Donnerstag, November 29, 2007

Tränen...

...der Rührung sind die schönsten Tränen. Johannes Hesters. Eben gerade bei der Bambi-Verleihung. Ich muss mir jetzt die Nase putzen. Gute Nacht.

Mittwoch, November 28, 2007

Tu t'es brossé les dents?

Als Tochter eine Zahnarzthelferin musste man sich als Kind schon so manches gefallen lassen. Hier ein gutes Beispiel. An meinem fünften Geburtstag musste ich zum Abdruck antreten und bekam wegen meines Kreuzbisses und Zähne knirschen eine Mund-Vorhof-Platte. Happy Birthday.


Und hier der Abdruck von 1981.







Ich würde sagen, ich habe sauber gearbeitet. Ich habe fast alles runter geknirscht.


Dienstag, November 27, 2007

Mag ich nicht, will ich nicht, kann ich nicht!

Ich kann auch mal kein Krebs sein. Ich kann auch mal Steinbock oder Stier sein, und etwas bockig rumzicken. So wie gestern in der Berufsschule. Ich kann mich einfach nicht für irgendwas einsetzen oder mich reindenken, wenn ich es nicht mag. Vorallem die schlechten Erfahrungen lassen mich einfach nicht über meinen Schatten springen. Kann man jetzt als Schwäche oder Stärke ansehen. Ich bin ja froh, dass es diese Dinge gibt, aber mir kann man einfach nichts aufzwingen. Die Überwindung kostet mich mehr Kraft als alles andere.

Es geht wie so oft in der letzten Zeit um Fitnessstudios. Wir sind jetzt 90 Unterrichtsminuten weiter und müssen ein Beratungsgespräch führen. Wie toll ein Rollenspiel, und ich soll das Verkaufsgespräch führen. Das wirklich großartige sind aber die Begriffe mit denen ich jonglieren soll. Hot Iron, BBP, Indoor Cycling für Mid-Ager. Die stolzen Preise gehen bei 50 Euro los, und enden bei 100 Euro. Ich habe keine Ahnung. Was weiss ich, was das für Kurse sind, und für das Geld würde ich niemals ein Studio betreten. Perfekte Bedingungen für mich, wie es auf dem Arbeitsblatt steht, als Rollenkarte Berater. Es kommt aber noch besser. Meine Kundin ist 42 Jahre und hat in den letzten 2 Jahren 8 Kilo zugenommen. Herzlichen Glückwunsch!
Außerdem ist sie schüchtern, hat als Kind nie gern Sport getrieben, sondern Klavierunterricht genommen. Im Sommer möchte sie den Vertrag ruhen lassen, da sie sich fest vorgenommen hat, mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Sie möchte sich auch alternativ einen Stepper kaufen. Sie geht auch nicht davon aus, dass sie bereits heute einen Vertrag abschließen wird.

Meine Banknachbarin ( eine tolle Person, die Fußball spielt) wartet auf meinen Einsatz. Mein Lehrer auch. Er geht von Gruppe zu Gruppe.
Er spricht mich an: S., was ist los? Haben Sie schon angefangen?
Ich: Nö !
Er: Wieso nicht?
Ich: Weil ich keine Ahnung von Fitnessstudios haben, da nie mehr reingehen werde, und mir die Preise zu hoch sind, und ich einfach nicht dazu stehen kann was ich hier verkaufen soll!!
Er: Dann tun Sie doch einfach so.
Ich: Ich kann das nicht. Ich kann doch nichts verkaufen, was ich nicht selber unterschreiben würde!

Nach 5 minütigen Erklärungen der Kurse und Motivation geht mein Lehrer weiter. Er gibt auf.
Ob ich mein Fitnessstudiotrauma in diesem Leben noch besiegen werde? Wenn mich keiner an die Hand nimmt wird das nichts mehr. Ich nehme mal an, dass ich für die Mitarbeit eine nicht so gute mündliche Note für diesen Tag bekommen habe. Aber in der mündlichen Prüfung wird ja Rücksicht auf den Ausbildungsbetrieb genommen. Was sagte meine Kollegin letzte Woche: Ja, du bist ja auch eine Arrogante aus einem Verband. JAWOHL!!! UND DAS SEHR GERNE!!

Sonntag, November 25, 2007

Inas Nacht

Meine Lieblings Late-Night-Show 2007. Gestern hatte Ina so einen wunderschönen Ausdruck für diese Art Fingernägel:


PORNOSCHAUFELN!

Samstag, November 24, 2007

Es ist passiert

Eben gerade. Ich war im großen Einkaufszentrum meines Stadtteils, und es war dunkel. Der Einkauf verlief ohne große Besonderheiten. Ich trat also den Rückweg zu meinem Auto an. Selbstbewusst zog ich meinen Schlüssel aus der Tasche und steckte ihn ins Schloss. Verdammt, was ist denn hier los? Ich gucke zum Ende des Autos. Alles in bester Ordnung, es ist auch ein flashroter Joker. Ich versuche es erneut. Und da ganz plötzlich kommt eine Frau auf mich zu und schreit mich an: Ey, was machst du da?

Ups, ich gucke mir das Auto noch einmal an. Oh, das ist gar nicht meins. Der kleine rote Flitzer steht doch glatt eine Reihe nach diesem Auto. Wir lachten sehr laut und lange.

Aber das mit dem "Du" sagen ist auch so ein Thema. Da kann ich mich stundenlang drüber auslassen. Klar, in manchen Berufsgruppen gehört es dazu. Am Montag hatten wir wieder so ein Gespräch in der Berufsschule. Ich bin leider die einzige aus einem Sportverband, vier lernen im Verein, und der Rest im Fitnessstudio. Unser Unterrichtsthema war Telefonmarketing etc. Gääääähn!! Das war für mich nichts Neues, da ich im Hotel ständig Schulungen hatte. Schnell kamen wir auf das Thema "duzen". Also ehrlich mal: Ich mag das nicht so. Wenn eine 19jährige fremde Person eine ältere Dame von 65 Jahren am Tresen mit "DU" anspricht, könnte ich die Wände hochgehen. Bisschen Respekt kann nicht schaden. Aber leider duzen die meisten Fitnessstudios auch ältere Menschen. Ich würde mich schämen.



Außerdem ist heute Risto Jussilainen zurück getreten. Er gewann zuletzt Silber mit der finninschen Mannschaft bei der Nordischen Ski-WM in Oberstdorf. Risto gehörte für mich immer zum Skisprungsport. Er war da, genauso wie Janne Ahonen. Alles Gute Risto!

Sonntag, November 18, 2007

Nur Mal So

Das ist wie verhext. Sobald in Hannover eine Supersonderveranstaltung stattfindet kriechen sie alle aus ihren Löchern. Aufeinmal sind die hübschen oder interessanten Menschen in der Innenstadt. Einfach so. Da denkt man für einen kurzen Augenblick, dass die Stadt doch gar nicht so übel ist.

Apropro übel. Im Treppenhaus riecht es nach Abfall oder Kohl oder sowas. Das zieht bis in meine Flur und Badezimmer rein. Ich nehme mal an, dass die Grünkohlsaison im Gange ist, und alle Kohl kochen. Ich hasse es. Ich kann doch zurzeit nur Diätküche vertragen.

Aber Diätküche ist so langweilig, vorallem wenn man angeschlagen ist und keine Lust hat zu kochen, weil man eigentlich lernen müsste. Jetzt sitze ich hier seit 2 Stunden und versuche vieles über Sportvereine zu lernen, aber es will nicht rein. Ich habe einfach festgestellt, dass ich eher im Dialog lerne. Also durch Gespräche, Diskussionen und Bilder. Dieses Pauken ist nicht mein Ding.

Ansonsten habe ich mir jetzt meine Lieblingsserie angemacht, und freue mich des Lebens, während das Wetter den November feiert.

Und überhaupt:
In extremen Situationen reagieren Menschen anders, als sie normalerweise reagieren würden. Sie reagieren in extremen Situationen extrem, also ist alles was in einer extremen Situation passiert, als nicht geschehen zu werten, denn es ist extrem und wäre nicht geschehen, wenn es die extreme Situation nicht gegeben hätte.

Donnerstag, November 15, 2007

Folge 21: Die Jacke Und Co.

Folge 21 schon. So schnell geht das. Wer findet meinen Fehler?


Link: sevenload.com

Mittwoch, November 14, 2007

Bäääääähhhhhhhhhhhh!

Früher als ich ein Jahr alt war und Elvis starb, krabbelte ich am Strand von Juist und nahm jede Muschel inkl. Sand in den Mund. Mein Vater immer hinter mir her, da ich einfach munter aufs Watt krabbelte.

Heute 30 Jahre später muss ich Heilerde über mich ergehen lassen. Bäääääääääääääh.

Das knirscht so ekelhaft, dass ich lieber wieder Muscheln sammeln will.

Oh, ich hab solche Sehnsucht, ich verliere den Verstand, ich will wieder an die Nordsee, ich will zurück zum Strand mit Sand.

Dienstag, November 13, 2007

Für Die Raucher Unter Uns

Bevor ich mich wieder in mein Bett kuschel möchte ich die Raucher an eine Möglichkeit des rauchfreien Rauchens erinnern. Besonders die Frauenvariante lässt mich schmunzeln.



oder

Donnerstag, November 08, 2007

Weltstadt Suurhusen

Suurhusen, das kleine Örtchen in Niedersachsen (Ostfriesland) steht heute im Mittelpunkt. Denn vergesst Pisa. Der schiefste Turm der Welt steht ab heute in Suurhusen. Es reicht ja nun auch das Italien Fußball-Weltmeister ist. Der Neigungswinkel des Turms in Pisa beträgt 3,97 Grad, der Kirchturm in Suurhusen 5,07 Grad.

Dienstag, November 06, 2007

Frage

Wenn ein Mann, den man noch nicht lange kennt, sich sichtlich über eine Mail von mir gefreut...Also muss man dann skeptisch sein? Ich kenne sowas nicht. Totale Aufmerksamkeit ist ein völliges Fremdwort für mich. Tut aber auch mal sehr gut. Bitte klärt mich doch mal auf.

Grüße an Kollegin s.

Erster Arbeitstag

3 Termine für die kommenden Tage + Thema für heute: Anti-Doping Informationen

Sonntag, November 04, 2007

Das Ist Doch Mal Was!

Letzte Woche habe ich meine Panini-Sammelalben der Bundesliga 1999 und 2000 mit einem Mann angeguckt. Irgendwie finde ich das klasse, dass ich diese Alben habe. Da spielte der Doll noch beim HSV, und die gesammte bayrische Mannschaft ist mir bekannt. Was Männer über Frauen denken, die Panini-Sammelalben der Bundesliga haben weiss ich. Mir macht das ab und an mal Spaß. Vielleicht wirke ich dadurch etwas männlich, aber ich habe eine Theorie entwickelt , dass Männer nämlich doch Frauen haben wollen, die Fußball doof finden, denn dann haben sie ja gar nichts mehr für sich, wenn die Frau auch gerne mit ins Stadion kommt etc. Aber ich will auch keinen Mann, der gar nichts mit Fußball anfangen kann.

Aber das ist eigentlich gar nicht mein Thema. Mein Thema sind die Öffis, wie man hier in Hannover so schön sagt. Die öffentlichen Verkehrsmittel. Seit ich den Führerschein habe, meide ich diese ja so viel wie ich nur kann. Vorallem nach der Arbeit ertrage ich keine fremden Menschen unfreiwillig um mich herum. Ich bin 28 Jahre mit Bus und Bahn unterwegs gewesen, und den Traummann habe ich dort nie getroffen. Also verpasse ich nichts, rein gar nichts. Ich verpasse schlecht gelaunte, hektische, viel zu laute und nach Schweiß riechende Menschen, die sich durch ein Lächeln belästigt fühlen. Da bin ich doch in meinem Auto fast wie zuhause.


Aber, aber, wenn ich in Hamburg wohnen würde, dann würde ich nur noch mit dem Bus fahren. Die Hamburger haben sich nämlich etwas Lustiges einfallen lassen. Da gibt es doch tatsächlich ein Sammelalbum der Busfahrer in Hamburg. Wie ein Panini-Album. Ich finde das wunderbar. Ich würde ständig mit dem Bus fahren, um die Fahrer auf meinen Bildern zu erkennen. Man kann sich auch ein kleines Herz an der Kleidung befestigen, und wird dann erkannt als Sammler, und kann so mit anderen Sammlern tauschen. Vielleicht würde man ja so doch einen netten, charmanten Mann begegnen. Ich Träumerle.

Freitag, November 02, 2007

Commedia Futura

(Bild: Commedia Futura)

Das perfekte Theaterstück für meinen Zustand gerade. Wo ich doch so oft in Erinnerung lebe, aber natürlich in guter Erinnerung. In der Eisfabrik wird am 24.11.07 zu einer Premiere des Theaterstückes "Ein Kuss erzeugt ein unbeschreibliches Geräusch" eingeladen. Ich werde da mal hin. Es soll eine Eindeckungsreise mit sich selbst sein. Ereignisse der Zeitgeschichte werden gezeigt, die keiner so erlebt hat, aber so erlebt haben könnte. Ständige Erinnerungen an die erste Liebe, den ersten Kuss etc.

Ich bin dabei. Ich werde berichten. Also nur mal so, weil ich jetzt ständig im Keller bin und verschiedene Sachen aus meiner Vergangenheit finde.

Donnerstag, November 01, 2007

Heute im Hause S.

1. Inhalte der Marketing Konzeption
2. Unterschiede/Kriterien Marktanalyse und Betriebsanalyse
3. SWOT-Analyse
4. Strategisches Marketing
5. Kriterien der Marktsegmentierung
6. Gestaltung von zielgruppenspezifischen Angeboten
7. Gestaltung des Kursprogramms im Fitnessstudio (ich mag das nicht, ich bin ein arrogantes Verbandsmädchen, welches noch nie in einem Fitnessstudio trainiert hat)


8. Das Studio verfügt über eine Gesamtfläche von 1600 m². Die Kursräume verfügen über 200 m² . Die Kundenanzahl des Studios beträgt 800 Mitglieder, die regelmäßig 2.5 Mal in der Woche zum Training kommen. Es wird eine Auslastung der von 30% angestrebt. Wie viele Kurse müssen angeboten werden, unter der Voraussetzung, dass jeder Kurs maximal besetzt wird?




Immer diese Studios, die machen alle Vereine kaputt. Oder nicht? Ständiges Diskussionsthema im Unterricht. Klar ist ein Studio flexibler als ein Verein, aber für die soziale Kompetenz ist doch der Verein viel besser. Ich könnte jetzt einen sehr langen Aufsatz schreiben...