Mittwoch, August 08, 2007

Es hat klick gemacht

Man hat es nie gemerkt. Und dann aufeinmal ist man zurück. Für eine Woche ist es wie früher, so geborgen und wohlig. Alleine blickt man auf die Zeit zurück, sitzt mit 3 Fotoalben auf dem Bett seiner Mutter. Es schmerzt nicht mehr. Es fühlt sich sehr gut an, weil man mit einem Mal erkennt das man eine wunderschöne, glückliche Kindheit hatte, dass das was man gefühlt und in Erinnerung hatte der Schmerz des damaligen Kindes war. Das Kind welches seine Gefühle nicht einschätzen und mit Abstand betrachten konnte. Fotos von unzähligen Aufenthalten auf Sylt oder Juist, die großzügigen Zimmer, die man als Kind hatte....

Plötzlich versteht man die traurigen Gefühlen. Die Traurigkeit ist nämlich keine Traurigkeit, sondern einfach Melancholie. Melancholie die man liebt, die man braucht um zu leben. Um Schönes zu erkennen. Nur muss man das erstmal erkennen, um sich einzugestehen das man all die Jahre falsch gedacht hat.

1 Kommentar:

Christoph hat gesagt…

silka, das dürfte einer der wichtigsten einträge von dir sein, den ich je gelesen hab.

vergiss ihn nicht, wenn er irgendwann mal auf seite 2 rutscht.