Sonntag, Dezember 30, 2007

Jetzt ist es bald vorbei

Da guckt man die eine Tournee im Fernsehen, und die andere Tour treffe ich morgen persönlich an. Mein Sport. Ich feier Silvester mit der Tournee meines Sports. Finger und Füße sind schon rot lackiert. Und ich darf nicht vergessen eine rote Unterhose anzuziehen. Laut Italien, Chile und meinem geliebten Spanien bringt das Glück. Betrinken würde ich mich jetzt auch gerne, aber ich habe nur noch alten Glühwein. Und leider bekomme ich gar nicht mehr so einfach einen Rausch. 2007 war eben das Jahr der Abhärtung! R.J. wünsche ich viel Spaß bei Arsenal. Ich feier mit Filzballleuten und Akrobaten.

Guten Rutsch! Bussi

Samstag, Dezember 29, 2007

Doof

Ne, also das gefüllt mir gar nicht. Jetzt hat ein großes Elektronikunternehmen die Vierschanzentournee als Werbeslogan entdeckt. Ne, doof.

Fuu sagt

naja... nostalgie, nä? kennen wir alle. dazu kommt die tournee immer wenn man ohnehin schon in jahres-end-alles-überdenk-phasen steckt, also nimms nich so schwer.


(Ich vermisse halt die Schanzen)

Mittwoch, Dezember 26, 2007

Was soll ich sagen....

(Bild: sport1.de)


Reinhard Heß ist am Heilig Abend gestorben. Der Mann, der Weißflog, Thoma, Schmitt und Hannawald zum Ruhm verholfen hat, und dann leider gehen musste. Er sagte in einem Interview,er hätte seinen Wut und Ärger rauslassen sollen. Die Skisprungwelt hat einen tollen Mann verloren, den ich auch ganz kurz kennenlernen durfte. Er war für mich der beste Trainer.

Ruhe in Frieden.

Montag, Dezember 24, 2007

Alle Jahre wieder

Da sich jeder über die 3478234 Wiederholung von Michel erfreut, dachte ich mir ich stelle mein Flötenkonzert in gekürzter Länge vom letzten Jahr rein. Fällt doch gar nicht auf.


Link: sevenload.com

Sonntag, Dezember 23, 2007

Sportler des Jahres 2007

Na sowas, ein Turner!

Samstag, Dezember 22, 2007

Schnipp Schnapp Haare ab!

Über Skispringen und Helmut Schmidt

Die Erfolgskurve des Skispringens ging bergab nach einem Höhenflug. 2003 musste Reinhard Hess gehen, und Wolfgang Steiert kam. Der musste aber auch ganz schnell wieder gehen und Peter Rohwein kam. Nun, vier Jahre nach Beginn der Talfahrt sieht es so aus, als ob Rohwein wieder gehen muss. Jetzt würde ich gerne wissen wollen wieviel Wahrheit in den journalistischen Beiträgen steckt. Auf bekannten Skisprungseiten wird es wie immer bis zuletzt nichts zu lesen geben. Ich lass mich überraschen, aber es macht die Saison spannend.
Das ist alles ganz schön verrückt. Hess ging, Nokos und Spezialtrainer wurden durcheinander gewürfelt. Nun ehemaliger Nokotrainer auch wieder ziemlich in Not. Ausführlicher will ich das Thema erstmal nicht angehen.

Der Morgen war so schön.
Es ist Samstag, und es sind nur noch zwei Tage bis Heilig Abend. Ich liege noch im Bett. Eigentlich möchte ich Wintersport gucken, als ich bei Phoenix auf ein Interview mit Helmut Schmidt stoße. Ich starre auf den Bildschirm, und spüre die Energie, Kraft und den Lebensmut. Es ist fast unheimlich, wie zuversichtlich und ruhig dieser Mensch auf mich wirkt. Erst jetzt kommt mir der Wunsch seiner Biographie wieder ins Gedächtnis. Welch persönliche Schicksale Loki und Helmut Schmidt erleiden mussten, war mir nie so bewusst. Loki hatte fünf Fehlgeburte, und dazu kam noch ein früher Tod eines kleinen Sohnes . Helmut Schmidt sagt, dass man der Angst begegnen muss. Und wenn er das sagt, hört es sich so sanft so beruhigend an.

Es ist schön, so kurz vor Weihnachten diese tolle Sendung zu sehen. Diese Interviews sind so ehrlich und ermutigend. Fast taucht man in eine andere Zeit ab, die mir vertrauter ist, und in der ich mich wohler fühle. Ich würde fast sagen, dass Loki und Helmut Schmidt in privater Hinsicht ein Vorbild für mich sind.

Desweiteren hat Marc Aurel sehr viel für Helmut Schmidt getan.


„Du kannst nicht im Schreiben und Lesen unterrichten, wenn du es nicht selber kannst; viel weniger lehren, wie man recht leben soll, wenn du es nicht selber tust.“ (XI, 29)

Freitag, Dezember 21, 2007

Bronze goes to me

Heute wurde in Garmisch die neue Schanze eingeweiht. Hier das Video dazu. Hach, das schöne Olympiastadion.


Und ich präsentiere den Gewinn meiner Bronzemedaille:


Link: sevenload.com

Und noch einige Impressionen:









Schnee

Die Natur hat mir mein erstes wunderbares Wintergefühl hervorgerufen. Heute Morgen ging ich aus dem Haus, und mein Stadtteil war weiss. Jetzt kann Weihnachten kommen. Allerdings guckten mich die anderen Autofahrer je näher ich in die Innenstadt kam etwas seltsam an, denn hier in der City liegt gar kein Schnee. Wums! Ich will wieder nach Hause in den Schnee. Mein Kollege fragte mich beim Anblick meines Autos, ob ich aus dem Harz komme.

ICH LIEBE SCHNEE! Morgen die letzte Weihnachtsfeier bei Arminia. JUHU!

Unwort des gestrigen Tages ist INDUSTRIESCHNEE!

Mittwoch, Dezember 19, 2007

Ich glaube...

...wenn jemand über Google mit "Teppich fusselt" auf meine Internetseite kommt, kann ich sehr stolz sein. Ob ich Hausfrauen damit erreichen kann?

Dienstag, Dezember 18, 2007

Wie das Wort "Schlafen" in letzter Minute einen Klassenkampf verursachte

Berufsschulklassen können einen an den Rand des Wahnsinns bringen. Der Wahnsinn findet jeden Montag statt, und wird nicht einfacher. Da ich rein äußerlich und gefühlt mit diesen jungen Menschen mithalten kann, vergesse ich manchmal mein tatsächliches Alter. Das ist auch nicht verkehrt, doch kann es im schlimmsten Fall Bewusstseinsstörungen hervorrufen. Ich sitze dann zwischen vielen 17-23 jährigen Menschen, die eine etwas andere Art von Humor und Lebensauffassung haben. Die Witze sind so doof, dass ich mir noch nicht mal einen merken konnte. Aber ich verspreche euch nach den Ferien die Besten im Unterricht zu notieren, um sie euch zu präsentieren.

In der letzten Unterrichtsstunde sollten wir über Weihnachtsaktionen im Studio, Verein oder Verband berichten. Natürlich erzählte ich von einem Weihnachtsrabatt + Frühbucherrabatt für gewisse Ausbildungen. Da lacht zwei Stühle von mir entfernt ein junger Mann und schreit: Wie bei der TUI!

ÖH, öh, äh, also, ja, hm, ja, der hat sich gebogen vor Lachen. Ich nicht so. Müsst ihr lachen? Also was ich damit sagen will. Das ist wirklich anstrengend. Das ist so kompliziert, dass ich meine Schwierigkeiten habe es auszudrücken.

Das ist wie jung aussehen und das Alter ignorieren, oder wie jung fühlen, aber reifer denken. Nur die Anderen bekommen es nicht mit, weil sie mich für jung halten, weil man mir mein Alter nicht ansieht. Wiederum sind sie erschrocken, wenn ich meine Einstellung zu gewissen Dingen preisgebe, weil sie mich ja sonst als jung empfinden. Oder so. Ich habe mich jetzt auch nicht verstanden.

Um das Niveau den Witzen anzupassen, hätten sich zwei Minuten später fast zwei Herren gekloppt. Ein etwas jüngerer Schüler, der den Unterricht immer schlafend verbringt, wurde auf Weihnachtsaktionen im Betrieb angesprochen. Wenn er der beste Schüler der Klasse wäre, fände ich das sogar ziemlich lässig, aber das ist er natürlich nicht.

Klassenlehrer: O., was haben Sie für Aktionen?
Schüler neben mir: Schlafen!
O: Alter, was willst du denn?
Schüler neben mir: Was, Alter, willst du Ärger!?
O: Halts Maul du Pisser!
Klassenlehrer guckt hektisch hin und her.

Beide Schüler waren rot angelaufen. Ich überlegte mir schon einen Fluchtweg...

Das ist ja alles so wie früher, nur noch bekloppter...

Aber es ist schön, den Unterschied der Interesse zu erkennen, und ich bin froh doch etwas Andere meine nennen zu können. Und das auch schon mit 17-23.

Weihnachtslieder FC St Pauli

Ach, mir wirds ums Herzchen warm.


Herr Gunesch und Herr Lechner,
ich wünsche Ihnen auch Frohe Weihnachten.



Und hier ein kleines Video!

Wer will mir diese CD schenken? Bitte bis sofort melden.

Sonntag, Dezember 16, 2007

Darauf ein Bäuerchen!

Lust habe ich nicht. Einen Jahresrückblick wie im letzten Jahr wird es von mir nicht geben. Das ist auf Dauer auch langweilig, da schließe ich mich doch mal dem René an, und sage es mit den Worten eines Emos:

Ein ereignisreiches Jahr voller Freude, aber auch Leid geht zu Ende. 2007 war ein verflixtes siebtes Jahr nach der Jahrtausendwende.

Achtung jetzt der Teil für Emos:*
Gerade ist alles anders, denn die Betäubung durch andere Menschen wurde abgelegt. Zurück zu den Wurzeln, blickt man auf das was man war und ist. Wie schwer ist es doch, wie ein Fremder auf sich zu sehen. Man überdenkt seine Wirkung auf die Außenwelt, und manchmal ist weniger einfach mehr. In eine alte Rolle zurück zu fallen ist ungewohnt, wo man doch schon an der anderen Luft schnuppern durfte. Viele neue Eindrücke, Menschen und Meinungen hat man kennengelernt, doch ob sie auch verweilen werden, wird sich erst nach einer langen Zeit zeigen.
Es schmeckt nach ungaren Gerichten, die ihre Bezeichnungen noch suchen. Aber die Ruhe, Sorgfältigkeit gehen vorsichtiger mit der Benennung um. Es ist schwer den genauen Geschmack zu definieren, denn viele Zutaten, die man sonst nie verwendet, vielleicht sogar ignoriert hat, kommen zum Vorschein. Der Geschmack ist säuerlich und bedarf nur mit einer genauen Auseinandersetzung etwas Süße, um den genauen Geschmack zu erkennen. Die Aufmerksamkeit ist hier die Qual. Es gelingt nur sehr selten, und nicht gut, da sich der Geist vor dem säuerlichen Geschmack fürchtet.

Was kann man für eine Scheiße schreiben.

Jetzt für alle Anderen:
Vielen Dank für die Menschen, die für mich da waren. Danke für die Menschen, die mir den Rücken zugedreht haben. Wäre einiges nicht passiert, hätte ich wohl einiges nicht erlebt. hihi. Schlaue Aussage. Nein, ehrlich, danke. Alles was passiert ist, hat mich dieses Jahr weiter gebracht. Ich freue mich auf das Jahr 2008. Und:
Nächstes Jahr um diese Zeit habe ich meine ersten Prüfungen hinter mir! Hier wird sich auch einiges verändern, und umziehen will ich auch.

Aber eine entzückende Geschichte habe ich am Freitag bei meiner besten Freundin erlebt. Wir saßen in der Küche und unterhielten uns über unsere Kinderspinnereien. Wir gaben einer dicken Frau bei uns im Stadtteil den Namen "Flugente". Wieso, weshalb, warum wissen wir bis heute nicht. Aber am Freitagabend lachten wir so ausgelassen und lange, wie damals. Die Tränen flossen. Doch plötzlich hörten wir ein lautes "RÖLPS"! Blickten uns an, guckten noch einmal ganz verwirrt auf uns, und plötzlich wurde uns klar, dass dieser Laut von einem kleinen Mädchen kam. Lara, 5 Wochen alt, sagte uns gehörig die Meinung. RÖLPS!

So, und damit schließe ich meinen heutigen Beitrag ab. Ein Bäuerchen auf das Jahr 2007. Das neue Jahr kann kommen. Olé!



*Wer diesen Text ernst nimmt, hat selber schuld. Lesen auf eigene Gefahr. :)

Freitag, Dezember 14, 2007

WOCHENENDE!

Und ich tanze jetzt einwenig vor meinem Spiegel und freue mich auf morgen Abend!

Donnerstag, Dezember 13, 2007

Heute im Programm

  1. Halbe Seite Sportler Geschichte schreiben
  2. Internetseite einer großen Veranstaltung pflegen
  3. Akademieanmeldungen
  4. Rechnungswesen durchgehen
  5. Sitzung, um das Programm der Veranstaltung zu obtimieren
  6. und was sonst noch so anfällt

Der erste Punkt kostet mich schon den halben Vormittag, denn meine Korrekturhilfe ist heute noch nicht mal im Büro.

Und hier ein kleiner Vorgeschmack auf mein Video in der nächsten Woche:

Dienstag, Dezember 11, 2007

Angeben

Wo die halbe Menschheit doch im Weihnachtsrausch ist, möchte ich auch gern ein bisschen angeben.


Ich habe auch einen Adventskalender!






Und nächste Woche kommen dann bestimmt auch Bilder zu meinem Medaillensieg + einem Video einer nachgestellten Disziplin!

Sonntag, Dezember 09, 2007

2. Advent

Heute ist ein schöner 2. Advent. Der Tag fängt mit einem Gruß aus Stuttgart an, und geht mit einem Vormittag im Schwimmbad weiter. Ich kann es selber kaum glauben. Das werde ich jetzt öfter mal einschieben. Ich bin geschwommen wie ein kleine Kaulquappe, die nicht genug bekommen kann.



(Bild via)
Jetzt haue ich mir die Wampe voll. Um 14 Uhr gibt es "Im Weißen Rössl" zu sehen, danach dann Skispringen aus Trondheim. Und im Februar schaue ich mir das ganze in der Oper an.


Ach ja, Johannes Heesters hat 1952 in diesem Film mitgespielt.


Freitag, Dezember 07, 2007

Bronze

Ich habe gestern eine Medaille erkämpft. Später mehr dazu. Und ja, es geht um Sport. Sport im Schnee.

Mittwoch, Dezember 05, 2007

Weihnachtsfeiern, Ultraschallbilder und Stadionbau

Ich langweile hier so rum. Weiss nicht mehr was ich schreiben soll. Heute ist das Wetter richtig doof. Es ist viel zu warm, und ich bin genervt. Die blöden anderen Autofahrer meinen mit 40 kmh auf der Hauptstraße zu fahren, und das im Beruftsverkehr. Falls ich einmal meinen Führerschein verlieren sollte, liegt es an meiner rasanten Fahrweise oder am Drängeln. Ich hasse diese Schnecken auf der Straße. Es wäre 50 % weniger Stau in den Innenstädten, wenn die Egoisten der roten Ampel mal zügig auf diese zufahren würden.

Ansonsten macht doch alle noch ein paar Kinder mehr. Das liegt wohl am Alter, aber alle weiblichen Wesen in meiner Umgebung kriegen Kinder oder versuchen es, oder schicken mir Ultraschallbilder per MMS. Bräuchte jemand noch eine Geburtshilfe? Ich bin dabei. Ich mache alles für euch. Versteht mich nicht falsch. Ich freue mich für alle glücklichen Eltern, und habe einen kleinen Jungen Mann, der in Kürze 1 Jahr wird besonders gern. Aber ahhhhhhhhhhhhhhhhh, mit wem kann man denn noch über andere Themen sprechen? Was ist eigentlich wenn ich keine Kinder bekommen werde? Werde ich dann irgendwann nur einen Freundeskreis besitzen, die selber auch keine Kinder haben? Ich finde das traurig, aber verständlich. Man kommt sich schon etwas albern vor, wenn man da so zwischen Pärchen sitzt, die über Hochzeit und Geburt reden. Als wenn man wie damals in der Unterstufe ist, und einfach belächelt wird, weil man ja so klein und unerfahren ist. Bei Ioanna nicht, aber die ist auch Griechin. Liegt wohl an der Nationalität, denn da fühlt man sich immer willkommen. Bitte noch einmal: Ich freue mich wirklich über jedes Kind. Nur soll ich dann über lächerliche Affairen, die eh nichts werden berichten?! Das ist so uninteressant, und in einer Beziehung die gerade in ihrer hohen Zeit ist ziemlich am Thema vorbei. Meine Hoffnung ist ja immer noch, wenn die ersten Scheidungen anstehen werde ich meine Hochzeit feiern. Da müssen dann die Anderen durch. hahaha. Ich bin nur einfach noch nicht so weit wie die Anderen. Muss das denn auch alles immer so schnell vorbei gehen? Können die Jahren nicht einfach etwas länger sein, damit man nicht so schnell älter wird.

Morgen ist dann die erste Weihnachtsfeier in diesem Jahr. Wir sollen wetterfeste Kleidung anziehen. Ich bin gespannt. Wir haben ja alle schon eine kleine Ahnung. Ich werde berichten. Nächste Woche ist dann die Weihnachtsfeier Fußball. Bei Beiden wird Schrott gewichtelt. Ich werde berichten.

Und weil ich Bilder so gerne mag bekommt ihr jetzt noch die Baustelle der Südkurve des Millerntors.

Und Silli im Stadion von der Paparazzo aus Hamburg erwischt.

Und ja, falls jetzt wieder jemand denkt ich bin nicht so wie ich bin. ICH BIN SO!

Dienstag, Dezember 04, 2007

Protokolle schreiben und Spaß dabei

Ab heute bin ich in der Abteilung Leistungssport tätig. Gerade schreibe ich die Protokolle der Trainersitzungen. Sehr sehr interessant. So bekommt man mal einen Einblick in den Spitzensport unseres Verbandes. So und jetzt weitermachen.

Montag, Dezember 03, 2007

Konsum

Jetzt fülle ich gerade den Fragebogen für die Riester-Rente aus. Das ist der 3. Bogen. Was die alles wissen wollen... Jeden Monat nach Abschluss der Schule muss man nachweisen können, aber nicht mit einer einfachen Kopie. Morgen werde ich bei der Rentenversicherung anrufen, denn sie wollen einen schriftlichen Nachweis für einen Monat haben. 28.06.1993 - 31.07.1993. Hallo???? Da habe ich gerade die Realschule beendet und wollte mein Abi machen. Ich habe dann aber doch erst eine schulische Ausbildung zur Fremdsprachentipse gemacht. Den einen Monat war eben Pause. Wie soll ich das jetzt nachweisen? Ich rege mich nicht auf. Mal gucken was die mir morgen am Telefon sagen. Ich werde berichten.

So, und am Samstag musste ich in die Innenstadt, um mir meine Kontaktlinsen zu kaufen, als mich der Schlag traf. Da reden die Medien zwischen der immer enger werdenden Klufft Arm und Reich, als ich eine mit Tüten tragende überfüllte Innenstadt vorfinde.
Durch meine derzeitige Situation, die manch einer mit Anfang 20 durchmachen muss, beobachte ich dieses Jahr die Situation mit ganz anderen Augen. Bis vor einem Jahr wurde ich auch ständig schwach. Ich kaufte und kaufte. Es musste immer das Beste sein. Hätte mir jemand erzählt, dass ich einmal ein Haushaltsbuch führen würde, hätte ich ihm einen Vogel gezeigt. Aber es lohnt sich. Ich kaufe viel bewusster ein und freue mich über Dinge, die ich vorher nie gesehen habe. Ich schätze einfache alte schon vorhandene Gegenstände. Was aber in der Innenstadt, nach dem wahrscheinlichen Erhalt des Weihnachtsgeldes, passierte ....nee Leute. Es gibt wohl immer noch genug gute Verdiener. Was mir allerdings auffiel war, dass die Menschen äußerst angenehm aussahen. Bedeutet das vielleicht doch, dass die eher obere Verdienerschicht die Geringverdiener aus der Stadt drängen? Wirre Gedanken. Oberflächliche und sehr urteilende außerdem, aber die kommen ja nicht von ungefähr.

Recht amüsant finde ich auch das Stöhnen über die hohen Strompreise. Guckt man aber die schön geschmückten Fenster an (besonders in so manchen Stadtteilen) könnte man annehmen, dass bei diesen Menschen die Nachricht noch nicht angekommen ist. Da leuchten in dunklen Küchen zur Straße Elche, Sterne etc. Klar finde ich es in einem gewissen Umfang schon nett und gemütlich, aber dann soll sich bitte keiner hinterher über die hohen Stromkosten beschweren. Einfach dann mal das Maul halten.

Nächstes Jahr werde ich auch noch einmal umziehen, denn meine Mietkosten sind einfach zu hoch. Ich werde dann wohl auch den Stadtteil verlassen. Die Stadt geht ja noch nicht. Aber im nächsten Jahr um diese Zeit habe ich schon den schriftlichen Teil meiner Prüfung erledigt.

Sonntag, Dezember 02, 2007

Mützensaison1

Advent, Advent...

...ein Lichtlein brennt.

Welches Lied versteckt sich hinter diesem Türchen?


Link: sevenload.com

Samstag, Dezember 01, 2007

So will ich auch heiraten

Für die Choreo haben wir ja genug im Verband, die mit mir dann ordentlich trainieren. Super Satzstellung. Ich lasse die jetzt aber so.