Mittwoch, Oktober 24, 2007

Zeichen der Zeit

Gerade eben komme ich von meinen Großeltern. Mein Opa war das ganze Jahr im Krankenhaus, und meine Oma hat beide Schultern gebrochen. Wir sitzen im Wohnzimmer, und plötzlich denke ich an die Zeit zurück. An die Zeit in Spanien, die erst ca. 5 Jahre her ist. Meine Oma fegte jeden Morgen mit mir die Hauseinfahrt, während mein Opa eine Stunde mit der kleinen Lola (Dackel) unterwegs war. Wir aßen gemeinsam Frühstück auf der Terasse am Pool. Danach machten wir uns entweder auf den Weg zum Strand (eine kleine gemütliche Bucht), oder wir blieben faul am Pool liegen. Mein Opa war immer sehr sportlich. Auch heute nimmt keiner an, dass er 85 Jahre alt ist. Er ist so robust. Und jetzt sitzt man da auf dem Sofa, und so langsam merkt man doch die vergangene Zeit. Beide sind blasser und klappriger. Trotzdem fühlt man sich immer noch als "die Kleine", wie mein Opa immer liebevoll schon als Kind zu mir sagte. Man ist Erwachsen fühlt sich aber doch so jung, fast wie ein Kind.

Mein Opa macht sich Sorgen, dass ich keinen Mann finden werde, und somit keine Kinder habe. Meine Mutter trifft das sehr, denn sie will nicht das mich irgendwer unter Druck setzt. Ach, die Familie. Ich liebe sie alle so sehr. Meine Mutter wird den gleichen Weg gehen, und irgendwann nach Spanien gehen. Ich freue mich. Vielleicht gehe ich ja mit in den Süden. Auf jeden Fall wird es Südlicher, und wenn es nur das Allgäu ist.

1 Kommentar:

seesternchen hat gesagt…

oh wie SCHÖN - auch ich werde in den Süden gehen....es wird nicht mehr so lange dauern. Meine Füsse müssen im Sand kleine Kreise zeichnen können und meine Haare brauchen den Wind um sich zu Locken zu kringeln und meine Haut braucht den goldenen Glanz der südlichen Sonne und meine Seele all das ZUSAMMEN...und noch ein paar Dinge mehr...