Samstag, Mai 19, 2007

Folge 20: Mein iPod und ich!


Ich schließe die Tür hinter mir zu und trete hinaus in den lauen Frühlingsabend. Auf den Straßen der Stadt tummeln sie die Menschen und Autos. Es wird langsam dunkel und die Lichter der Stadt gehen an. Ich ziehe meinen iPod aus der Tasche und versuche mich von dieser Welt abzuschirmen. Ich träume so gerne, wenn ich durch die Straßen laufe. Aus dem Kopfhörer erklingt ein Takt, der sich meinem Herzschlag anpasst. Nur sehr viel energischer und sexy. Ich höre meine hohen Absätze auf dem Asphalt nicht mehr. Ich höre nur den Takt, der mir so ins Herz springt. Ich habe ein Ziel, werde aber wieder zu spät sein. Mein Kopf guckt gerade aus nach vorne. Ich fühle mich frei und gut. Ich bändige meine Füße, da sie sonst ihre eigenen Wege gehen würden. Ich bin aufgeregt weil ich den Weg nicht finde. Nehme kurz einen Hörer ab und frage nach dem Weg. Der junge Mann grinst mich an und freut sich mir geholfen zu haben. Kopfhörer wieder auf. Das beruhigt. Ich fühle mich toll, da ich merke wie mir einige Männer hinterher gucken. Die Musik in meinem Kopf lässt mich mit einem graden Rücken aufrecht in einem ruhigen aber forschen Schritt durch die Straßen laufen, ja fast schon gleiten.

Ich bin am Ziel. Ich nehme meine Hörer ab. Atme tief ein und aus. Mir ist warm. Ich öffne meine Handtasche und verstaue meinen iPod. Mein Herz klopf immer noch im Takt der Musik, und meine Gedanken singen immer wieder die eine Textzeile. Und dann kommt der Augenblick, wo alles das passiert was man nicht erwartet hatte. Bis es wieder von vorne losgeht...

1 Kommentar:

weyer hat gesagt…

sehr schöner text. ich kann mich sehr gut in diese gefühlslage hineinversetzen. bei mir sieht es meist genauso aus... nur ohne handtasche, absätze und männerblicke - versteht sich :-)