Dienstag, August 07, 2007

Besetzung des Blubberbeckens

Letzte Woche war ich in einem Spaßbad. 38 ° Wassertemperatur. Für mich als Weichei genau richtig. Das Schwimmerbecken ist an der flachsten Stelle 1.43 m tief, also perfekt für mich kleine Plantschente. Vorsichtig tastete ich mich in das Becken. Am liebsten schwimme ich am Rand, denn da kann ich, wenn mir die Puste ausgeht, schnell handeln. So versuche ich wenigstens 10 Bahnen zu schwimmen. Allerdings werde ich immer wieder gestört, durch die größte Bedrohung die es in einem Schwimmbecken geben kann: Andere Schwimmer! Ich verfalle leicht in Panik, wenn mir andere Schwimmer zu nahe kommen. Ich habe Angst vor der Berührung der fremden Beine oder Arme, denn ich könnte ja untergehen. Die fremden Körper könnten mich auf den Grund des Beckens saugen. So schätze ich nach jeder geschwommenen Bahn ab, ob ich die nächste hinter mir lassen kann. Das ist ja schon stressig genug, aber es kommt noch viel viel viel viel schlimmer.

Strömungskanäle in Schwimmbädern sind auch große Klasse, genauso wie Wellen, plus laut kreischenden Kindern oder Jugendlichen, die nur ihresgleichen wahrnehmen. Kommt was ruhiges langsames wie ich angeschwommen, übersehen sie einen einfach. Und schon ist man umringt von fremden Körpern, die im Strömungskanal immer schneller werden. Ich gucke dann immer ganz hilflos. Mich gegen die Strömung zu halten klappt bei meinem Körperbau leider auch nicht, also treibe ich hilflos wie eine Fliege im Wasser mit. Nächster Punkt, dieWellen. Im Meer finde ich alles ganz lustig. Aber im Schwimmbad nicht. Aufeinmal ertönt ein Signal und schwups hat man eine Ladung Wasser im Rücken oder auch im Mund. Alle springen ins Wasser und ich habe Schwierigkeiten gegen die Wellen anzukämpfen, oder aus dem Becken zu flüchten. Ich bin eben eine ruhige Zeitgenössin.

Wir sind immer noch im Erlebnisbad. Ich liebe Natursole-Außenbecken. Das erste Mal in einem Außenbecken in Kärnten war sehr romantisch. Mit meiner großen Liebe aus Wien im Außenbecken mit Blick auf die Berge... Das Außenbecken in Stadthagen war auch ganz ok, aber ich bin eben ein verwöhntes mit hohen Ansprüchen gekennzeichnetes Mädchen. Also wieder rein in die gute Stube und ab in das Heißwasserbecken für die besondere Entspannung. Wir gingen in Richtung Ruhebereich, und da sah ich schon das Unheil. Mindestens 5 knutschende Pärchen und sonst niemand. Bin ich hier im Swingerclub? Die Frauen guckten etwas angezickt als wir uns dem Becken näherten. Die Männer lächelten. Ich fühlte mich als Stimmungsvernichterin, und zugleich war es mir unangenehm mit knutschenden Pärchen in einem Becken zu liegen. Wer weiss was die so untenrum verlieren. Mögliche Himmelsrichtungen fielen(war was?) auch aus, da sie sich wirklich überall in dem kleinen Becken platziert (nach der neuen Rechtschreibreform mit t, weil kommt von Platz) hatten. Wie die Fruchtfliegen, die überall und aus den hintersten Ecken ihres Besetzungsobjektes hervorkommen. Die lustverzerrten Gesichter lassen einen peinlich berührt zum Abgang ansetzen.

Das "Erlebnisbad"!

Kommentare:

Nilz hat gesagt…

boah! ich hasse pärchen in schwimmbädern. das ist die pärchenhölle par excellence. geht überhaupt gar nicht.


übrigens, wo du schon so explizit darauf hingewiesen hast: platzieren kommt von platz. ok.

aber "...Himmelsrichtungen vielen auch aus..", weil es so viele himmelsrichtungen gibt...;)

silli hat gesagt…

oh ich schäme mich. ohohohohoh hilfe wie peinlich peinlich. wasn das für ein fehler. ohohoho gott hilfe

kollegin s hat gesagt…

..da habe ich mal auf einen fiesen (viesen???) Kommentar verzichtet - und schon kommt jemand anders daher....

silli hat gesagt…

kollegin s immer raus damit. zurücknehmen ist hier nicht das thema.

ich hoffe es geht dir gut und es macht spaß. schade das du donnerstag nicht in braunschweig bist. carsten, hannah und ich werden wohl gemeinsam fahren

steuertusse hat gesagt…

also pärchen sind echt scheiße- vor allem wenn man solo ist.

Also wenn ich nen Tuppes habe, dann gehe ich mit diesem auch äußerst gerne "schwimmen"