Sonntag, Dezember 31, 2006

Internationale Sprunggrüße

Das Video erst Neujahr angucken!!! Ich muss nur gleich weg und deshalb stelle ich es jetzt schon online um nicht unhöflich zu sein und die Uhr will ich hier nicht stellen. Eigentlich sollte ich auch ein Video von Sue und mir online stellen, aber youtube mag uns wohl nicht.

Also ich habe rote Unterwäsche an, denn Italien macht das so an Silvester/Neujahr. Ich werde heute 12 Weintrauben um 0.00 Uhr futtern, denn Spanien macht das so an Silvester.

Und die Neujahrsgrüße schicke ich euch sportlich und polnisch aus Garmisch.



Goldberger, Küttel und Amann sind ein Knaller.Roar und Rok sind auch lustig. Was habe ich das vermisst!


Also rutscht gut ins Neue Jahr.
Schmatzer von mir.

Freitag, Dezember 29, 2006

Abschluss 2006

Ganz ehrlich, ich bin froh wenn das alte Jahr vorbei ist. Es war sehr lehrreich und auch wirklich sehr sehr sehr anstrengend. Fast so anstrengend und schmerzhaft wie 1999 als mein Vater und meine Oma starben. So jetzt Schluss mit dem Bösem!!!

Guckt was ich bekommen habe:



Eine Person hat mir doch tatsächlich etwas aus meinem Amazonwunschzettel geschenkt. Wer war es????

Und STOP: Soll ich meine Haare jetzt abschneiden oder nicht?

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch ins Jahr 2007. Würde mich freuen einige wieder oder mal zusehen.

Liebste Grüße mal wieder
Eure S.

Sonntag, Dezember 24, 2006

Das exklusive Weihnachtskonzert im Ballsaal!!

FROHE WEIHNACHTEN EUCH ALLEN!!!

Samstag, Dezember 23, 2006

Oh du fröhliche Weihnachtsfeier!



Abschließend zu meinem kurzen Arbeitsjahr möchte ich heute etwas über meine alten und neuen Erfahrungen in der Arbeitswelt erzählen.

Jedes Jahr der gleiche Ärger. Entweder musste ich arbeiten oder die Weihnachtsfeier war am letzten Arbeitstag und nach einem langen Tag im Hotel oder Büro. Während die Anderen feierten saß ich am Empfang und nahm die letzten Reservierungen entgegen. Einchecken wollten in Hannover so kurz vor Weihnachten nur wenige. Wenn man Glück hatte kam ein/e Kollege/in und brachte mir etwas zu Essen. Das schlung ich runter, denn zwischendurch klingelte immer wieder das Telefon etc. Wenn ich mal nicht arbeiten musste war es immer zu einer Zeit außerhalb der Arbeitszeit. Ich musste mich aufbrezeln und in den tollsten Restaurants von Hannover wurde dann gespeist. Natürlich ein 5-7 Gänge Menü. Jede wichtige Person hielt eine Rede, die dann noch einmal alle positiven Geschäftsergebnisse + genaue Zahlen beinhaltete. GÄÄÄÄÄHN!!
Ich saß verklemmt zwischen Mitarbeitern, die ich nicht mochte weil der Chef es ja so wollte. Bunte Reihe und die Abteilungen mal nicht zusammen. Ist vielleicht ein guter Ansatz aber nicht gerade für eine betriebliche Weihnachtsfeier wenn eh schon alle gestresst sind. Und dann wird erstmal bis 24 Uhr das Menü serviert. Vorher hatte ich nie die Gelegenheit zu flüchten, denn den offiziellen Teil muss man durchhalten. Dann beobachtete ich die ersten Schnapsleichen. Die Frauen wurden dann immer aggresiv und die Männer offener. Es gab auch schon Weihnachtsfeiern wo sich Abteilungsleiter hinaustragen lassen mussten.Ich spreche hier aber nicht von meiner Hotelzeit. Es war immer alles sehr vom Feinsten aber auch langatmig udn eben auch sehr seltsam. Warum ich euch diese alten Geschichten, die jeder schon einmal erlebt hat erzähle hat einen guten Grund.
Dieses Jahr war alles anders. Es war eine Weihnachtsfeier mit 150 Leuten, die von den Azubis als Projektarbeit organisiert wurden ist. In der heißen Phase habe ich mich als kleine Hilfe angeboten und die wurde dankend angenommen. Am Donnerstag war es dann soweit. Und jetzt zähle ich euch kurz und knapp die positiven neuen Erfahrungen auf.

1. Die Azubis bekamen volle Anerkennung
2. Die Reden dauerten (Anzahl 3) in der Regal 5-10 Minuten ohne groß auszuholen
3. 3 lustige Showeinlagen
4. Dauer 12-15 Uhr
5. Jeder nahm daran teil
6. kein Alk(sind ja im Sport)

Und dann am etwas was ich in dieser Form noch nie erleben durfte. Als die Showeinlagen ihre "Danke-Schön-Weihnachtsbaumriesenplätzchen"bekamen, wurde doch glatt mein Name aufgerufen. So musste Frau S. vor die Bühne treten. Und das nur weil ich geholfen hatte. Ich war knallrot und überrascht. Die Azubis freuten udn feixten sich eins. Es war ein ganz anderes Erlebnis. Es war eine lockere, angenehme Weihnachtsfeier ohne schwere Nebenwirkungen. Endlich habe ich ein gutes Beispiel erleben dürfen.

So, und jetzt wünsche ich euch noch keine frohe Weihnachten , denn hier im Ballsaal gibt es morgen zu Heiligabend eine kleine Überraschung für euch.

Mittwoch, Dezember 20, 2006

Jahresrückblick 2006!

Jetzt mach ich das einfach mal!

Januar
-Ich fing nach 2 Jahren wieder an zu bloggen und musste meinen alten Blog löschen.
-Viele nette Blogs kennen und lieben gelernt
-Maßnahme der Agentur für Arbeit
-Braunlage COC mal alleine. Besoffen mit Sonnenbrille im Bett

Februar

-Weltcup Willingen mit den lieben Allgäuern (siehe Foto)
-Durchgefroren vor dem Holzofen bei Hannes Geburtstag gefeiert
-Wohnungssuche

März
-erste Wohnung bezogen
-viel Geld für schöne Möbel ausgegeben
-Cebit viele liebe Menschen getroffen
-unglücklich verknallt

April
-Freundin wird 30 und bekommt einen Heiratsantrag
-Zwischendurch immer mal wieder in HH Fußball gucken
-Jungesellinnenabschied einer anderen Freundin

Mai
-meine erste Bloglesung in HH. War schön!
-nächster Kurs von der Agentur für Arbeit
-Freundin Hochzeit und schwanger
-Vorbereitungen zu meinem 30zigsten

Juni

-Expo Festival, den lieben Bertil kennengelernt
-mein 30zigster Geburtstag mit Party (siehe Foto)
-WM Fieber und ich möchte sagen, dass es die schönste Zeit in diesem Jahr war

Juli
-viel unterwegs, es war ja auch Sommer

August
-Tomté und Kettcar Konzert (Enttäuschung pur)
-Verpasster Besuch aus Süddeutschland
-dafür aber Hannover 96 - Aston Villa gesehen
-viel Sehfest
-in Dortmund Spiel BVB - Mainz 05 gesehen
-Zelten in Berlin (nie wieder!!!!)

September
-Pokalspiel St Pauli - Bayern München am Millerntor. Gänsehaut und Tränen in den Augen
-Bela B. Konzert
-Praktikum im Jugendgästehaus
-Klee Konzert
-eine gewisse Tupperparty

Oktober
-Vorstellungsgespräche in sämtlichen Hotels, alles Zusagen aber nur für den Empfang aber deshalb habe ich ja gekündigt. Ich möchte das nicht mehr!!!
-Hannover 96 - Eintracht Frankfurt gesehen
-St Pauli - HSV II am Millerntor gewesen
-Clueso Konzert
-Hochzeitskleid in Bremen für andere Freundin ausgesucht
-Bloglesung in Frankfurt: Danke an Alle für diesen schönen Abend!

November
-JUHUUUUUUUUUUUUUUUU!!!!!!!!!!!!!! Ich bin am ersten Ziel meiner Träume.
-Praktikum beim LandesSportBund
-Umschulung beim Turnerbund
-St Pauli II - Hannover 96 II gesehen
-Kontakt zu einem lieben Menschen oder eigentlich zu mehreren (will ja niemanden vergessen)

Dezember
-Praktikum, Praktikum, Praktikum
-Weihnachtsfeiern
-nicht so tolle Nachrichten, aber es geht schon wieder, denn ich dramatisiere gerne

Und jetzt muss ich nur noch überlegen wo und wie ich Silvester verbringen möchte. Garmisch oder ganz woanders, denn Hannover kommt gar nicht in Frage!
Anregungen und Tips nehme ich gerne entgegen.

Danke an Alle , die mir dieses Jahr zur Seite standen. Es war ein schwieriges und anstrengendes Jahr für mich.

Sonntag, Dezember 17, 2006

Wochenrückblick

Ja ja, ich weiss, ich habe euch hier viel zu lange alleine gelassen. Aber meine Woche war doch recht voll und durcheinander. Hier ein kleiner Rückblick mit Finale.

Montag: Viel Arbeit und Yoga. Um 20.30 Uhr lag ich in der Heia.
Dienstag: Arbeit, Weihnachtsfeier Yoga.
Mittwoch: Arbeit, Konzept Vorstellung, Praktikumstreffen, Augenoptiker (Kontaktlisen anpassen)
Donnerstag: Arbeit, Weihnachstgeschenke gekauft
Freitag: Agentur für Arbeit, Turnerbund, Arbeit, Einkaufen
Samstag: Weihnachtsfeier St Pauli Fanclub Hannover

Die besten Sätze der Woche von mir:
Rate doch mal, ach quatsch, schätze mal....
Die hatte dieses Jahr auch Geburtstag!!!!!!

Hier nun auch einige Bilder von der Weihnachtsfeier


Da gehen wir nicht wieder hin. Die Bedienung war trotz Klingel so unaufmerksam, dass wir unsere Tische fast selber abgeräumt haben. Ein Bier dauerte ungefähr 20 Minuten.


Ulf verschönerte sich den ganzen Abend.


Schrottwichteln macht Spaß! Tanja hat den weiteren Abend nur noch mit ihren Hasen gesprochen. Später waren sie dann noch Glücksbringer am Kröckeltisch.

Der Jüngste bekam was Altes.


Und Nico verschenkte ein Bild von seiner damaligen Brieffreundin, die er etwa im Alter von 12 Jahren hatte. Man beachte aber, dass er ihr nie zurückgeschrieben hatte. Wir lagen unterm Tisch...

Ansonsten erzählte Hannes von einfachen Adventskränzen: Och, ist doch ganz einfach. 4 leere Kannen (Übersetzt:Bierflaschen) und 4 Kerzen drauf!! Fertig!!

Mittwoch, Dezember 13, 2006

Durchblick!


JUHUUUUUUUUUUUUUU!! Endlich habe ich eine neue Brille mit neuer Stärke. Neue Kontaktlinsen dazu. Was für ein Luxus, den man sich kaum leisten kann. Aber ich sehe wieder klarer ;)

Sonntag, Dezember 10, 2006

Mein Wunschzettel!

René hat es vorgemacht und ich mache es natürlich nach. Aber nur weil René mir etwas schenken möchte. Aber wer mir eine kleine Freude bereiten will...


HIER!

Samstag, Dezember 09, 2006

Danke an den Weltfrieden!

Lieber Herr Nilz B.,

vielen Dank für die Nominierung. René an dich einen Glückwunsch.

Von Nikolaus, Kapitänsbinden und Feinstrumpfhosen


So, hier erstmal mein wunderschönes selbstgemachtes Nikolaus Geschenk von Mama. "Hamburg ist braun-weiss, Hamburg ist braun-weiss, Hamburg ist braun-weeeeeeiss"


Und hier meine günstig erworbene Käpitänsbinde vom Wohnzimmerflohmarkt bei Timo, mit meiner ganz eigenen Verwendung. Danke fürs Erinnerungsbild lieber Norbert. Beinahe hätte ich sie an die Zweite abgeben müssen. Die Dinger sind nicht mehr in Produktion.

Und jetzt der eigentliche Text. Wollte nur mal wieder etwas persönliches von mir zeigen.

Grundsätzlich habe ich nichts gegen Röcke und Strumpfhosen aber seit meiner Zeit im Hotel habe ich da wirklich eine Abneigung. Jeden Tag fährt man ins Hotel. Entweder man zieht die Strumpfhose schon unter die Jeans oder man muss mit dem eiskalten Boden in der Umkleide klarkommen. Ich habe es gehasst. Strumpfhose an und ab in den Rock. Schwarz und bis kurz über dem Knie musste er sein. Alles Andere wäre aufdringlich. Ich mag meine Beine nicht besonders weil sie kurz und muskulös sind. Ständig aufpassen, dass nicht ein Haarstoppel aus der Strumpfhose guckt. Dazu ein weisses Blüschen. KOTZ!!! Immer dieses Verkleiden und eine Maske aufsetzen. Lächeln, immer schön lächeln!

Vor lauter Lächeln platzt einem die Strumpfhose. Jeden Tag eine von den Dingern. Die Billigen sahen einfach doof aus. Schnell waren da irgendwelche Fäden gezogen. Die Teuren sahen selbst an meinen Beinen gut aus, aber nach 3maligem waschen auch nicht mehr. Ich sollte sie mit der Hand waschen. HALLLLLLOOOOO???!!!! Ich stelle mich doch nicht jeden Tag ans Waschbecken um mir eine Strumpfhose zu waschen. Lächeln, immer schön lächeln!

Sitzt sie denn noch oder ist der Schritt schon fast an den Kniekehlen angelangt?! Schnell aufs Klo und alles nachziehen. Gernervt! Jeden Tag. Habe ich alles? Frische Bluse, Rock, Strumpfhose. Im Sommer bei 30°. Dazu festes Schuhwerk. Klaro! Festes Schuhwerk oder Ökolatschen oder hübsche Gastronomiesandalen. An der Rezeption hohe Schuhe. Nach 5 Tagen hatte ich die Nase voll. Also wieder flasche Schuhe, aber natürlich hübsch. Kaputte Füße wie eine Tänzerin vom ständigen Gelaufe oder Gestehe. Lächeln, immer schön lächeln!

"Fräulein, Sie haben da eine Laufmasche". Vielen Dank für den Hinweis, aber ich habe keine Ersatzstrumpfhose mehr in meinem Spint. Aber Kollegin H. hat eine dabei, mit der Bitte sie Morgen wieder zu ersetzen. Wo soll ich nachts um 1 Uhr eine Feinstrumpfhose herbekommen? Morgen habe ich Frühschicht ab 6 Uhr. Abgesehen davon ist die Strumpfhose von Kollegin H. viel zu groß. 38/40 rutscht mir ständig von der Hüfte. 468735mal muss ich auf die Toilette und nachziehen. Lächeln, immer schön lächeln!

Nach dem Duschen creme ich mich ein und ziehe die Strumpfhose über. Es ist warm draußen. Meine Haut fängt an zu kribbeln. Ausschlag!! Was nun? Also trockene Haut in Kauf nehmen.

BIN ICH FROH, DASS DAS SEIT EINIGEN JAHREN NICHT MEHR MEIN PROBLEM IST!!!

Freitag, Dezember 08, 2006

Akzeptanz!

Vielleicht sollte ich langsam mal einsehen und akzeptieren, dass mein Leben ein Chaos ist und ich es dazu mache ;).

Manchmal macht es ja auch Spass. Aber nicht immer !!!


Dienstag, Dezember 05, 2006

Fortsetzung: Nächtliche Retterin!

Ich (innerlich am lachen): Oh, Herr A. da haben wir ein Problem. Das Hotel hat keinen Schlüssel für das Studio. Aber ich rufe den Pförtner vorne im Viertel an. Ich rufe sie gleich zurück! Wir kriegen das schon hin!

Herr A. bedankt sich völlig genervt, müde und hoffnungsvoll bei mir.

Das war jetzt wohl keine ruhige Nacht mehr. Ich rief den Pförtner an. Der konnte mir aber auch nicht helfen, da er keinen Schlüssel hatte. Und das Schloss aufbrechen ging nicht, da die Alarmanlage scharf geschaltet war. Ich ließ meinen Azubi alleine und ging in die Cigarre Lounge, wo sich zu später Stunde alle Geschäftsführer der umliegenden Unternehmen trafen. Ich suchte Herrn K. vom Möbelgeschäft und Herr F. vom Studio. Herr K. freute sich über meinen Besuch und wollte sich mit mir unterhalten, als ich aufgeregt und nervös mit meinem Problem kam. Aber Herr K. wusste leider auch nicht wo Herr F. war. Wir versuchten ihn über Handy zu erreichen. Aus! Natürlich, denn es war ja schon 1.30 Uhr. Ich kam langsam in Zeitdruck, denn ich musste die Abrechnung der Bar entgegennehmen und den Tagesabschluss vorbereiten. Ich rief oben bei Herrn A. an und beruhigte ihn, dass wir gleich einen Schlüssel hätten. Das war natürlich gelogen.

Herr K. und ich gingen zum Pförtner. Wir überlegten. Und wo wir so überlegten entdeckte der Pförtner zufällig einen Schlüssel zum Fitnessstudio (bis heute bin ich der Meinung, dass der Pförtner beim ersten Anruf keinen Bock auf Arbeit hatte). Aber die Alarmanlage konnten wir trotzdem nicht ausschalten! Was nun? Ich überlegte erneut und hatte dann die Lösung. Ich rief bei der zuständigen Feuer- und Polizeiwache an und erzählte von unserem Problem und bat um Hilfe. Und tatsächlich kam die Feuerwehr und half uns die Tür ohne großen Alarm zu öffnen. Herr A. stand völlig fertig im Bademantel vor uns.

Klar, bekam ich einen Blumenstrauß. Ich muss euch nicht sagen, dass ich ab dieser Nacht den Namen "Retterin" von diesem Stammgast bekam.

In den nächsten Tagen:

Warum ich Feinstrumpfhosen hasse!

und

Die Beschwerde des aufdringlichen Brückenstürzers

Samstag, Dezember 02, 2006

Wer findet den Fehler?

CD Tip inkl. Fehler meinerseits !



Hier bestellen!