Montag, Mai 28, 2007

Isoliertaschenpfand





Ich habe es schon oft mitgeteilt: ICH HASSE EINKAUFEN!

Es fängt mit der Lustlosigkeit an, so dass ich es gerade noch schaffe das Leergut mitzunehmen (sind zu meinem Glück nur Plastikwasserflaschen). Leere Marmeladengläser stehen schon manchmal vier Wochen nutzlos in der Küche rum. So fahre ich los und vergesse meistens einen passenden Euro, um überhaupt noch einen Einkaufswagen zu bekommen. Juhu, Einkaufswagenstress. Leute anquatschen und um Wechselgeld bitten, wo man doch eh schon soooooooo große Lust hat mit fremden Menschen in überfüllten Gänge zu entscheiden, was man seinem Körper Gutes tut. Leergut abgeben und auf ins Getümmel. Obst und Gemüse ist einfach. Äpfel, Bananen, Mango, Kiwis, Gurke, Tomaten, Paprika, Zuchini, Avocado. Standards in meinem Kühlschrank. Dann kommt der erste Schwierigkeitsgrad: Frühstückzeugs. Toast, Flakes...Was nehme ich? Ich kann ja nicht immer nur Toast essen. Letzte Woche kaufte ich mir Knäckebrot. Ich vergaß, dass ich doch ein guter Esser bin, und nach zehn Scheiben war ich immer noch hungrig. Wer bitte soll von so etwas satt werden, zumal das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag seien soll. Hat aber wiederum den Vorteil, dass man nach einer halben Stunde schon wieder Mittagessen kann (wenn man so kurz vor dem Mittag aufgestanden ist).

Jetzt kommen noch Margarine, Joghurt und diese neumodischen Obstfläschchen in den Wagen und weiter geht es. Mein Wagen und ich erreichen die Tiefkühlabteilung. Und da treffen wir auf mein Einkaufsmuffelsyndrom. Was mir keinen Spaß macht wird nur widerwillig gemacht, und nicht großartig geplant (wie schon oben beschrieben).
Ich stehe nun also vor den Gefriertruhen und stelle fest, dass ich auf Spinat, Eis, Fisch und speziell Scampis schlecht verzichten kann. Draußen sind schwüle Temperaturen, und ich von Natur aus ein Angsthase. Es könnte ja innerhalb von einer Stunde alles aufgetaut und verdorben sein. So greife ich unbewusst zur Isoliertasche, die für mich schwachsinnigste Erfindung die es gibt. Aber ich falle jedes Mal auf diese Tüte rein. Jedes Mal bilde ich mir ein, diese Dinger würden meine Lebensmittel tiefgefroren nach Hause bringen. Mag vielleicht auch stimmen, wenn es -20°C Außentemperatur hat, aber bei schwülen oder sonnigen 30°C bringt das auch nichts mehr. An der Kasse habe ich jedesmal ein schlechtes Gewissen. Was für ein unnötiger Luxus. Jedes Mal gebe ich für diese Tüte mein Geld aus. Da wäre ein Schokoriegel sinnvoller.

Ich sage euch, wenn ich Politiker wäre, ich würde sofort Isoliertütenpfand einführen. Mindestens im Sommer!

PS: Ich muss morgen sofort einkaufen. Es gibt Nostalgie-Boxen für Waschmittel. Von P....l. Ist doch hübsch. Gute Produktpolitik betrieben. Bei mir wirkt es sofort. Und ich bin noch nicht einmal eine Vollbluthaushaltsfrau.

Keine Kommentare: