Sonntag, Februar 18, 2007

"Dornröschen ist aufgewacht"...

...sagte eine Freundin zu mir am Telefon.

Es fängt alles damit an, dass ich heute Nacht einen Bericht über die Berlinale gesehen habe. Es ging um den deutschen Film,der oft gesellschaftskritische Themen beleuchtet. Einige Filmausschnitte haben mich wie immer sehr berührt. Am Freitag war ich außerdem noch im Kino und habe einen Film gesehen, der mir direkt danach nicht so gefallen hat. Warum weiss ich selber nicht. Vielleicht lag es einfach daran, dass hinter uns 3 Teenager saßen, die uns mit Kronkorken bewarfen und den ganzen Film viel Lärm machten. Wenn ich einen Film schaue will ich Ruhe und versinke förmlich. Ich spiele fast mit. Der Film ließ es jedoch trotzdem zu, dass ich an einer Stelle Tränen vergoss. Bevor ich diesen Film gesehen hatte, hat mich das Lied nicht gerührt. Aber Freitag war es dann doch soweit. Es war wunderbar. Dieses Gefühl aufeinmal ganz alleine im Kinosaal zu sein und sich in diese Situation hineinzusteigern. Hihihi!

Meine Güte ich hole immer soweit aus und komme dann nie wirklich auf den Punkt. Ich denke immer mehr, als das ich dann später immer alles in Worte fassen kann. Also, meine Gedanken gehen zu einer Frage: Was und wen brauche ich wirklich um ein tolles Gespräch zu führen? Um mich wohlzufühlen und mich nicht zu langweilen? Das sind wohl schon zwei Fragen. Mich beschäftigt diese Sache wirklich, denn es gibt Abende da treffe ich mich mit Leuten und stelle fest, dass sie mich langweilen. Aber genauso stelle ich fest, dass ich bei interessanten Gesprächspartnern den Mund nicht aufbekomme.Wahrscheinlich langweile ich dann diese Leute genauso. Angst vor der eigenen Meinung oder was? Ich habe mich jahrelang mit einer Art von Menschen herumgeschlagen. Ist doch klar, dass das eben nichts dolles für mich ist. Aber ist das wirklich so wichtig? Die gesellschaftlichen Unterschiede? Ich weiss es nicht, und eigentlich ist mir das auch egal. Wichtig ist für mich, dass ich mal wieder erfahren konnte wie wichtig das Kino für mich ist. Spaß, Unterhaltung und manchmal lerne ich mich wieder ein Stück selber kennen. Hach, schön...


Keine Kommentare: