch, März 22, 2006

Alles Gute bringt der April


endlich ist es wieder ende des monats, denn das bedeutet Linden Love
und

juhu und in der list. yeah!!

Dienstag, März 21, 2006

Und schon wieder ruft Neon

Im letzten Jahr war ich, wer es in meinem alten Blog nicht gesehen hat, mit dieser Anzeige in der Neon. Es war eine lustige Sache. Komische Mails erreichten mich und es war natürlich nicht wirklich etwas dabei. Heute bekam ich dann diese Mail. Ich hoffe die V. nimmt mich noch einmal, denn ich bin ganz scharf darauf zu berichten was passiert ist.

Liebe Mitmachmenschen!

Du hast vor langer oder kurzer Zeit mal mit mir und Neon eine Ehrliche Kontaktanzeige gemacht, sicher erinnerst Du Dich. Ich hoffe, es ist alles gut gelaufen und Du hattest viele nette Zuschriften, aus denen auch das ein oder andere Treffen geworden ist ...?! Und genau deshalb, weil ich neugierig auf diese Geschichten bin, wende ich mich heute wieder an Dich:

Das Neon plant ein großes Kontaktanzeigenspezial. Es soll darum gehen, was aus den Menschen die wir im Heft mit ihren Geschichten gezeigt haben, geworden ist. Wieviele Leute haben auf Deine Anzeige geantwortet? Was war der netteste Brief? Der blödste? Und würdest Du das ganze noch mal machen? ...

Wenn Du Lust hast, noch einmal in unserem Heft dabei zu sein, und zwar diesmal eben als ?Berichtender?, vielleicht sogar mit Deiner Affäre/Partner/Abenteuer/gutem Freund der aus der Anzeige entstanden ist, dann melde Dich! Darüber freue ich mich sehr.

Ich hoffe, dass ganz viele mitmachen und bin schon sehr gespannt. Am besten, Du schriebst mir eine kurze Mail, vielleicht mit einem Satz darüber, wie es Dir nach der Anzeige prinzipiell ergangen ist.

Beste Grüße

Montag, März 20, 2006

Kamera


Oh oh. Meine Rechtschreibung wird nach 2 Bier ganz schnell schlimmer. Das habe ich eben im unteren Teil gelesen. Macht ja nichts.

Warum laufen heute alle mit Kamera und Mikros durch die Gegend? Ich habe eben mind. 4 Grüppchen gesehen und eine hat mich angesprochen. Ich sollte etwas über den Frühling erzählen. Super, wenn man aussieht als ob der Winter gerade begonnen hat. Aber vielleicht war das gerade der Reiz für die Leute denn 5 Meter weiter standen schicke Mädels die wohl frisch aus dem Urlaub oder Solarium kamen.

Auf jeden Fall musste ich dann an dieses Lied denken und dann wiederum an einen Kumpel der uns damals immer gefilmt hat. Das Lied passt.

Und eben fand ich eine CD die ich schon lange nicht mehr gehört habe und nicht wusste das ich sie habe. Juhu!!!

Sonntag, März 19, 2006

Zu Gefühlen und Tanzbeinzuckungen....



...fragen sie die Charts oder ihr CD- und/oder Plattenregal.

Morgen ist Frühlingsanfang!!!!! Das heisst in genau 4 Stunden. Es geht jetzt wieder bergauf. Sonne, Sonne, Sonne. Keine dicken Jacken mehr, leichte Schuhe, keine nervigen Schals und Wollmützen. Das Wetter muss natürlich mitspielen.

Als Frau ist man ja eigentlich so ziemlich auf der guten Seite. Frau kann alles tragen was ihr gefällt, auch wenn es dann manchmal doch sehr ungünstig aussieht. Warum mir das gerade einfällt? In den letzten Woche mache ich wirklich sehr lustige oder auch weniger lustige Gefühlsschwankungen durch. Ich habe mir seit über 7 Jahre keine "Elle" mehr gekauft. Heute war es soweit. Früher hatte ich mal ein Abo aber nach meiner beruflichen Karriere hatte ich das Magazin gecancelt. Nun also halte ich die Zeitschrift in der Hand und freue mich eine Frau zu sein.

Letzte Woche Freitag war ich mal wieder in der Harry's New York Bar. Die Bar gehört zu dem Hotel in dem ich zuletzt gearbeitet habe. Es hat wieder gekribbelt. Ich vermisse wirklich die Hotelluft und zu meiner großen Freude war der Pianist von damals auch mal wieder da. Jedes Jahr kommt dort ein neuer Pianist um die Gäste zu verwöhnen. Ich fühlte mich gleich heimisch. Leider musste ich dann erklären, dass Heifeweizen etc für 5 € ganz normal sind. Aber der Abend hat gut getan.

Also diese Gefühlsschwankungen können aber auch durchaus auf musikalischer Ebene eine Bereichung sein. Sonntag war ich dann auf der Cebit. Irgendwie war ganz Hannover und Hamburg auf der Cebit. Erst traf ich mich mit Christina und Andre. Nach einer weiteren Stunden kam Diana hinzu und aufeinmal meldete sich Ahmed. Also lief ich in die Telekomhalle und stand aufeinmal zwischen der Schöneberger und dem FC Bayern München. Ahmed war völlig hin und weg während ich total verpeilt durch die Gegend irrte weil alle den gleichen Anzug anhatten. Irgendwann gingen wir dann etwas essen. Irgendwie sind diese Messehallen anstrengend. Die Geräuschkulisse, die Menschenmassen, die Informationen und die schlechte Luft. Wir setzen uns dann an einen Mobiltelefonanbieterstand um uns etwas auszuruhen. Und aufeinmal ertönte ein Lied das mich in diesem Moment völlig tagträumen ließ. Wer mich kennt weiss ich das ich das sehr gut kann. Setzt mich irgendwo ab und ich bin sofort in meiner Welt versunken. Dieses Lied war von Richard Ashcroft "break the night with colour". Ich mochte es eigentlich gar nicht aber in der Messehalle wirkte es ganz anders. Dort wo die Leute nur aneinander vorbeilaufen und ihre Geschäfte abschließen. So saß ich da und lächelte alle an. Sowas nennt man dann wohl "bei sich sein". Es war schön und dieser hohe Piepton in dem Lied verschaffte mir eine Gänsehaut. Als dann noch eine Nachricht von einem Freund aus Hamburg bekam, dass er auch auf der Cebit sei verschaffte mir für kurze Zeit das Gefühl von Zufriedenheit, Ruhe und dann auch wieder Sehnsucht nach Leben und mehr. Wie schön es ist einfach manche Dinge erleben zu dürfen.

Gerade höre ich mind. schon 5 mal hintereinander von Texas "summer son". Auch diese Lied verschafft mir im Moment große Freude und Gefühle. Stärke und Gelassenheit und Freude. Ich freu mich auf den Frühling und auf den Sommer. Bald es hoffentlich soweit und ich erleben dieses Jahr aus einem ganz anderen Blickwinkel. So langsam komme ich auch dahinter.

Und zu Schluss noch ein Video , dass ich auch gerne mit Eric Benét gedreht hätte. Es macht einen wuschig und es ist ein Ohrwurm.

So nun Schluss mit dem Kram aber morgen ist Frühlingsanfang!!!!!!

Freitag, März 17, 2006

Rudi...



was für ein schönes und offenes Interview.

Irgendwie konnte ich schon lange nicht mehr über Rudi Carrells Witze lachen. Eigentlich konnten eh nur Leute im gleichen Alter oder meine Großeltern noch über diese Späße lachen. Aber jetzt wo er fühlt, dass er bald sterben wird, fange ich an nostalgisch zu werden. Als 1976 geborenes Mädchen ist man einfach mit Rudi aufgewachsen. Entweder saß man mit der Familie vor dem Fernseher und guckte "Am laufenden Band" oder man saß auf dem Schoß der Oma und sah "Tante Trude aus Buxtehude" an. Irgendwann dann in der Teenagerzeit kam dann die erste Staffel "Herzblatt". Ganz ehrlich: kein Moderator hat das so wieder hinbekommen.

Hoffentlich verlebt er noch eine schöne Restzeit ohne Schmerzen!

Bauarbeiten und möchtegern Superheldenparty



Ja, so wird wohl mein Wochenende aussehen. Ich habe mich eben köstlich über einige Nachrichten amüsiert. Folgende ist im St. Pauli Forum von Hannes zu lesen:

so, nach rücksprache mit der handwerkskammer und mit dem städtischen baudezernenten habe ich den termin für die sanierungsarbeiten in silkas neuer behausung auf etwa morgen mittag festgelegt. ich dürfte auf der arbeit so zwischen 12 und 13:30 fertig sein und mache mich dann auf in den wilden osten der stadt. weitere mitstreiter wie zum beispiel der genuese werden gebeten, sich ab sofort bereitzuhalten und dann pünktlich und mit dem erforderlichen sixpack ausgestattet zu mir zu stoßen. baumaterialien werden von der bauaufsicht gestellt, so das der getränkelogistik nichts im weg stehen sollte...


und dann die Einladung zur morgigen Party

Am Samstag den 18.03 ist es wieder soweit eine großartige Party in meinen Gefilden steht mal wieder an. Unter dem Motto möchtegern Superhelden wird es an diesem Abend ordentlich zur Sache gehen. Wer nicht kommt selbst schuld! Für Speis und trank wird gesorgt da ich aber nicht all zu flüssig bin am besten auch noch was mitbringen!
Es wird so gegen neun losgehen!
Ride on
Ole


Da muss ich mir noch etwas tolles einfallen lassen.

Soeben ist mir auch ein Licht aufgegangen. Ich habe gestern beim Grillen einen Typen getroffen und wir kannten uns aus der Teeniezeit. Heute Morgen habe ich dann ganz instinktiv zu meinem Konfermationsbild gegriffen und siehe da, der kleine Phillip mit Brille. Nach über 14 Jahren trifft man alte Gesichter wieder. OK, Hannover ist eben doch nur ein großes Dorf.

Donnerstag, März 16, 2006

Angrillen in der Nordstadt ....

...statt Videoabend. Eigentlich hatte ich mich auf einen netten Videoabend mit Petter, Lars etc eingestellt. Ich musste vorher noch schnell tanken fahren und weil ich den ganzen Tag nichts gegessen hatte, nahm ich mir noch schnell eine Pizza mit. Habe mir das so schön vorgestellt...Video, warme Bude und eine Pizza. Aber auf der großen Haupstraße erreichte mich ein Anruf von Petter: Stop, fahr nicht zu Lars ,wir sind bei Barry. Fahr einfach eine eher links rein und dann siehst du uns schon.
Wie soll ich euch sehen? sitz ihr auf der Straße und guckt Video ? Petter: Ja, so ähnlich wir grillen hier auf dem Bürgersteig und gucken vom Fenster aus Fussball.

Ich habe sie dann auch tatsächlich gefunden. Mitten in der Nordstadt stehen 6 Leute um den Grill und einen kleinen Tisch. Was mache ich nur mit meiner Pizza? Ich hatte so einen Hunger. Würstchen schnorren (so richtig?) ist ziemlich peinlich. Also erstmal zugucken. Petter im feinen Zwirn immer auf der Suche nach einer rauchfreien Zone und ich am verhungern. Lars war gar nicht da. Barry war der Gastgeber. Die nette Mitbewohnerin hat mich dann geschnappt und wir haben die Pizza gemacht . JUHUUUU!!! Aber wie das immer so ist. Man hat den ganzen Tag nichts gegessen und dann isst man 3 Stücken Pizza und ist satt. UND!!!!! Ich habe eine Gaumenblase. Sehr lecker. Ich hoffe sie geht auf und ich merke es nicht.

Per SMS bekamen wir dann die Nachricht , dass diese "Sonnenlicht-Typen" bei Raab wären. So standen wir auf der Straße vor dem Fenster und guckten diese komischen Jungs an. Ich hoffe das ist nur ein Trend wie Schnappi. Ansonsten kaufe ich mir morgen auch einen weißen Hosenanzug und nehme ein Lied auf und stelle es überall im Internet online.

Gute Nacht!!!!

Dienstag, März 14, 2006

Dame Un Beso...



...war der erste Satz, den mein Opa mir im Alter von 4 Jahren beigebracht hat. Mein Opa ist ein totaler Spanienliebhaber. Vor über 30 Jahren hat er mit einem kleinen Appartment am Strand von Calpe angefangen. Den Sommer haben sie in Deutschland verbracht und den Winter in Spanien. Irgendwie war mein Opa für mich immer ein halber Spanier. Als ich dann 10 Jahre alt geworden bin, haben meine Großeltern das erste Haus gekauft. Buena Vista hieß das Gebiet zwischen Moraira und Calpe. Dort fing meine Spanienzeit an, denn meine Großeltern zogen schon bald ganz nach Spanien. Jedes Jahr fuhren wir in den Sommer- und Winterferien nach Spanien. Das Gefühl nachts von meiner Mutter geweckt zu werden und auf der Rückbank weiterzuschlafen ist noch immer in mir wenn ich an diese Zeit zurück denke. Oder das stinkende Frankreich. Wir haben uns immer sehr viel Zeit gelassen in den Sommerferien und sind teilweise eine Woche hingefahren und eine zurück. Dadurch habe ich ganz Frankreich, Portugal, Spanien, Luxembourg, Andorra etc gesehen. In Andorra musste mir meine Mutter immer eine Swatch kaufen. Die war damals ja sooooooooo IN. Auch vergesse ich nie den Geruch der Gebäckteilchen in Spanien im Supermarkt und den Karamelpudding. Den gibt es hier immer noch nicht. Mein Opa schickte oder brachte mir immer Kaugummi aus Spanien mit. Das waren ganz viele bunte Packungen und ganz andere Sorten als hier in Deutschland. In der Schule habe ich ordentlich damit angegeben. Und dann bin ich jeden Morgen um 9 Uhr mit meiner Familie in eine ruhige Bucht gefahren. Das war himmlich, denn mein Opa wusste natürlich immer die ganz tollen geheimen Ecken. Dort verbrachten wir den Tag bis Mittags. Ich bin immer sehr viel mit meinem Opa spazieren gegangen. Wir haben Steine und Muscheln gesammelt und mir wurde alles mögliche erklärt.

Als ich das erste Mal dann auf der Fahrt nach Spanien meine ersten französisch Kenntnisse anwenden konnte , werde ich nie vergessen wie stolz meine Mutter war. Ich habe das Hotel für uns gebucht. Manchmal war es aber auch anstrengend und wir sind am Tag bis zu 16 Std im Auto gefahren und kamen in die abgelegensten Orte in den Pyrenäen. Aber die Entschädigung kam dann schon bald mit einem schnukeligen kleinen Gasthof. Als Teenager fand ich diese ganzen Fahrten richtig öde und langweilig. Heute bin ich froh , dass ich diese ganzen Erfahrungen sammeln konnte. Allerdings reizen mich jetzt ganz andere Urlaubsziele aber in der letzten Zeit vermisse ich Spanien sehr.

Sicher habe ich auch einen Flamencokurs besucht und haben hier auch noch meine eigenen Kastanetten. Zum Schluss hatte mein Opa ein wirklich schöne Finca mit Pool und ebenerdig. Doch die Gesundheit lässt ihn nun in Deutschland wohnen.

Samstag, März 11, 2006

Mama Said Knock You Out

Musik ist die beste Therapie!! Gerade höre ich diese Cd und freue mich des Lebens. Da ist mir die Frage gekommen, ob die heutige Jugend überhaupt so tolle Musik kennt wie Johnny Gill, Guy, Bell Biv DeVoe, Kreuz, The Whitehead Brothers, Kut Klose, Jade etc. Ich höre die Musik seit kurzem wieder sehr gerne. Jahrelang habe ich mich von Soul und Hip Hop (mit einer kleinen Einschränkung)ferngehalten. Damals habe ich nicht genug davon bekommen, aber die Leidenschaft kommt minimal wieder. Kennt jemand von euch die lustigen HouseParty-Filme oder Jason's Lyric ? Ich schweife gerade ab.

Eigentlich wollte ich Werbung für einen guten Freund aus Wien betreiben.

http://www.beatband.net/

Schönes Wochenende!!!

Freitag, März 10, 2006

Tomte, Ferris MC, Berufung und überhaupt



So, nun aber. Vorgestern war ich auf dem Konzert von Tomte. Ich war ganz schön enttäuscht. Die Vorgruppe habe ich aus Zeitmangel zu meinem Glück nur 10 Minuten sehen können. Ich weiss noch nicht einmal den Namen der Gruppe. Es war einfach nur Krach und ???? ( kann man einfach nicht erklären) Dann kamen ganz schnell und pünktlich die Jungs von Tomte und spielten ihre Lieder für mich emotionslos runter. Bei dem neuen Hit "Ich sang die ganze Zeit von dir" wurden dann auch mal alle wach. Nichts für mich. Alle Lieder hörten sich gleich an und ich mochte diese komische Betonung an manchen Stellen nicht. Sicher gibt es bei Künstlern immer einen Wiedererkennungswert. Aber der gefällt mir live noch weniger.Gähn! Der zieht die Worte immer so lang . Mir taten die Beine vom stehen weh. Es kamen natürlich die Sprüche die jede Band in Hannover macht " Hallo Hannover, die Stadt mit den Scorpions". Noch ein Minuspunkt auf meiner Liste. Der Höhepunkt für mich war die Zugabe wo 1-2 Minuten , 48 Stunden von Kettcar angespielt wurde. Das Konzert war entspannend aber nicht toll. Es sollte wohl jemand recht haben.
Gestern Abend habe ich das neue Video von Ferris MC gesehen und habe mich gefreut. Lustiges Lied und lustiges Video.


Dann habe ich mit 2 ehemaligen Hotelkollegen über meine berufliche Zukunft diskutiert. Manchmal habe ich wieder Sehnsucht in einem Hotel zu arbeiten. Man lernt soviele nette und interessante Leute kennen. Es ist eigentlich nie langweilg. Jeden Tag passiert etwas anderes. Die Kollegen sind alle locker....nicht so wie in einem langweiligem Büro. Nach einiger Zeit fingen die Beiden dann an über mich und das Hotel nachzudenken und folgendes kam raus:

Martin (ehemaliger Souschef im Sheraton)
Ich finde das du deinen Job sehr gut gemacht hast.Du hattes (hast) die richtige Einstellung die Frau für einen Job in der Gastronomie braucht. Offen, Ehrlich und immer mit einem hübschen Lächeln den Gästen gegenüber. Natürlich warst du auch mal schlecht drauf. Aber wer ist das nicht? Von Vorteil war damals aber auch das Team das irgendwie gut zusammen gepaßt hat. Na zumindest größtenteils. Doch du hättes es auch woanders super hinbekommen, da man gemerkt hat das es dir Spaß macht mit Menschen umzugehen und Dinge zu organisieren.
Bin der Meinung das der Job gut zu dir gepasst hat.

Ahmed (damaliger Page)
Ganz kurz und knapp. Das war dein Job.

Tja, jetzt überlege ich ob es damals nicht einfach meine Lebensumstände waren , den Beruf aufzugeben. Ich werde es mir auf jeden Fall noch einmal genau überlegen.

Mittwoch, März 08, 2006

WeltMEINtag und nicht Weltfrauentag!!!



Schon wieder so ein Tag, aber ist nicht eigentlich jeder Tag ein Tag ?! Warum eigentlich Weltfrauentag? Bekommt man da als Frau schon wieder Geschenke oder Glückwünsche? Schwachsinn. Emanzenkram finde ich auch anstrengend.

Ich feier heute "meinen Tag"!(man darf einen Satz nie mit "ich" beginnen, aber heute bin ich mal egoistisch) Heute habe ich großen Erfolg beim Möbelkauf erzielt. Das macht mich sooooooooo glücklich. Endlich habe ich einen tollen Laden in Hannover gefunden, der genau meinem Geschmack entspricht. Nächste Woche bin ich dann hoffentlich eingerichtet.

Dienstag, März 07, 2006

Montag, März 06, 2006

Neues Zuhause

Auf geht's!! Durch nicht so schöne Umstände habe ich meinen Blog löschen müssen. Hier nun aber mein Neustart! Muss mich hier noch viel umgucken und mit den Fotos klappt das auch noch nicht so.