Donnerstag, Juni 28, 2007

Feierabend!!!

Das schöne am Geburtstag ist heute der frühe Feierabend.

Und liebe Blogwelt,

hier geht das ganz von alleine:

Glückwünsche

Und hier

Mittwoch, Juni 27, 2007

Das Schalentierbüro der besonderen Öffentlichkeitsarbeit


Also, zwei Krebse und ein Skorpion in einem Büro. Meine Lieblingskollegin ist auch Krebs, aber ein total untypischer. Praktisch das Gegenteil von mir. Das ist manchmal ganz gut, denn dann kriege ich einen kleinen Tritt in den Hintern und schon läuft es wieder. Nun ist die Kollegin S. (komisch Frauen die mit S. beginnen verstehen sich wohl immer gut) Redakteurin usw. und sitzt mir im Rücken (räumlich). Kollegin S. verwöhnt uns ständig mit süßen Leckereien. Langsam bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Außerdem kann ich mich wunderbar über Klatsch und Tratsch, Mode und Musik (außer Genesis!) mit ihr unterhalten.

Heute nahm sie ihre Aufgaben in der Öffentlichkeitsarbeit allerdings sehr übertrieben ernst.

Mir ist nämlich gestern ein kleines Missgeschick unterlaufen, dass ich heute Morgen vor meinem Termin feststellte. Nachdem Termin traf ich im Büro ein und musste umgehend mein Missgeschick gerade rücken.
Ich rief also in der Berufsschule an.

Ich: Guten Morgen. Mein Name ist S.S. ich habe montags und dienstags Berufsschule und bin in der Klasse SK66c bei Herrn Bö. und habe gestern ausversehen das Klassenbuch mit nach Hause genommen. Muss ich das sofort wieder abgeben oder reicht es nächste Woche?

(Kollegin S. fällt hinter mir vor Lachen vom Stuhl)

Sekretärin: Bei wem hatten Sie denn die letzten Stunden?

Ich: Beim Direktor. Der hat nicht nach dem Klassenbuch gefragt und deshalb habe ich es ganz in meiner Tasche vergessen.

Sekretärin: OK, kein Problem ich sage bescheid. Es reicht bis nächste Woche.

Ich lege auf und Kollegin S. lacht nun richtig. Erzählt mir eine Geschichte von einer mitgenommenen Arbeit in ihrer Schulzeit. So, aber nun kommen ja ab und an viele Leute zu uns ins Büro, sozusagen über den Tag verteilt der ganze Verband.
Und so betrieb Kollegin S. heute eine ausgeprägte mündliche interne PR-Aktion.

Besonders nett war die Reaktion des Geschäftsführers:

Beide stehen hinter mir am Stuhl und warten auf einen Ausdruck.

Kollegin S.: Wir haben eine ganz schlaue und forsche Auszubildende!

Geschäftsführer völlig überzeugt: Ja, das haben wir!

Kollegin S.: Die nimmt sogar die Klassenbücher mit nach Hause.

Geschäftsführer lacht und geht raus.

So ging das den ganzen Tag.
Ich gehe jetzt in die Wanne und lese das Klassenbuch. Hoffentlich fällt es mir nicht noch ins Wasser.

Dienstag, Juni 26, 2007

Kurze Frage

Was zieht man zu einem Empfang des Oberbürgermeisters an? (Meisterschaften am Wochenende)

Samstag, Juni 23, 2007

UND HIER IST ES

Vom Nilzenburger erhalten:


Das fette rote Wollknäuel


Hier nun mein Video. Es ging leider nicht anders. Aber die Blogwelt ist eben doch eine Welt für sich. Das hat man ganz deutlich gemerkt. Ich wollte dem roten Wollknäuel einfach ein bisschen Musik und Liebe mit auf den Weg geben. Dieses habe ich versucht durch das kleine Video eines musikalischen Mannes und einem Hochzeitsfoto meiner Freundin umzusetzen. Also in diesem Sinne: Blogger singt und tanzt und schreibt und bloggt fröhlich weiter.










Link: sevenload.com

Bisherige Wollknäuelblogger: MC Holsten von Winkel, Elsa Seefahrt

Ein kleiner Vorgeschmack


Freitag, Juni 22, 2007

ACHTUNG!!!

Heute Nacht wird es soweit sein!
(ist überhaupt irgendwer gespannt?)

Donnerstag, Juni 21, 2007

Zeugnis

Ich gucke gerade ARD. Sofort habe ich nach meinen Zeugnissen gesucht.

Und festgestellt:

Klasse 4

Sachunterricht 2
Musik 1
Kunst 1
Textiles Gestalten 2
Religion 2
Schrift und Form 2

Da hat man doch schon eine gewisse Tendenz gesehen.

Bemerkungen: Schwimmen:teilgenommen.
S. muß sich bemühen, ihre 3 in Mathematik zu halten.

Aber viel lustiger sind ja die Texte aus der 1. Klasse:
S. arbeitet im Unterricht meistens aufmerksam, aber mit wechselnder Aktivität mit. Sie bemüht sich, ihre Aufgaben selbständig anzufertigen, ist aber manchmal noch unsicher. Sie arbeitet sorfältig benötigt jedoch teilweise mehr Zeit als vorgesehen. (jetzt weiss ich warum meine Familie "Schnecke" zu mir sagt)

S. hat an der AG Musik und Bewegung teilgenommen.

looooooool jetzt kommts:

Unter Interessen, Fähigkeiten, Fertigkeiten in der zweiten Klasse steht:
S. beteiligt sich gern an Unterrichtsgesprächen. Im Kunstunterricht zeigt S. sehr gutes Farb- und Formgefühl.

Lernstände in den Lehrgängen:
S. kann geübte Texte ohne Schwierigkeiten vorlesen.

6. Klasse:
AG: Theater

5. Klasse:
Bleistiftzeichnen und Jazzdance

10. Klasse
Klassensprecherin

Man ey, warum habe ich nur mit Tanzen und Kunst aufgehört. Ich weiss es. Aber ich freue mich, dass wahrscheinlich wirklich dort meine Talente liegen.

Ich kann mich nicht entscheiden...

...ob ich die Aktion von Herrn Bundespräsidenten Köhler toll finden soll , oder eher nicht . Ich kann mich nicht entscheiden. Aber Ehrenamt ist natürlich immer zu belohnen.

KNURR

Ich bin ein Cockerspaniel:

Kein Zweifel – Sie sind ein munterer und liebenswerter Cockerspaniel, so wie Susi von Susi und Strolch. Sie sind ein wahres Energiebündel, offen und herzlich. Diese Eigenschaften machen Sie zu einem wahren Gesellschaftsmensch - ähh, -Hund. Mit ihrem natürlichen Charme und Ihrem Bedürfnis nach Harmonie ziehen Sie Menschen an wie ein Magnet. Es gehört schon einiges dazu, so zu sein wie Sie: Sie sind offenherzig und flirten gern, sind dabei jedoch nie arrogant oder anmaßend. Deshalb mögen Ihre Freunde und Arbeitskollegen Sie auch so gern. Wie sollte es auch anders sein? Durch Ihre bescheidene und doch einnehmende Art sind Sie überall beliebt und werden bewundert. Mit Ihnen zusammen macht alles Spaß und die Zeit vergeht wie im Flug! Wuff!



Werbepause

Eigentlich sollte man Berufs- und Privatleben trennen, aber manchmal kann man es eben nicht. Wir brauchen einfach etwas Aufmerksamkeit.
Soeben habe ich einen euch bekannten Internetauftritt für ein Projekt der Umschüler und Azubis einzelner Sportverbände gebastelt, der natürlich noch nicht vollständig ausgearbeitet ist. Sponsoren, Mitveranstalter usw. und sogar einige Autoren fehlen noch. Vielleicht habt ihr einfach (auch wenn ihr nicht aus dem Großraum Hannover seid) Freude und Interesse an der Beobachtung unseres Projektes, dass neben dem Alltäglichen stattfindet.

Sportlich in die Zukunft

Mittwoch, Juni 20, 2007

Ich glaube es gibt Menschen,...

...die haben nichts anderes zu tun als...

Dienstag, Juni 19, 2007

Vorankündigung der Ankündigung der Verkündung

Ein kleines Rätsel für euch:

Was wird es sein?


Zur Lösung bitte folgende Beiträge angucken:

1
2

Na, hat schon jemand eine Idee? Und drei Herren können sich schon einmal warmmachen und hoffen.

Montag, Juni 18, 2007

Frage:

Darf man Genesis langweilig finden?

Rock 'n' Roll

8 Uhr Unterrichtsbeginn 08:19 Uhr Abgabe der Klassenarbeit und Verlassen des Klassenraumes. Rock 'n' Roll.


Und was ist: Heute Nacht um 2 Uhr bin ich aus dem Bett gefallen, weil eine Tante um die 50 Jahre so laut Musik anmachte, dass ich 2 Std später immer noch nicht schlafen konnte. Ich war jetzt mal oben und habe (weil es nicht das erste Mal war) mit der Polizei gedroht. Wurde dann doch etwas netter. Und unter mir, die hören das auch und waren schon öfters im Treppenhaus. SO!


SONST MACHE ICH MORGEN FRÜH UM 7 UHR MAL ROCK 'N' ROLL .

Und dann hole ich wirklich alles aus meiner CD- Sammlung raus. Alles. Die richtig heftigen Dinger sind ja versteckt im Schrank.

Ich bin wütend!

Es dauert ja sehr lange bis ich böse und wütend bin aber:

ES REICHT!!!

Sonntag, Juni 17, 2007

Jetzt dreht Hannover völlig durch

In Hannover sind bald Schnauzbart-Tage vom 20.7. bis 22.7.
Eröffnungstreffen ist am Freitag dem 20.7. um 19 Uhr an der Dornröschenbrücke.

Weiter sagen!



Mal gucken ob ich da hinfahre und ein paar Bilder machen werde.

So kurz vorher,...

...um es genau zusagen: 11 Tage vor meinem 31. Geburtstag fange ich wieder an etwas emotionaler zu werden. Das ist mit meinem Sternzeichen auch kein Wunder, und dieses Jahr folgt auch gleich der Vollmond. Das kann ja nur ein Gefühlsdrama werden. Aber mal ehrlich, 31 Jahre alt zu werden ist noch mal ein Schritt weiter als 30. Klar, ist ja auch ein Jahr mehr. Eigentlich sollte ich hier sitzen und Rechnungswesen lernen, habe ich auch ungefähr für 20 Minuten, doch meine Gedanken gehen immer wieder zu mir und meinem Leben zurück. Gestern Abend habe ich seit 1.5 Jahren in meinem Tagebuch, dass ich mir einst mit Lieblingsmotiven gebastelt hatte, endlich mal einiges mit einem Stift niedergeschrieben. Die Tränen kullerten vor Freude, vor Wut, vor Angst, vor Spaß,vor Stolz,vor Sehnsucht und was man sonst noch so alles empfinden kann. Es tat gut, und der Unterschied zu einem Tagebuch im Internet ist riesengroß.
Ich habe es tatsächlich vermisst. Ich habe mein altes Tagebuch vermisst. Im letzten Jahr hat sich viel verändert. Beruflich und privat. Aber ich merke, wie es mich weiterbringt. Manchmal geht es mir zu schnell. Da kommen meine Gefühle mit der Realität nicht mehr nach. Und dann ist der Moment, wo ich alte langjährige Freunde wieder aufsuche. Gestern erhielt ich diesen Text von einer Freundin, die als sie diesen Text für sich niederschrieb, sofort auch an mich denken musste:

In manchen Momenten kommt mein Leben mir vor, als wäre ich aus Versehen in eine Filmszene geraten und bin nun auf einmal Schauspieler und Zuschauer in einem. Es wirkt von hier auf jetzt alles irreal, obwohl ich etwas völlig alltägliches tue. Im Regen an der Bushaltestelle stehen zum Beispiel. Den Schirm auf der Schulter abgelegt, wartend und die
durch den Regen vorbeieilenden Menschen beobachtend, fühlte ich mich plötzlich, als könnte ich diese Szene "Mädchen im Regen, wartend" von außen beobachten. Ich fand sie hübsch, wie sie da stand und ein wenig verträumt in die Welt blickte.



Viele neue Erkenntnisse habe ich einfach durch Erlebtes erfahren dürfen. Nur innerhalb eines Jahres. Und vorallem stelle ich mir die wichtigen Fragen endlich einmal. Will ich eine Familie und Kinder? Wie weit soll mein Erfolg im Job gehen? Ich komme mir gefestigter vor. Selbst wenn ich alleine bleiben würde, wäre das ja auch nicht schlimm. Ich habe ja mich. Und ich frage mich ernsthaft, wenn man erkannt hat, dass das eigentliche Problem die Nähe ist,hat man dann überhaupt eine Chance sich ernsthaft zu verlieben oder generell auf einem normalen Weg Zuneigung zuzulassen. Es passiert mir ständig. Ich lerne Menschen in meiner Stadt kennen, und bis auf Suzi, Christina und Ahmed lasse ich in meiner unmittelbaren Umgebung keinen an mich ran. Ich fühle mich bedrängt, wenn man sich jeden Tag über Sms bei mir meldet. Die die mich aus der Entfernung kennen werden jetzt vielleicht überrascht sein. Aber es ist so. Ich klammer mich an Menschen in der Ferne. Das Leben ist doch krank. Aber was wäre das Leben ohne ein Laster. Vielleicht liegt ja die Lösung in der Erkenntnis. Soeben habe ich einen wunderschönen Satz gehört:

Jetzt bist du nicht mehr die Prinzessin, die nach ihrem Traumprinzen sucht, sondern die Königin in deinem eigenen Leben.




Vielleicht ist es ja wirklich so. Die Raupe entwickelt sich vielleicht langsam zu einem Schmetterling. Vielleicht aber auch nicht. Und soll ich euch etwas sagen: Das ist mir gerade eben egal. Hauptsache ich behalte meine Emotionen und Sehnsüchte. Ich glaube diese Angst ist die Größte. Angst meine kindliche, verspielte Art mit dem Erwachsen werden zu verlieren. Ich mich selber, denn an sich lässt sich ja immer eine andere Person finden.

Samstag, Juni 16, 2007

Ach so,...

...ich werde weiterhin nur Blödsinn, Gefühlskram und Musik posten. Ich könnte auch über Politik und andere wichtige Themen dieser Welt berichten, aber dieses überlasse ich anderen Bloggern. Ich habe auch meine Meinung zu diesen Themen, aber hier will ich entweder Spaß haben oder meine Gefühle in anderer Art und Weise ausdrücken. (nur mal so, weil ich eben eine Mail erhalten habe, die das hinterfragte, oder so...)

Mir kamen eben wirklich die Tränen bei diesem Video:


Bei diesem erinner ich mich, dass ich immer wie Gaby seien wollte, und mitsingen kann ich sogar auch noch:


Das mir Alice im Wunderland immer zu unrealistisch vorkam:



Das ich heute noch gerne Insekten gucke:



Das ich immer noch einen Tennisgarfield aus der Zeit habe:



Das ich noch immer wie Pipi Langstrumpf sein will:



Das ich gerne mal wieder diese Serie gucken würde:



Ich immer diese Familie wollte:




Und ich jetzt mal aufhören muss!

Musik für den Samstagabend

Freitag, Juni 15, 2007

2 LIEDER FÜR EUCH VON MIR

Dieses Lied höre ich wirklich fast jeden Tag im Sommer...seit Jaaaahren!




Und mit diesem Lied bekommt man sofort gute Laune und wird an roten Ampeln angesprochen. hehehe

Wer findet mich?




von hier

Donnerstag, Juni 14, 2007

Muse, ich bin eine Muse

Typentest

Ich bin ein Genießer

Und außerdem wie die hier:

Moby ( Musiker )
Steve Irwin ( Tierliebhaber, "Crocodile Hunter" )
Boris Becker ( Tennisspieler )
Thomas Anders ( Musiker, Modern Talking )
Ozzy Osbourne ( Popstar )
Jean Reno ( Schauspieler )
Xenia Seeberg ( Schauspielerin )

Gibt es denn keinen Entertainer-Typ?????? Ich will einen Entertainer! Sofort!

Da kann man sich ja nur verlieben

Bescheiden sein, und doch so viel wissen und können ohne es groß an die Glocke zu hängen.

Guten-Morgen-Gruß


Link: sevenload.com

Mittwoch, Juni 13, 2007

CITA

Ich habe mir noch nie etwas aus Boygroups gemacht. Mein erstes Konzert besuchte ich 2001 und sonst konnte ich nie die Hysterie der Mädels verstehen. Nur für eine Band fahre ich etwas weiter, aber mehr auch nicht.

Im Jahr 1995 war eine gewisse Band mit dem Namen "Caught In The Act" sehr beliebt bei den Mädels. Für mich waren das Weicheier. Die Musik langweilte mich und hübsch waren diese "Kens" auch nicht. 1995 absolvierte ich meine zweite betriebliche Ausbildung zur Hotelfachfrau, als diese Band ein Konzert in Hannover gab. Sie übernachteten in meinem Ausbildungsbetrieb. Zu dieser Zeit war ich gerade im Housekeeping und hatte mit dem checken der Zimmer eine große Verantwortung übernommen. Auf meiner Zimmerliste stand nur der Vermerk "VIP: Obstkorb und Bademantel". Also bestellte ich in der Küche diverse Obstkörbe und legte die Bademäntel in die Zimmer. Die Namen habe ich nicht beachtet. Klang alles holländisch. Am frühen Mittag reisten die Leute an und bezogen ihre Zimmer. Im Hotel interessierte das keinen. Hauptsache der normale Betrieb lief weiter und die Stamm- und anderen Hausgäste wurden nicht belästigt. Es war ruhig rund ums Hotel. Wir machten Feierabend, die nächste Schicht übernahm die Arbeit um uns am nächsten Tag wieder abzulösen.

Ich fuhr damals immer noch mit dem Fahrrad zur Arbeit. Bei Wind und Wetter. Es war also 7 Uhr in der Früh, als ich über die Felder des Industriegebietes in Altwarmbüchen das Hotel erreichte. Ich sprang vom Fahrrad und ging durch die Hintertür der Küche ins Hotel, als mir am Rande des Parkplatzes ein komisches Gekicher auffiel. Da ich aber nicht mehr viel Zeit hatte, um mich umzuziehen zögerte ich nicht und schenkte dem Gekicker keine Beachtung. Ich zog meine Housekeepingklamotten an und holte mir die Zimmerlisten vom Frontoffice ab. Teilte anhand der Liste die Zimmermädchen ein, und verschaffte mir einen Überblick der Bleiben und Abreisen. Die ersten Gäste kamen zum Frühstück. Das Restaurant hatte eine riesige Fensterfront. Eigentlich bestand das Restaraut nur aus Fenstern. Der Ausblick waren die Felder hinter dem Hotel. Also neben der Küche. Gegen 10 Uhr kamen dann die Herren von CITA zum Frühstück ins Restaurant. Sie hatten ihr Gepäck gleich mit runtergebracht. Super! So konnten die Zimmermädchen gleich mit dem putzen beginnen. In diesem Fall waren wir zu zweit auf diesen besagten Zimmern der CITAs und öffneten die Fenster als ein großes Geschrei von unten kam. Wir guckten uns verwundert an und gingen dann zum Fenster und öffneten die Gardinen. Und nun wurde es noch lauter. Es wurden Plakate mit " I Love You" hochgehalten. Wir winken und lachten. Die Mädels dort unten wurden nun böse. Sie beschimpften uns mit "Schlampen". Die hatten tatsächlich die ganze Nacht vor dem Hotel gesessen und hatten die Jungs beobachtet. Bis heute ist mir schleierhaft, wie sie die Zimmernummer oder die Zimmerfenster herausgefunden hatten. Unser Chefkoch und unser Restaurantleiter bemerkten natürlich die Unruhe vor dem Hotel. Wir machten uns oben in der 4. Etage einen Spaß. Wir winkten immer wieder und hielten benutzte Handtücher aus dem Fenster etc. Bis aufeinmal der Restaurantleiter hinter uns im Zimmer stand. "Für euch gibt es eine Runde extra Arbeit in der Spülküche meine Damen". Das hat gesessen. Provozieren ist seitdem ein Fremdwort.

Nachdem Frühstück saß die Gruppe vor der Abfahrt im Bistro des Hotels, und einer setzte sich ans Klavier und spielte leise vor sich hin. Für ungefähr 3 Minuten verstand ich die Mädels vor dem Hotel. Es war so wunderschön. Ach, könnten nicht alle anderen Männer die ich mag ein Musikinstrument spielen oder singen. Es wäre ein bezaubernder Traum.

Dienstag, Juni 12, 2007

Mein Lieblingsbild

Frau S. wie eine Gräfin






Nachtrag: Hier der gefährliche Sonnenbrand!

Bumm, Bumm S.









Montag, Juni 11, 2007

Werbepause

Die liebste Schwester eines Freundes hat einen netten kleinen Laden eröffnet. Schaut doch mal rein!



kion weissfrauenstrasse 2-8 D-60311 frankfurt/main
phone: +49.69.92034766 fax: +49.69.92034767
info@kionshop.com www.kionshop.com

Wen interessiert schon...

...die Hauptstadt von Frankreich im Knast, wenn man exklusive Tennisbilder von Frau S., inkl. Sonnenbrandfoto sehen darf.

Also schön aufpassen!

Und bald kommt die Riesenüberraschung! Es lohnt sich also hier im Ballsaal dranzubleiben.

Ich bin dann mal lernen.





Sonntag, Juni 10, 2007

Übeltäter gefunden?

Heute habe ich eine Tasche mit alten Dingen aus meiner Kindheit und Jugend von meiner Familie bekommen. Da habe ich nun diesen Liebesbrief gefunden und ich muss sagen,ich weiss wieder warum ich keine kleinen blonden Männer, die mir hinterher laufen mag. Olli war so ein Fall.
Ich würde gerne mal wissen was an diesem Sonntag war.


1992


Samstag, Juni 09, 2007

Speed Stacking

War das ein Spaß gestern. Wir hätten eigentlich die Stände des Speed Stacking betreuen sollen, aber es haben sich nur wenige Leute getraut. Der Rekord lag bei 3,69 sek. Ich schaffte gerade mal 7,45 sek, hihi. Aber fürs erste Mal.

So, und heute muss ich zu einer weiteren Verantstaltung, die ich euch heute aber nicht verraten werde, da ich sonst beschimpft werde ;). Besonders vom SirParker.

Freitag, Juni 08, 2007

Und das Leben geht weiter

Kleid oder Hose?
Heute Jahresempfang des Sports.
Ich werde heute Speedstacking kennenlernen.
Ich habe Kopfschmerzen wie ein Elefant.
Ab unter die Dusche und den Kopf anschließend in den Kleiderschrank.

Donnerstag, Juni 07, 2007

Traum eines jungen Mädchens und einer jungen Frau

Nachdem Papa gestorben ist war er der wichtigste Mann in meinem Leben. Nun leidet er seit März. Heute Nacht liegt er nach einer OP schon wieder auf der Intensivstation. Es ging ihm doch schon viel besser. Ich muss jeden Moment damit rechnen. Ich gucke gerade aus dem Fenster und es zieht in diesem Moment ein Gewitter auf. Ich hoffe es hat nichts zu sagen. Vor 6 Jahren habe ich mir noch gewünscht, dass du mich zum Traualtar führst. Jetzt habe ich einen ganz anderen. Heute möchte ich, dass du mich einfach nur glücklich siehst, denn ich weiss das ich "Deine Beste" bin.

Ein Stück vom Himmel

Herbert singt und ich weine. Was für ein Moment in meinem kleinen Leben. Was wird nur aus unserer Welt werden? Warum können wir uns einfach nicht alle liebhaben und teilen?

Mittwoch, Juni 06, 2007

Musik und ihre be(ver)zaubernde Nebenwirkung Teil 2

Vor 2 Jahren waren sie in meiner Stadt und ich war verliebt.


Es ist mir klar, dass dieser schöne Text nicht zu wiederholen ist!

Heute haben sie nicht im Capitol gespielt. Sie haben in einer größeren Halle gespielt, und ich wusste das der Zauber nicht mehr so stark seien wird. Der erste große Unterschied war, dass ich alleine dort stand. Der Zweite, die Halle. Es ist nicht mehr so gemütlich, so intim, so nah.
Ich stehe ganz oben auf der Tribüne in der letzten Reihe. Mein Rücken fühlt die kalte Wand hinter mir. Neben mir ist noch ein Platz frei. Ich bin froh, denn ich möchte das Konzert genießen und habe keine Lust auf oberflächliches Gerede. Die Halle ist jetzt schon heiß. Das Licht geht aus und die Band kommt auf die Bühne. Die Gitarren zaubern mir eine Gänsehaut über den ganzen Körper. Ich singe laut mit. Schreie alles raus: so let me in!!! Ich fühle den Schweiß, der langsam durch die Poren kommt, und sich mit einer kleinen Glücksträne vermischt. Es ist so wunderschön den Körper und die Musik zu spüren. Es ist so intensiv und stark. Alles für mich alleine.

In einigen Momenten denke ich an meine letzte Beziehung vor zwei Jahren zurück, und mir wird auf Anhieb klar, dass ich diese Zeit gerade benötige. Ich denke voller Freude an den Moment zurück, als er mich Sonntags weckte und nackt durchs Zimmer tanzte. Bei "Hello Joe" denke ich immer noch an seinen Neffen Joe. Aber ich kann lächeln. Ich mag Männer die nach außen hart wirken, und einen weichen Kern haben. Ich liebe die Verspieltheit von Arnim. Der locker über die Bühne tanzt, und wenn er seine Hüften bewegt... Es wird Zeit. Aber ich lasse mir Zeit. Ich hoffe,dass ich irgendwann wieder einen Mann an meiner Seite haben werde, dem die Musik genau so viel bedeutet wie mir. Sie ist wie Sauerstoff für mich. Durch alle schönen und schweren Zeiten hat sich mich bisher getragen. Manche Lösung findet sich in einem Lied, oder auch der Trost.

Als sie wie immer Sabotage von den Beastie Boys spielen kocht die Halle. Und ich weiss, dass ich genauso viel Spaß haben kann wenn ich alleine bin. Und mein Gefühl sagt mir, dass es aber nicht immer so seien wird, und auch ich bald wieder intensive Gefühle mit der Musik und einem anderen Menschen teilen werde.

Das Konzert ist vorbei. Die Band steht am Bühnenrand und redet mit den Leuten. Aus den Lautsprechern erklingt Oasis "Don't Look Back in Anger". Und ein letztes Mal bekomme ich eine Gänsehaut und singe auf dem Weg zu meinem Auto leise mit.

Dienstag, Juni 05, 2007

Nach der Schule, 14:08

Die Faulheit lässt mich zurzeit nicht mehr schreiben.



Link: sevenload.com

Montag, Juni 04, 2007

MÜDE

Ich bin noch nicht mal in der Lage andere Blogs zu lesen.

Nach dem Konzert, 03:14 Uhr

Und das Sprechen fällt immer noch schwer, oder schon wieder !



Link: sevenload.com

Sonntag, Juni 03, 2007

Vor dem Konzert, 10:27 Uhr

Achtung, Gesichtsyoga! Fiona war nichts dagegen. Mein Sprachzentrum hat noch geschlafen.


Link: sevenload.com

Samstag, Juni 02, 2007

Das erste Mal


Das erste Mal in diesem Jahr Kirschen. Ein gewisser Mann sagte vor einiger Zeit immer: Ach, du isst gerade wieder sexy Obst! Da aß ich eine Mango.

TV-TIPP

Heute 13.45 Uhr MDR live Übertragung Magdeburg - St Pauli

Ich freue mich so.

Und hier exklusiv ein Video vom lieben Jimmy! Achtet auf die Nummer 6!

Hinter den Kulissen



Freitag, Juni 01, 2007

Timmeeeee



Timmi: Ich fahr jetzt morgen erstmal zum rock am ring...n bisschen st.pauli merch verkoofen :)

Der Timmi. Drei Jahre ist es her. Ich war schon FC St Pauli Fan , als ich auf die
Arschrocker St Pauli aufmerksam wurde. Timmi fand ich sofort klasse. Wir mailten uns einwenig und ich lernte auch die anderen Arschrocker kennen. Dann habe ich mich in einen Arschrocker verliebt , aber nicht in Timmi. Timmi war sozusagen ein Glücksbote der Liebe. Wir sahen uns nur sehr selten. Beim Hallenfanclubturnier in der Alsterdorfer Sporthalle sahen wir uns, und eigentlich sollte ich auch für die Arschrocker antreten. Ich war aber krank. Völlig im Eimer. So feuerte ich die Jungs und Mädels an. Der Timmi. Ach ja, der ist schon ein hübscher Junge. Als ich mich von meinem Freund in Hamburg trennte, sah und hörte ich natürlich nicht mehr soviel von den Arschrockern. Außer vom lieben Tortenwart Bender.

Aber ich fahre ja immer noch nach Hamburg, und ich bin immer noch St Pauli Fan und ich gehe auch immer noch ins Stadion. Und so stand ich ganz oben in der vorletzten Reihe der Gegengerade auf dem Sitz. Sang ordentlich mit und freute mich des Lebens, als mein liebster Spieler eingewechselt wurde. Sofort alle meine Leute: S. deine Hose geht rein!

Ich richte meinen Blick zu M., der mir diesen Satz entgegen brüllte, und da plötzlich entdecke ich ihn. TIMMI! Ich wusste nicht mehr, ob er mich noch erkennen würde. Erzählte es meiner Freundin und konzentrierte mich wieder auf das Spiel. Nach dem nächsten Tor unterhielten sich plötzlich M. und W. mit Timmi. Ich konnte den Blick gar nicht mehr abwenden. Ich wollte wissen ob er mich gesehen und erkannt hatte. Aber irgendwie war er auch mit dem Spiel beschäftigt.

Das Spiel war zu Ende und wir warten noch einen Moment. Timmi auch. Dann verabschiedete er sich von den umstehenden Personen und geht. Er muss an mir vorbei, da ich ganz vorne in der Reihe stehe. Ich nehme meinen ganzen Mut zusammen: Hallo Timmi, kennst du mich noch? Ja klar, S. Ich habe dich vorhin schon gesehen.

Was für eine Freude.(also für mich) Und aufeinmal fällt mir wieder die Band ein. Ich bin froh, dass Timmi wieder kurze Haare hat. So habe ich ihn kennengelernt. Mit kurzen Haaren hat er wirklich so einen Charme wie Arnim von den Beatsteaks. Ehrlich! Timmi bitte lass die Haare kurz. BITTE!

Seine Band: http://www.jondonson.de/

Das Video:
Take Care

Zu meinem Profil hinzufügen | Mehr Videos