Mittwoch, Juni 06, 2007

Musik und ihre be(ver)zaubernde Nebenwirkung Teil 2

Vor 2 Jahren waren sie in meiner Stadt und ich war verliebt.


Es ist mir klar, dass dieser schöne Text nicht zu wiederholen ist!

Heute haben sie nicht im Capitol gespielt. Sie haben in einer größeren Halle gespielt, und ich wusste das der Zauber nicht mehr so stark seien wird. Der erste große Unterschied war, dass ich alleine dort stand. Der Zweite, die Halle. Es ist nicht mehr so gemütlich, so intim, so nah.
Ich stehe ganz oben auf der Tribüne in der letzten Reihe. Mein Rücken fühlt die kalte Wand hinter mir. Neben mir ist noch ein Platz frei. Ich bin froh, denn ich möchte das Konzert genießen und habe keine Lust auf oberflächliches Gerede. Die Halle ist jetzt schon heiß. Das Licht geht aus und die Band kommt auf die Bühne. Die Gitarren zaubern mir eine Gänsehaut über den ganzen Körper. Ich singe laut mit. Schreie alles raus: so let me in!!! Ich fühle den Schweiß, der langsam durch die Poren kommt, und sich mit einer kleinen Glücksträne vermischt. Es ist so wunderschön den Körper und die Musik zu spüren. Es ist so intensiv und stark. Alles für mich alleine.

In einigen Momenten denke ich an meine letzte Beziehung vor zwei Jahren zurück, und mir wird auf Anhieb klar, dass ich diese Zeit gerade benötige. Ich denke voller Freude an den Moment zurück, als er mich Sonntags weckte und nackt durchs Zimmer tanzte. Bei "Hello Joe" denke ich immer noch an seinen Neffen Joe. Aber ich kann lächeln. Ich mag Männer die nach außen hart wirken, und einen weichen Kern haben. Ich liebe die Verspieltheit von Arnim. Der locker über die Bühne tanzt, und wenn er seine Hüften bewegt... Es wird Zeit. Aber ich lasse mir Zeit. Ich hoffe,dass ich irgendwann wieder einen Mann an meiner Seite haben werde, dem die Musik genau so viel bedeutet wie mir. Sie ist wie Sauerstoff für mich. Durch alle schönen und schweren Zeiten hat sich mich bisher getragen. Manche Lösung findet sich in einem Lied, oder auch der Trost.

Als sie wie immer Sabotage von den Beastie Boys spielen kocht die Halle. Und ich weiss, dass ich genauso viel Spaß haben kann wenn ich alleine bin. Und mein Gefühl sagt mir, dass es aber nicht immer so seien wird, und auch ich bald wieder intensive Gefühle mit der Musik und einem anderen Menschen teilen werde.

Das Konzert ist vorbei. Die Band steht am Bühnenrand und redet mit den Leuten. Aus den Lautsprechern erklingt Oasis "Don't Look Back in Anger". Und ein letztes Mal bekomme ich eine Gänsehaut und singe auf dem Weg zu meinem Auto leise mit.

Keine Kommentare: