Mittwoch, Dezember 31, 2008

Jedes Ende hat auch einen Anfang

Ich möchte mich hier gerne verabschieden. Leider habe ich den richtigen Zeitpunkt, der ja immer ist, wenn es am schönsten ist, verpasst. Viele schöne Zeiten durfte ich durch dieses Blog erleben. Ich habe die unterschiedlichsten Menschen persönlich oder auch nur virtuell kennengelernt. Ich habe festgestellt, dass ich ab und an ganz schöne Sachen schreiben kann, die manchmal etwas zu persönlich waren. Es war ein Ausprobieren. Vorher wusste ich nicht von meiner Liebe zum Schreiben. Egal ob es gut oder schlecht war,es war eine tolle Erfahrung, denn ich habe mich ein Stück selber kennengelernt.
Jetzt bin ich was diesen Teil meines Lebens angeht etwas leer im Kopf. Es scheint alles gesagt zu sein. Vielleicht möchte ich aber auch einfach nicht mehr über mein Leben im Allgemeinen schreiben, denn es gibt soviele andere Dinge, die man vertiefen kann. Und deshalb komme ich an einer anderen Stelle wieder. Ich habe für 2009 eine schöne Sache im Auge. Es wird aber nicht mehr verraten. Ihr werdet von mir hören (ich glaube das wird langsam ein Standardsatz im Bloggeschehen).

Und hier eines der besten Lieder 2008, welches genau DAS beschreibt, was ich euch gerne mitteilen will. Guten Rutsch und ein schönes Jahr 2009.


Donnerstag, Dezember 25, 2008

Voten, voten, voten

Liebe Freunde,

ihr müsst alle helfen. Stimmt ab für eine wundervolle, neue Künstlerin, die gerade ihr erstes Album aufnimmt. Eine tolle Frau, die mir gerade Tipps für mein neues Vorhaben gibt, welches ihr im nächsten Jahr erfahren werdet.

Also, abstimmen Leute. Danke.




http://www.stern.de/unterhaltung/musik/:Voting-Die-Stars/622482.html?sicht=jv&vid=234

Mittwoch, Dezember 24, 2008


Frohe Weihnachten Euch Allen!

Freitag, Dezember 19, 2008

BESTANDEN!!!!!!!!!

Mittwoch, Dezember 10, 2008

Ich bin....

...einfach nur müde.

Donnerstag, Dezember 04, 2008

Ruhe

Bald wird hier wieder mehr stehen. Ich habe nur leider keine Zeit. Vielleicht schon am Wochenende. Bitte nicht weglaufen.

Sonntag, November 23, 2008

Prüfungsvorbereitung 3

Leute, ich bereite mich gerade anhand von alten Prüfungsbögen vor. Da wurde doch glatt die momentane Konjunkturphase abgefragt.Antwort: Aufschwung. Das war im Jahr 2004. Ich frage mich ob die IHK diese Antwort auf dem Bogen aktualisiert hat.

Und jetzt habe ich auf Volker Pispers umgestellt, und habe einen Spaß. Damals, als ich noch im Hotel tätig war, hatte ich mit Unternehmensberatern zu tun wie jetzt mit Zahlen. Sehr sehr viel! hihihi. Ich kenne alle Unternehmensberatungen, und ich könnte dafür wetten, dass ich sie am Anzug und Auftreten erkenne.

Samstag, November 22, 2008

Donnerstag, November 20, 2008

Zur Beruhigung und Aufmunterung für mich selber



Ist das schön. Die erste Sendung der Sesamstraße.

Sonntag, November 09, 2008

Pause

3 Wochen Pause wegen Prüfungsvor- und nachbereitung.

Nicht vergessen: Schöne Bilder malen!

Und hier noch einmal ein tolles Lied von Anna Ternheim.


Mittwoch, November 05, 2008

Frage

Sagt bei euch, also ihr, die nicht in und um Hannover wohnt, der Mann in der MC Donalds Werbung auch immer "in der Nähe von Hannover"? Ich komme regelmäßig ins Schleudern bei dieser Werbung. Ich bin in der Küche, höre diesen Satz und renne zum TV, weil ich denke,dass über Hannover berichtet wird. Die machen mich noch wahnsinniger als ich jetzt schon bin. HANNOVER ! HANNOVER! Hört ihr das auch? Das ist so selten...Oder denkt ihr bei jeder Pommes nun an Hannover oder sogar an mich?
Mein Gott, die Prüfungsvorwehen beginnen.

Montag, November 03, 2008

Liebe Männerwelt,

leider muss ich heute etwas ausschlagen und zickig werden. Was ist denn bitte mit euch los? Gibt es nur noch Bindungsängstliche, Fremdgeher, Angst-vorm-Alter Kerle? Meine Güte, ich habe auch meine Fehler, und ich versuche aus ihnen zu lernen. Probiere es mal so und mal so. Nehme mich zurück, warte ab, dann gehe ich mal ran, aber das was ihr da macht ist wirklich sehr sehr fragwürdig.

Ich bin langsam so richtig sauer. Könnt ihr nicht mal den Mund aufmachen, wenn euch etwas nicht passt, und nicht immer schweigen bis ihr platzt. Das nervt. Es reichen doch nur zwei Worte: DAS DOOF!
Diese zwei Worte sind doch nicht zuviel verlangt. Stattdessen schweigt ihr und wundert euch wenn wir anfangen zu zicken. Es nervt auch dieses elendige Rumgetue als wärt ihr 21 Jahre alt. Es nervt. Ihr könnt ja euren Gelüsten nachgehen, aber bitte mit Stil.

Zurecht könnte man den Eindruck bekommen, dass ich mich mit komischen Menschen treffe. Wisst ihr was? Ich glaube das langsam auch. Die Menschen, die man trifft trifft man ja nicht ohne Grund. Warum treffe ich Leute, die sich nicht binden wollen? Will ich es etwa auch nicht? Doch ich will es, und ab sofort werde ich ein Experiment starten. Ich gehe in Läden, die ich sonst nie besuchen würde, und höre jedem Mann zu, der mich äußerlich nicht gleich sofort anspricht.Und noch eins: Ich spreche keinen mehr an.

Ihr wolltet das so!!

Herzlichen Glückwunsch zum Weltmännertag!

Sonntag, November 02, 2008

Wer hat...

...das tolle Schweinchen gemalt??

Man kann sich auch per Mail outen!

illis@gmx.at

Samstag, November 01, 2008

Ihr Lieben

Danke für die ersten Bilder, doch möchte ich natürlich auch wissen von wem die Bilder sind. Sonst keine Belohnung. ;)

Und jetzt noch ganz viele schöne Bilder malen.

Donnerstag, Oktober 30, 2008

Die Montagsmaler

Ausschreibung zum Malwettbewerb auf Sillis Ballsaal.

Gesucht wird das schönste Bild im Rahmen der Prüfungsvorbereitung von Silka. Malt ihr ein Bild des Glücks, der Aufmunterung, ein Bild das neben dem Lernen Spaß macht.

Wo? HIER!


Das schönste Bild erhält eine kleine Belohnung.

Einsendeschluss: 25.11.08, 08.00 Uhr (erster Prüfungstag)

Sonntag, Oktober 26, 2008

Dienstag, Oktober 21, 2008

Nur mal so,...

...an die großen Menschen dieser Welt, die gerne Konzerte besuchen. Könnt ihr gut genug sehen, wenn ihr stocksteif in der ersten Reihe steht, oder soll ich euch auf die Schultern nehmen??

Sonntag, Oktober 19, 2008

Schweigen und Genießen

Hannover war ausverkauft! Ausverkauft war Hannover! Hannover war ausverkauft! Es war so toll, dass ich einfach keine Lust habe etwas zu schreiben.


Samstag, Oktober 18, 2008

Auflösung Bürorätsel der Woche

Das Bild wird immer schlechter...


Link: Video 52

Freitag, Oktober 17, 2008

Sehr geehrter Herr Frings,

ich möchte Ihnen ja nicht zu nahe treten, aber wenn Sie einen Beruf im Sport (kein Berufssportler) erlernen würden, dann könnten Sie diesen Absatz aus meinem Fachbuch verstehen.

Hier steht nämlich:

Was ist bei der Auswahl von Mannschaftsspielern durch den Übungsleiter oder Trainer zu beachten?

Sportler, die in einer Mannschaftssportart ihre sportliche Betätigung ausüben, können nicht uneingeschränkt zur Arbeitsleistung herangezogen werden. Gemäß den vorgegebenen Reglementierung ist nur eine begrenzte Anzahl von aktiven Spielern zulässig.
Die übrigen Spieler werden als Ersatz- oder Reservespieler u.U. nur bedingt nachträglich in das aktive Spielgeschehen eingebunden.

Es entspricht der allgemeinen Anschauung, dass einige Spieler zu einer Arbeitsleistung nicht herangezogen werden können. Sie haben ihre Arbeitsleistung, d.h. ihr gesamtes sportliches Können, lediglich im Training zu erbringen. Der Übungsleiter bzw. Trainer muss objektiv entscheiden, ob die erbrachte sportliche Leistung einen aktiven Spieleinsatz rechtfertigt oder nicht.
Für die Auswahl der Spieler müssen demnach sachliche Gründe vorliegen, für die der Trainer die Verantwortung trägt. Damit ist eine Trainerwillkür ausgeschlossen.

Mit freundlichen gutgemeinten Grüßen

Sonntag, Oktober 12, 2008

Los gehts

Vorab: Ich habe an diesem Wochenende meine erste Pastinakensuppe mit Flusskrebsen gekocht.




Und jetzt erzähle ich über meinen heutigen Lernstoff. So zur Wiederholung für mich.

Der Verein

Der Verein ist ein freiwilliger Zusammenschluss von mehreren Personen, die einen gemeinsamen Zweck verfolgen. Der Verein ist eine juristische Person, der mit einem eigenen Namen in der Öffentlichkeit auftritt und einen wechselnden Mitgliederbestand hat. Er besitzt eine Verfassung (Satzung) und Organe.

Voraussetzungen eines Vereins

- Verein fördert den gemeinnützigen Zweck
- Zugunsten der Allgemeinheit
- Selbstlosigkeit
- Ausschließlichkeit
- Unmittelbarkeit

Vereinsgründung

-Gründerversammlung
-Vorstand wird gewählt
- mind. 7 Personen, die die Gründungssatzung unterschreiben müssen
- Organe wählen (Vorstand, Schriftführer, Kassenwart)
- Protokoll erstellen
- im Vereinsregister anmelden

Von der Gründerversammlung bis zur Eintragung ins Vereinsregister spricht man von einem Vorverein. Die Eintrag ins VR erfolgt durch das Amtsgericht. Original und Abschrift der Satzung und des Gründungsprotokolls sind beizufügen.
Wenn die Satzung unvollständig ist und Unterlagen nachzureichen sind bricht man von einer Zwischenverfügung. Eine vom Amtsgericht gesetzte Frist. Die Finanzgründung muss man auch beim Finanzamt melden, da diese dieses die Gemeinnützigkeit feststellt und somit von der Steuer befreit.

Die Vorteile eines eingetragenen Vereins (e.V.)

- der Vereinsname ist rechtlich geschützt
- berichtigt Vermögen und Grundbesitzt zu erwerben
- Haftung beschränkt auf das Vereinsvermögen
- kann als Kläger oder Beklägter auftreten
- Mitglieder haben Mitbestimmungsrecht
- kein Eigenkapital einer Person zur Gründung nötig
- Steuervorteile (s.o.)

Satzung eines Vereins

- Verfassungsrechtliche Grundlage des Vereins

Enthalten muss sein:

- Vereinszweck, Name, Sitz
- Anmeldung beim VR
- Ein- und Austritt von Mitgliedern
- Leistung von Mitgliederbeiträgen
- Bildung des Vorstandes
- Mitgliederversammlung
- Rechte und Pflichten der Mitglieder
- Forum der Einberufung und die Frist vor dem Versammlungstermin
- Satzungsänderungen
- besondere Vereinsorgane

Tätigkeitsbereiche eines Vereins

-Ideelle Bereich
Gemeinnützigkeit, Hauptzweck z.B. Mitgliederbeiträge, Spenden, Öffentliche Zuschüsse
Förderung des Sport für die Allgemeinheit

-Zweckbetrieb
Vereinszweck verwirklicht
Veranstaltungen
Vereinsabzeichen

-Vermögensverwaltung
Zinsen aus Geldanlagen, Miet- und Pachteinnahmen, Verkauf von Grundstücken

-Wirtschaftlicher Geschäftsbetrie
Gaststätte (Vereinsheim), Werbeeinnahmen

Vorstand vertritt den Verein in allen gerichtlichen und außergerichtlichen Angelegenheiten und ist das leitende und ausführende Organ. Die MV ist das oberste Organ und weisungsberechtigt.

Die Zustimmung der Mitgliederversammlung der Geschäftsführung im abgelaufenden Kalenderjahr bedeutet eine Entlastung des Vereinsvorstandes. Dazu müssen alle Unterlagen dem Kassenprüfer vorgelegt und geprüft werden. Diese Entlastung muss noch einmal in der Mitgliederversammlung in die Tagesordnung genommen werden.

Steuern des Vereins

-erzielte Einnahmen aus den Beiträgen, Spenden, Zuschüsse sind nicht zu versteuern, wenn sie für die steuerbegünstigten Zwecke des Vereins ausgegeben werden.(Ideeller Zweck)
- also ist keine langfristige Vermögensbildung möglich
- alle 3 Jahre wird die Gemeinnützigkeit vom Finanzamt geprüft
- Steuerbefreiung bis zu einem Betrag von 30678,00 Euro inkl. USt
- Gewinn Freibetrag bis zu 3835,00 €

Auflösung des Vereins

Gründe

-Beschluss der MV
-Eintritt von Terminen oder Tatsachen, die nach Satzung zur Auflösung führen sollen
-Wegfall sämtlicher Mitglieder

Verlust der Rechtsfähigkeit des Vereins
- Konkurs
- Mitgliederzahl unter drei
- Sitzverlegung ins Ausland
- Wandel vom Ideal zum wirtschaftlichen Verein.

Samstag, Oktober 11, 2008

Anna Ternheim

Das ich eine Schwäche für Schweden habe dürfte seit 4 Jahren bekannt sein. Mein Ex hat mich total beeinflusst, aber das ist toll. Man lernt neue Menschen kennen, und diese Menschen bringen neue Sachen mit in das eigene Leben.

Hier meine neueste Entdeckung für mich:

Anna Ternheim


Donnerstag, Oktober 09, 2008

Ich bin verzückt

Max von Thun ist Jurymitglied bei DSDS??? Ich will den heiraten. Wieder mal einer, ja!

Sonntag, Oktober 05, 2008

Je suis allemande,...

...mais j'aime la france. J'ai appri Carla Bruni à la télé, et voilà toutes les mémoires sont dans mon tête.

Il ya a près de 8 ans, j'étais en france. Avant, deux fois tous les ans, parce que mes grand-parents vivez en Espagne.

Ce matin j'ai parle francais sous la douche. Je n'ai pas souvent l'occasion de parler.

Par exemple:

Je suis Silka.
Je suis trente-deux ans.
J'habite à Hanovre.
Je suis fatigué.

Ok, jetzt verlassen sie mich. Also die Vokabeln. Das wird mir zu schwer. Damals mochte ich die langen Autofahrten überhaupt nicht. In Mülhausen sind wir immer über die Grenze gefahren. Dort waren wir meistens am frühen Morgen. Ich liebte immer die gelben Lichter der Autos. In Montpellier wusste ich, dass es nicht mehr weit bis zur nächsten Grenze war. Der faule Eiergeruch der Industriestadt liegt mir immer noch in der Nase. In Perpignan haben wir dann ab und an mal übernachtet, um die letzte Strecke bis zu meinen Großeltern in Ruhe am nächsten Tag zu fahren. Das war dann doch nie eine gute Entscheidung, denn die Straßen waren am Mittag überfüllt. So ein Stau kurz vor Valencia ist nicht toll. Ich freue mich aber sagen zu können, dass ich viele Departments in Frankreich gesehen habe, aber....ich muss nach Luft schnappen...aber ein ganz wichtiges fehlt mir noch. Die 75 fehlt mir noch. Wir sind nur vorbei gefahren, weil meine Eltern damals immer auf dem Tripp waren, in ganz kleinen abgelegenen Orten zu übernachten oder die Kultur kennenzulernen. Nie waren wir wirklich in den großen Städten. In einem Dorf gab es nur Pommes mit Kochschinken. Dieser Kochschinken war auch noch ein gepresster, der nach Gummi schmeckte. Seit der Zeit ist auch Kochschinken für mich ein Rätsel, und ich mag ihn nur gebraten oder ganz frisch.

So, also das 75. Department hebe ich mir für meine romantische Ader auf. Vielleicht kommt da doch noch wer, der mich ins 75. entführt.

Bonne nuit.

Samstag, Oktober 04, 2008

Freundschaft ist...


...den besten Freund an einem Feiertag bei der Arbeit zu besuchen.

Freitag, Oktober 03, 2008

15 Tage bis live

Die können machen was sie wollen, ich liebe es immer.

Das neue Video hier.

Wer ist in Hannover auch dabei?

Donnerstag, Oktober 02, 2008

Bürorätsel der Woche

Wozu kann man 2 Heftklammernentferner noch benutzen?

Auflösung in der nächsten Woche.

Sonntag, September 28, 2008

Langsam wird es ernst

1.5 Monate bis zur schriftlichen Prüfung und die Lernmaßnahmen nehmen langsam zu.


Mittwoch, September 24, 2008

Post vom Kollegen Spitzensport




Wo ich doch jetzt in der Buchhaltung bin.

Dienstag, September 23, 2008

Allgemeinbildung FC St Pauli von 1910 e.V.

Nur für den Fall, dass sich jemand mal für den Verein interessieren sollte.

-Podcast FC St Pauli
-St Paulini Online Sammelalbum


WER LÄDT MICH ZUM ST PAULIBALL EIN?


- Das alte und das neue Stadion

Und wem das jetzt alles zuviel war, kann sich das Video anschauen.


Juhu, und ich habe noch im alten Stadion geknutscht.

Samstag, September 20, 2008

Lieblingsvideo September

Warum ich diese Band liebe? Hier der Beweis. Das Video ist so romantisch und so entspannend. Hach, ich freue mich auf das Konzerte. Oder zwei?


Dienstag, September 16, 2008

Freitags ist sie nie da

Freitags ist Averna und Flammkuchenabend. Letzten Freitag kam eine Geburtstagsfeier eines Arbeitskollegen meiner Freundin dazwischen. Um 22 Uhr bekam ich die erste SMS:

Freudin: Huhu, wir fahren hier gleich los. Ich muss dich heute noch sehen. Noch Lust ins Mezzo und danach TD hören und gucken?

Ich: Ja klar. Freu mich. Komm dann einfach rum.

Freundin: Nee, ich kann nicht mehr fahren. Du musst mich abholen.

Ich: Ich kann auch nicht mehr fahren.

Beide schicken ein "ich lach mich schlapp".

Herrlich spontan haben wir dann die Räder in die Innenstadt geschoben, und auf dem Rückweg ging alles wieder.

Ich liebe den Freitag.

Sonntag, September 14, 2008

Montag, September 08, 2008

Hoch²

Sorry, die Bildqualität ist sehr schlecht, aber meine Kamera ist eben etwas älter. Bild einfach kleiner stellen.

Link: Video 49

Sonntag, September 07, 2008

Chaos

Ich habe mich mal wieder bestätigt. Den ersten Kuchen habe ich mit Bravour gebacken, aber der Zweite wäre fast nicht entstanden, da ich statt Vanillepudding eine Vanillesoße gekauft hatte. Also bin ich mit dem Fahrrad zum Bahnhof gefahren und habe nur noch komischen Pudding im Reformhaus bekommen.

Jetzt ist es 21:18 und ich muss noch Rechnungswesenhausaufgaben machen. UND ICH MUSS SIE MACHEN, DA ICH JA BALD PRÜFUNG HABE.

(Morgen gibt es dann eine kleine Rechnungswesengeschichte per Video, da sich diese Geschichte so schlecht schreiben lässt)

Was so los ist....

1. Backe gerade zwei Kuchen für Mami, die morgen Geburtstag hat.
2. Dabei gucke ich 2 Stunden Millerntor.
3. Bibiana Steinhaus aus Hannover pfeift das Spiel.
4. Ich habe eine Chance meine dunkle Seite kennenzulernen und zu akzeptieren.
5. Averna und eine Freundin + gute Musik machen Flirtlaune und Flirterfolg.
6. Sportler interessieren mich nicht die Bohne.
7. Ich schlafe jetzt 5 Wochen mit dem gleichen T-Shirt, weil mein Kumpel 5 Wochen in Kalifornien ist.
8. Bald ist Prüfung, und dann bin ich wieder etwas druckfreier.
9. 4 Konzerte von Oktober - Dezember.
10.Am 17.September "Rocker vom Hocker" in Hamburg.(dann sind es 5 Konzerte)
11.Electro-Mädchen werden sind uncool.
12.Am 12.September kommt das neue TD Album.JUhuuuuuu.
13.Das reicht für heute.

14.Habe was vergessen: Ich überlege zu wordpress.com zu wechseln. Ist wirklich toller da.

Sonntag, August 31, 2008

Und...

...ich habe es nach 4 Jahren bloggen immer noch nicht gelernt meine Texte nach Rechtschreibfehlern und andere Dinge zu prüfen.

Samstag, August 30, 2008

Später

Ich bin immer etwas später als die meisten Menschen die mir begegnen. Ich meine damit im Ablauf meines Lebens. Ich bin auch immer etwas anders. Ich kann auch nicht wirklich von mir behaupten, dass ich schüchtern und zurückhaltend bin. Ich bin aber aber auch nicht die Queen der Frauen, die sich mit knappen Kleid und angetrunken an jeden Hals hängt. Ich bin auch nicht dazwischen. Ich bin einfach unbeschreiblich anders, aber das muss man wohl in Kauf nehmen, wenn man einen Start wie meinen in die Welt hingelegt hat.

Also, ich entdecke immer alles später. So auch die DVD-Sammlung meiner besten Freundin im Regal. Ich entdeckte eine Staffel, von der ich also sie "in" war, gerade mal 5 Folgen gesehen hatte, denn ich hasse auf großen Wellen der Euphorie mitzuschwimmen. Mir sind sämtliche Serien und Kinofilme egal, solange die Medien und meine Mitmenschen nichts anderes zu erzählen haben. Unter Zwang kriegt mich keiner. Nicht mal eine dämliche Serie.

Nun, gefühlte 20 Jahre später, habe ich die ersten beiden Staffeln von meiner Freundin ausgeliehen. Nach den ersten sechs Folgen war mir etwas übel. Ich kann eben nicht mehr als 5 Folgen in Folge sehen.hihi
Aber eines musste ich feststellen: Freundinnen mit denen man über alles reden kann, mit denen man verrückte witzige Sachen anstellt, und Männer die etwas zu erzählen haben sind einfach bisher meine Welt. Ich mag die Extreme.

Sowas stellt man nach einem Abend mit der Freundin im Stammcafé fest. Genauso stelle ich fest, dass ich derzeit wieder auf Averna stehe. Nach gefühlten 10 Averna schiebten wir unser Rad ca. 8 Kilometer. Ich glaube Bier gehört jetzt erstmal der Vergangenheit an. Ab jetzt trinke ich lieber Averna. Bin ich wieder etwas später?

Ich finde "spätersein" toll. Ich möchte noch nicht heiraten, Kinder kriegen und ein Haus bauen. Ich möchte und habe ein Leben wie Musik. Fröhlich, chaotisch, traurig, melancholisch, aufregend, sexy, ruhig, gefühlvoll und cool.

Donnerstag, August 28, 2008

Wie soll ich den....

...Winter überstehen, wenn ich jetzt schon so träge bei diesem grauen Wetter bin?

Ich gehe basteln.

Montag, August 25, 2008

Verkäuferinnen glücklich machen

An der Kasse:

Verkäuferin: Sammeln Sie Treuepunkte?
Ich: Nein, ich bin Ihnen auch so treu!

Samstag, August 16, 2008

Out Of Space



Meine lieben wenigen Leser,

keine Angst ich höre nicht auf hier etwas zu veröffentlichen. Ich habe momentan wirklich ganz andere Dinge zu tun. Im November ist meine schriftliche Prüfung.
Und auch sonst bin ich gerade so unkreativ wie es nur geht. Ich habe aber wieder mit dem Malen begonnen, und das macht mir sehr viel mehr Spaß.

Und jetzt mache ich es mir auf meinem Balkon mit Kerze und Decke gemütlich und schaue mir den Sternenhimmel an.

Samstag, August 02, 2008

Freitag, August 01, 2008

Yogaliteratur

Wenn ich eine Buchhandlung betrete lande ich zum Schluss immer in der Sportecke. Dort grinsen mich natürlich immer die Yogabücher an. Besonders interessant empfinde ich die etwas bekannteren Personen, die uns Yoga vermitteln wollen.
Es gibt aber große Unterschiede. Es liegt wohl am Anspruch, der bei mir selber sehr hoch liegt, dass ich zwei Bücher in meinem Regal total unterschiedlich beurteile.

Im Yoga ist es immer wichtig nur so weit zu gehen, wie es für einen selber als angenehm und richtig erscheint. Aus diesem Grund fange ich mit dem für mich negativen Beispiel an. Ich wiederhole: für mich negativ. Also hier für mich die nicht so gelungene Ausgabe.



Ursula Karven- Yoga für dich und überall




Der Ansatz des Buches ist klasse. Yoga für überall. Das hat bei mir ein Kaufgefühl geweckt. In der Straßenbahn, im Büro, im Bett..überall Yoga ohne das es jemand merkt. Yoga damit ich mich überall schnell entspannen kann. Im Hinterkopf habe ich immer den exklusiven Yogaclub auf Mallorca. Die wecken kein Gleichgewicht in mir. Die Bilder sind entzückend.
Ich würde sie mir am liebsten ausschneiden und als Wanddekoration nutzen. Aber das geht erst wenn ich ein Zimmer ganz für mein Yoga habe. Aber ansonsten hat das Buch nichts Gutes für mich. Vielleicht liegt es an meiner langjährigen Erfahrung mit Yoga, dass dieses Buch nichts für mich ist. Es ist zu einfach. Ich würde es nicht empfehlen.



Es liegt wirklich nicht am Geschlecht. Es ist selten, dass man Männer für Yoga begeistern kann. An dieser Stelle hatte ich das Glück zu überzeugen. In diesem Fall begeistert mich ein Mann, der sich für Yoga interessiert und es natürlich auch lebt.



Ralf Bauer reiht nicht nur Asanas (Körperübungen) auf, nein, er schreibt über seine Spiritualität und seinen geschwächten Körper. Er vermittelt genau diese Emotionen, die man nach und nach spürt. Den Einklang von Körper und Seele, den man durch die Übungen erreichen kann. Für ihn ist Yoga kein Trendsport, den man so hipp wie möglich vermarkten muss. Er berichtet über seine Reisen und über das Fasten.



Die Fotos sind sicher sehr ansprechend. Ralf Bauer in sämtlichen Yogaübungen ist eine Augenweide, aber es ist nicht das was das Buch ausmacht. Man erkennt wie wichtig es für ihn ist, dieses Gefühl zu vermitteln. Die Gesundheit und Ausgeglichenheit. Er schreibt über die Reizüberflutung in unserer Gesellschaft, und trifft sofort auf meine Zustimmung. Ich hatte mich verloren, ich konnte für Yoga nichts mehr empfinden. Dieses Buch hat mich wieder zu mir gebracht. Ich kann es wieder genießen. Dafür bin ich dankbar.

Donnerstag, Juli 31, 2008

Kinderliegen

Manchmal, so in der Not ist es gut wenn man nicht so groß ist. Mir reicht auch eine Ikea-Kinderliege. YEAH!



Und wenn ich meine Freundinnen mit diesem Anblick noch erfreuen kann...

Mittwoch, Juli 30, 2008

Haut wie Seide

Als Kind habe ich meinen Vornamen gehasst. Heute liebe ich ihn, weil ich keine andere Silka persönlich kenne. Keine Silka kennt eine andere Silka persönlich. Das weiss ich. Also keine Silka in Deutschland.

Und dann ist da noch meine blasse, empfindliche Haut. Die mag ich zurzeit nicht. Vielleicht mag ich sie in ein paar Jahren wieder, aber diese Haut verfärbt sich einfach nicht. Sie wird nicht rot und sie wird nicht braun. Wer mir am Abend ein bisschen Farbe bestätigt, wird am nächsten morgen erschrocken sein. Weg ist sie, die Farbe! Dann warte ich eben wieder bis ich auch meine Haut toll finde.

Dienstag, Juli 29, 2008

Donnerstag, Juli 24, 2008

Sonntag, Juli 20, 2008

Pure Yoga

Schöne Bilder.
Pure Yoga


Samstag, Juli 19, 2008

Roter Teppich und Jazz

Gestern war ich in einer großen Landeshauptstadt, und durfte bei einer Verleihung anwesend sein. Der rote Teppich war klein aber schön. In dem kleinen Raum fast nur Medienvertreter und wir vier. Der Preisträger sehr charmant. Ich habe mich noch nie für seine Musik interessiert, doch natürlich für Jazz und Swing. Ich kenne Jazz und Swing aus vergangenen Tagen.

Warum ich eigentlich diesen Artikel schreibe? Ich mag keine Menschen, die meinen junge Leute hätten keine Ahnung. Die so arrogant eine Laudatio halten, dass man wütend wird. Ich finde es schade, dass erklärt wurde wie man auf 2 und 4 klatscht, oder mit den Fingern schnippst. Das war nicht die feine Art.

Donnerstag, Juli 17, 2008

Mittwoch, Juli 16, 2008

Frauen und Mädchen aufgepasst

Lipgloss nie bei schwülwarmen Temperaturen zum Fahrradfahren auftragen. Gibt schwarze Gewitterfliegenflecke auf den Lippen.

Montag, Juli 14, 2008

Sternzeichen=Kokolores

Kann mir jemand mal erklären, warum ich immer und immer wieder die gleichen Sternzeichen anziehen oder sie mich. Steinbock, Stier und Waage.

4 Steinböcke
4 Waagen
3 Stiere

Egal was da war, ob Beziehung, Anderes oder nur Schwärmerei. Hallo, ihr anderen Sternzeichen, ich will euch auch kennenlernen. Bin ich jetzt etwa abergläubisch?

Nein, nur das mir wieder mal ein Steinbock den Kopf verdreht hat. Ein Steinbock wie mein Großvater und meine beste Freundin. Er hat sogar am gleichen Tag wie meine beste Freundin Geburtstag. Haachhhhhh. Aber wie immer...er ist vergeben und bemerkt mich nur einmal im Jahr. Yeah, ich bin mir meiner Qual bewusst.

Jetzt ist es soweit

Ich hätte natürlich auch noch Star Wars, Design, Games, Musik etc einbringen können...

Und das Reimen ist schwer, also beim Singen zu reimen.

Freitag, Juli 11, 2008

Une Petite Surprise

Ok, ich konnte das auch schon einmal besser...

Link: sevenload.com

Donnerstag, Juli 10, 2008

Nachts um 2


Da hat man Urlaub....da hat man Schmerzen im Nacken und Hinterkopf, weil man sich verrenkt oder Zug bekommen hat. Da macht man sich mitten in der Nacht ein Körnerkissen, und da platzt das Ding. NACHTS UM 2 UHR. AHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHHhhhh!

Jetzt nehme ich die Rotlichtlampe.

Und jetzt will ich hier nur liebe Worte sehen.

Mittwoch, Juli 09, 2008

Wenn Kollegin anderes S mit Kollegin S

Es waren einmal zwei Kolleginnen S, die mussten sich ein Hotelzimmer teilen. Über sechs Tage mussten sie in der verbotenen Stadt in Südniedersachsen verweilen, um sehr hart für ihr täglich Brot und Wasser zu arbeiten. Bei Ankunft wollte man sie erst in ein kleines gemeinsames Bett stecken, doch sie wussten sich sofort zu helfen und verlangten umgehend getrennte Betten. Als die Beiden die Raucheretage erreichten begann für Kollegin anderes S und Kollegin S eine aufregende Zeit.

Jeden Abend, nach 12 Stunden harter Arbeit, ging es nach einem kurzen Zwischenstop im Hotel an die Schlossplatzbühne oder in die Altstadt. Da wurden in geselliger Runde einige Bierchen oder Weinchen getrunken.

Die eine Kollegin S (Silli) benutzte Ohropax, denn die Hauptstraße war jede Nacht sehr befahren, doch am nächsten Morgen hatte Kollegin S (die Andere) ein kleines Problem. Durch die fünf Bierchen und die Ohropax hörte die Zimmergenossin kein Wort. Alle Versuche sie zu wecken waren vergebens. Es blieb ihr nur noch ein Anstupsen oder ein Rütteln . Sie versuchte es ganz vorsichtig, und mit einem Mal fuhr Kollegin S hoch und haute den linken Arm so zur Seite, dass Kollegin anderes S zurückweichen musste.

Kollegin S war es nicht gewohnt jeden Abend Bierchen zu trinken, und so war sie nach einigen Tagen sehr erschöpft. Die Kollegin anderes S hat da schon mehr Erfahrungen, und lag auch schon mal eine Nacht wach. Doch das sie genau diese Nacht zweimal aufstehen würde, um nach Kollegin S zu sehen, die wie versteinert schlief, hätte sie sich vorher auch nie gedacht. Sie machte sich große Sorgen und hörte auf die Atmung. Am nächsten Morgen nach dem Aufwachen war sie sehr erleichert.


Doch auch Kollegin anderes S machte Kollegin S Sorgen. Kollegin anderes S wollte einen Tag doch etwas eher Feierabend machen, um sich im Hotel etwas auszuruhen. Kollegin S folgte dann zwei Stunden später, und fuhr beim Betreten des Hotelzimmers zurück. Kollegin anderes S lag wie Gott sie schuf im Bett. Kollegin S erschrack und fragte sofort wo denn der Mann wäre. Im Schrank oder im Badezimmer. Ach nein, es war ja ganz anders. Sie betrat das Zimmer und fragte etwas überrascht: Hast du eine Nummer geschoben?

Und so lebten sie glücklich, und waren zufrieden als sie die verbotene Stadt wieder verlassen durften. Nun schläft wieder jeder in seinem Kämmerlein, aber noch oft werden die Kolleginnen S an diese Tage denken müssen.

Dienstag, Juli 08, 2008

Felicità

URLAUB!

SENTI NELL'ARIO C'E GIA
LA NOSTRA CANZONE D'AMORE CHE VA
COME UN PENSIERO CHE SA DI FELICITA


Ich geben zu, damals als Kind wollte ich immer wie sie aussehen. Ich habe lange Haare gespielt und versucht das Lied nachzusingen.

Heute ein paar Jahre später müsst ihr es hier im Ballsaal ertragen.


Montag, Juli 07, 2008

Aufgestaute Gedanken

Schlechte Rechtschreibung und wenig Text in den letzten Wochen. Ich würde gern soviel erzählen, aber es geht nicht. Es sind so viele Gedanken und Themen, die einfach viel zu umfangreich sind.

Ich wollte eigentlich über Peking schreiben, aber das ist mir zu kompliziert und anstrengend. Viel besser kann man über dieses Thema sprechen als schreiben.

Deshalb habe ich gerade nur zwei Sätze zu schreiben, die wirklich wichtig sind:

Das Strahlen in den Augen eines Menschen zu sehen, den man bedingunglos liebt, ist das Schönste was man erleben kann. Ich war selber den Tränen nahe.

Ich habe nach Jahren mal wieder zu House, Elektro etc getanzt, und es war so wonderbar.

Ich werde noch bis Februar gefunden.

Bloggen ist überbewertet.

Samstag, Juli 05, 2008

Immer noch

Es gibt keinen Sommer ohne dieses Lied. Auch dieses Jahr wieder. Nächste Woche wieder mehr schriftliches.

Mein absolutes lebenslange Lieblingslied.

Dienstag, Juli 01, 2008

BERGE VERSETZEN

Gerade habe ich nicht viel zu schreiben, nur das ich mich wahnsinnig auf das Album freue. Ich kann es kaum erwarten.

KLEE EPK Berge Versetzen

Montag, Juni 30, 2008

Ich bin der Meinung,

dass sie einen Tag vorher an meinem Geburtstag Europameister geworden wäre. Warum legt denn keiner mal das Endspiel auf den 28.06.? Immer nur ein paar Tage danach. Tz.

Donnerstag, Juni 26, 2008

Fußball muss man alleine gucken

Mal ganz ehrlich, wer lässt sich im Stadion nicht ablenken? Ich bin gerne im Stadion, aber ich bekomme nur sehr wenig mit. Da müssen die Leute fünf Minuten nach Anpfiff zur Toilette, Bier holen, Würstchen kaufen, oder einfach nur mal zu spät zum Spiel kommen. Bäh.

Genauso geht es mir mit großen Leinwänden und Fußball. Bringt mir nichts. Ich bin eh viel zu klein, und ich werde von den vielen Leuten so abgelenkt. Ich sauge die einzelnen Wortfetzen auf, und vergesse durch das Anglotzen meiner Mitmenschen das Spiel. Und irgendwie ist es mir immer zu laut. Ich muss die Stimmung am Bildschirm aufsaugen. Ich will Gänsehaut bekommen und wenn sie gewonnen haben sollen mir fast die Tränen vor Freude von den Wangern kullern. Das geht nur allein oder höchstens zu dritt.

Ach so, ich hasse ja übertriebene Dinge. Heute morgen im Sportverband habe ich bisher die tollste Fahne gesehen. Unser Treppenhaus ist jetzt richtig gemütlich.

Mittwoch, Juni 25, 2008

Wenn in diesen Tagen...

...hier bei uns im Sportverband das Wort Nationalmannschaft fällt, hört sich das komisch an. Aber wir haben da ja auch noch einige Nationalmannschaften. Tja...

Montag, Juni 23, 2008

Luft machen

So, ich muss mal etwas Dampf ablassen. Dieses nimmt jetzt bitte wirklich keiner persönlich, aber so kurz bevor ich ein Jahr älter werde muss ich noch mal die Sau rauslassen. Diese verdammte Gesellschaft, die einfach so lebt und mir selber Druck macht. Geld, Liebe, Familie, Kinder und dann noch ein nettes Haus. In den Urlaub fahren auch alle, und nerven mit der ständigen Frage: Wo fährst du denn hin? ICH FAHRE NICHT WEG!

Dann bekommst du Mails. Wir haben geheiratet, heute ist unser/unsere ....geboren. Du gehst in den Supermarkt und siehst eine Freundin aus der Grundschule mit einem dickem Bauch und Mann. Du fährst zu Ikea und siehst all die jungen Paare, die ihre erste gemeinsame Wohnung einrichten. Du hörst von Freunden welche Pärchen sich wo zum Grillen getroffen haben. Pärchen, die sich Hunde kaufen. Du triffst Menschen, die einen Partner haben, aber noch mal kurz eine Affaire haben. Hallo?? Wo ist die Gerechtigkeit? Die haben doch schon einen Menschen an der Seite. Die Träume aus der Kindheit werden wohl nicht wahr, denn man ist immer noch alleine. Warum nehmen die Vergebenen einen noch die Möglichkeiten weg?

Dann schaltest du den Fernseher ein und hörst die Armut in Deutschland. Du schämst dich, weil du eine Umschulung machst und auch sehr sehr sparen musst. Du kannst nicht mehr spontan in eine andere Stadt fahren und Bekannte besuchen. Freunde würde man jetzt nicht sagen, denn sonst wären sie schon bei dir gewesen sein.
Du kannst dich nicht mehr mit Shoppen trösten, und wieder Hoffnung schöpfen. Denn hübsche Kleider machen auch einwenig selbstbewusst. Selbstbewusstsein zieht Menschen an, und somit auch Männer. Geld für den Friseur gibt es auch nicht. Vielleicht sollte ich mir eine Friseusenfreundin zulegen. Musik kannst du dir auch nicht mehr kaufen.

Du sitzt in der Klasse und denkst dir "was mache ich hier eigentlicht? wer bin ich? wie alt bin ich?". Niemals hättest du gedacht, dass eine Umschulung so anstrengend ist. Damals mit 20 Jahren war es schon anstrengend. Mit 30 ist das doch alles einfacher. Pustekuchen. Es ist verdammt zum kotzen schwer, mit 20jährigen in einer Klasse zu sitzen, die einem sagen wollen wo der Hammer hängt. Belächeln sollte man diese Menschen, aber wenn diese Mitbewohner keinen Pespekt vor dem Alter haben...Ok, vielleicht sollte man verlebter aussehen, damit sie das Alter wahrnehmen. Ich könnte kotzen.

Dann sind da noch die grauen Haare und die Sehschwäche. Warum gerade du? Warum hast du damals schon mit 20 die ersten grauen Haare bekommen? Warum hast du jetzt schon ganze Strähnen, die du gut zwischen den blonden Strähnen verstecken kannst? Brille, welcher Mann guckt im Nachtleben zuerst auf Damen mit Brille? Keiner. Geld für Kontaktlinsen ist auch knapp, weil du nur Tageslinsen verträgst.

Wieviel Zwang ist da?
Manchmal macht es dich einfach nur glücklich im Bett zu liegen, einen Film zu gucken und keinem Lebensmodell hinterher zu laufen, welches man einfach noch nicht für realistisch empfinden kann. Es kann auch sein, dass man einfach noch keine gefühlte 32 Jahre ist. Vielleicht 23? Ja, vielleicht stellt man sich einfach vor, dass man erst 23 Jahre ist und eh noch 10 Jahre Zeit zum Kinder kriegen hat.

Aber eigentlich vermisst man doch nur Streicheleinheiten und Geborgenheit.

Sonntag, Juni 22, 2008

TV-Tipp

Heute Abend wird wohl die Mehrzahl Fußball gucken, aber ich nicht. Ich werde den tollsten Film auf der Welt gucken, obwohl ich die DVD besitze. Ein toller Mensch hat mir damals diesen Film empfohlen. Das hat diesen wunderbaren Menschen noch mehr ausgezeichnet, denn er weiss oder wusste wie ich fühle. Jetzt habe ich eine Vorliebe für rote Wollmützen.


Heute 20:15 Uhr Pro7

Freitag, Juni 20, 2008

Ich bin ein Spielverderber

Ich mag Fußball.
Ich mag den FC St Pauli von 1910 e.V.
Ich mag nette Feiern.
Ich mag das Millerntor.
Ich mag fröhliche Menschen.
Ich mag meine Heimat.

Ich mag keine Menschenmassenversammlungen.
Ich mag keine lauten Geräusche, die unerwartet vom Balkon über meinem Schlafzimmer kommen und *tööööööööööööööööööööööööööt* machen.
Ich mag keine schimpfenden Mütter auf den Balkonen, die sich über den Balkon über mir beschweren.


ICH MAG KEINE ÜBERTRIEBENEN AKTIONEN.


Mir ist auch bekannt, dass man einen Satz nicht mit *ich* beginnt.

Mittwoch, Juni 11, 2008

Auspuffgeschichte die 4.

Beinhart. Ich sage euch, ich habe heute noch einmal richtig den Sauerländer rausgelassen. Fenster auf, Musik laut und mein Auspuff röhrte durch die Straßen von Hannover. Für einige Leute ist Hannover ja eh das nordische Sauerland. Für kurze Zeit war mir die Musik dann doch etwas peinlich, da ich ständig "Mitnehm" von Clueso hörte. Ich wollte ja eigentlich niemanden mitnehmen.

Doch irgendwie hatte ich heute den Eindruck das die Menschheit eine kleine Vorahnung hat. Niemand bemerkte meinen Auspuff. Dabei bin ich großer Trauer, denn morgen muss ich mich trennen. Ab Donnerstag bin ich wieder eine graue Maus im Straußenverkehr. Ich fahre schon eine Woche das gute neue Stück durch die Gegend.

Irgendwie bin ich traurig. Bye bye lieber Auspuff.




neu

alt

Dienstag, Juni 10, 2008

Nur für den Fall....

...das ihr länger nichts von mir hört, ich bin dann festgenommen. Unsere Datenbank verlangt neuerdings unser Diktierzeichen vor dem Speichern. Unsere EDV-Abteilung hat meine Initialien eingestellt. Meine Initialien sind aber nicht ganz sauber, also geschichtlich gesehen. Mein Autokennzeichen darf auch nicht so sein.

Letzte Woche lag die Datenbank lahm. Heute geht sie wieder. Ich vermute vielleicht das die Regierung mich schon aufm Kiecker hat. ;) Es kann sich nur noch um Stunden handeln, denn ich habe soeben meine erste Änderung eingegeben.

Montag, Juni 09, 2008

Verdammt und ahhhhhhhh

Ich will einen neuen Rechner. Meiner ist so laut. Alles ist laut bei mir. Der Auspuff , der Rechner. ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh ich will Ruhe.

ok, das Auto ist ab Mittwoch wieder ruhig, aber....der Rechner. ahhhhhhhhhhh

Donnerstag, Juni 05, 2008

Mittwoch, Juni 04, 2008

Stimmung

Am Montag könnte ich sie in Hamburg sehen, aber geschäftliche Termine gehen vor.

Dieses Lied ist Leichtigkeit, Freude und Lockerheit .

Das Album werde ich im Laufe der Woche noch betrachten.



Dienstag, Juni 03, 2008

Auspuffgeschichte die 3.

Ich glaube es hackt, es hackt gewaltig. Jetzt beschweren sich auch noch die Radfahrer über meinen Auspuff. Was bilden die sich eigentlich ein? Und es war sogar noch ein telefonierender Anzugträger auf dem Fahrrad. Heute Morgen um acht. Der spinnt doch. Mitten auf der Hauptstraße guckt er mich böse an, weil er seinen Gesprächspartner nicht versteht. Da habe ich dann ganz frech noch mal ordentlich Gas gegeben.

Montag, Juni 02, 2008

Da lebt so'n pimp in mir...

...und manchmal hab ich ihn auch gern...

Kinders, herrlich ist das mit einem kaputten Auspuff. Ja, er ist immer noch dran. Langsam habe ich ihn richtig lieb gewonnen. Ich röhre wie ein Elch, und ich werde im Straßenverkehr wahrgenommen. Was da alles so in mein Auto guckt. Nur manchmal möchte ich den Stinkefinger zeigen.

Doch auch Menschen, denen ich noch nie auf diese Weise begegnet bin, kreuzen meinen Weg. So fuhr ich durch die eine kleine Straße, weil der Schiffgraben noch gesperrt ist, als ein kleiner Stau entstand. Äh, na ja ihr wisst schon wie ich das meine.
Ich stand mit meiner kleinen roten Höllenmaschine als neben mir ein schwarzer etwas dreckiger Jaguar hielt. Ich lachte fröhlich den Beifahrer an. Blondes Haar, schwarze Brille.Er lachte zurück, er lachte lautstark. Der Fahrer guckte peinlich berührt. Es war Mousse T.

Ohne meinen Auspuff....

Sonntag, Juni 01, 2008

Dienstag, Mai 27, 2008

Von meiner Suzaniiiiiitaaaa

Sehr geehrte Gäste,

ich präsentiere ihnen das beste Video, dass je auf dem Ballsaal zu sehen war. Das beste und persönlichste Geburtstagsgeschenk aller Zeiten. Es ist schon etwas älter. Keine Angst, es hat noch keiner meinen Geburtstag verpasst, um mir ein tolles Geschenk zu überbringen. Aber was schreibe ich, so ein tolles Geschenk gibt es nicht noch einmal. Endlich habe ich es veröffentlicht.

An Sue: Ich musste leider einiges etwas schlecht schneiden.

Hier nun eine Zeit in der alles anders war. Eine Zeit, die uns keiner mehr nehmen kann.
Eine Zeit der ersten Liebe, dem richtigen Liebeskummer, Ausgelassenheit, Streit, Versöhnung, Sex, Alkohol und einfach nur viel Spaß.


Link: sevenload.com

Montag, Mai 26, 2008

Ich brauch ein neues Rohr

Es ist so peinlich. Es ist sooo peinlich, dass ich neuerdings nur noch nach vorne schaue. Ich höre nicht mal mehr laut Musik im Auto. An der Ampel sitze ich verkrampft hinter dem Lenkrad, und hoffe das mich niemand bemerkt oder ansieht. Aber das kann ich zurzeit vergessen. Momentan falle ich so im Straßenverkehr auf, dass ich am liebsten mit einer Papiertüte übern Kopf durch die Stadt fahren möchte. Ich fürchte nur,da wird die Polizei nicht mitmachen.

Es ist so peinlich. Es ist so peinlich, dass ich mich sogar in so manch anderem Stadtteil schämen würde. Denn dort würden mich wahrscheinlich alle interessiert angucken, und sich über diesen Sound freuen. Es ist so peinlich.

Freunde und Familie hören mich schon fünf Straßen vorher, und sogar mein Opa sagte: Silli, ein Porsche klingt auch nicht besser!

Heute hat sogar schon ein Auto neben mir mit dem Finger auf meinen Auspuff gezeigt, um mir anzudeuten das mein Ausputt kaputt ist. Nein, wirklich...hätte ich nicht gedacht. Da glauben die anderen Autofahrer man bekommt das nicht mit.

Ach was, ich merke doch nicht das ich einzelne Stadtteile zum vibrieren bringen kann. Ich hasse es. Alle wollen mir sagen, dass ich einen kaputten Auspuff habe.

Und ich sage euch:

DANN MACHT MAL GELD LOCKER, DAMIT ICH DIE UMWELT NICHT SO VERPESTEN MUSS!
(wer spenden will schreibt mir einfach eine mail)
(ich bin jetzt auch einfach mal so frei)

Samstag, Mai 24, 2008

Meine Favoriten

1. Frankreich

2. Kroatien

3. Dänemark

Freitag, Mai 23, 2008

Hat uns die Rappelkiste verdorben?

Eine ganze Generation hat sie hoffentlich gesehen. Die Rappelkiste. Fragt mich nicht wo und warum ich das alles finde, aber hier ist wirklich mal etwas... nun ja.....hihi


Donnerstag, Mai 22, 2008

Licht aus - Spot an!

Ich präsentiere das schönste T-Shirt des Sommers:




Und wo wir schon einmal bei Disco sind, machen wir mit Ilja Richter weiter.
Damals vor 10 Jahren bin ich ihm das erste Mal im Hotelaufzug begegnet. Die Tür ging auf, ich stieg ein und grüßte freundlich. Er grüßte zurück, und ich wusste sofort: DAS IST ER, DER DISCO-ILJA. Er war nur etwas kleiner und grauer. Aber Kindheitserinnerungen scheinen ja immer größer zu sein. ;)






Mittwoch, Mai 21, 2008

Rekord

Fast eine Woche nichts geschrieben, aber sowas nennt man wohl Umbruch oder keine Zeit und keine Lust.

Deshalb gibt es jetzt ein Video von Heinz Schenk. Man muss sich mal vorstellen, dass der Schenk damals schon von materiellen Dingen gesprochen hat. Was würde er heute singen?

Es ist alles nur geliehen.....



Donnerstag, Mai 15, 2008

27.06.2008

Einen Tag vor meinem Geburtstag erscheint die neue Single. Das macht mich glücklich.

Warum schreibt Klee nur immer so tolle Lieder, die mitten ins Herz treffen.

Zwei Herzen (schlechte Qualität, aber live hört er sich noch besser an)


Was ist das?

Sonst gibt es sowas ja nur beim Sno*, aber heute auch mal bei mir.

Also raten!


Montag, Mai 12, 2008

Wieder in Hannover

Total erschöpft.

Aber: Ich habe heute zum ersten Mal in meinem Leben einen Bulli gefahren. Wenn ich nicht so ein ängstliches Gesicht gemacht hätte würde ich fast sagen, dass kleine Frauen in großen Autos sexy sind.

Donnerstag, Mai 08, 2008

Falsch verstanden

Ich bin doch gar nicht im Urlaub. Ich arbeite nur etwas weiter südlicher von Hannover. Süden ist doch nicht gleich immer Urlaub. ;)

Mittwoch, Mai 07, 2008

Auf in den Süden!

Bis dann. Ich hoffe ich werde Zeit finden...

Samstag, Mai 03, 2008

3:14 und die Frisur sitzt!

Aber das ist auch nicht schwer. Haare streng zurück und schwups bin ich für einen Abend in meinem alten Beruf zurück. Und ich habe es nicht verlernt. Nett lächeln, zuvorkommend sein, den Wunsch aus den Augen ablesen können....

Jetzt sitze ich hier bei einem trockenem Brötchen und freue mich über meinen ersten erlernten Job. Ich hätte nie gedacht, dass es mal wieder so viel Spaß machen kann. Hinten in der Küche über einige Gäste zu tratschen, schnell ein Gläschen trinken und lächeln.

Außer meine rechte Hand, die hat einige Schwierigkeiten. Eher mein Mittelfinger. Polieren für über 100 Gäste. Aua.

Ich gehe jetzt mit einer Tafel Milka ins Bett.

Ach ja, St Pauli hat gewonnen und ich möchte wieder eine Haarfarbe. Dieses Mal mache ich ernst. Es wird dunkel.

Und jetzt sollte ich wirklich schlafen gehen, da ich hier..............................

Natti natt

Donnerstag, Mai 01, 2008

Nächste Kapitel

Das eine Projekt ist abgeschlossen und schon kommt die nächste große Veranstaltung. Ab Mittwoch bin ich in der (eigentlich) verbotenen Stadt, aber Sport verbindet. Sechs Tage Braunschweig, viel Arbeit, viel Hotelzimmer, zu meiner großen Freude viel Zusammenarbeit mit Lieblingskollegin S , viele Bands, viel Turnen, viel Internet, viele Leute sehen....aber wenig Schlaf.

Feststellung am 4.4.08: Kurz bevor ich auf die Bühne ging bekam ich Schüttelfrost,und für einen kurzen Moment dachte ich ich hätte meine Stimme verloren. Während ich sprach war alles gut, doch sobald ich fertig war bekam ich Atemnot. Herrlich!


Dienstag, April 29, 2008

4 Jahre Single!

Glückwunsch ! hihi.

Sonntag, April 27, 2008

Hannover ist eben doch nur ein großes Dorf in einer kleinen Stadt

Wie war das neulich bei Nerdcore René? In der Wochenendausgabe der HAZ hat sich für mich bestätigt, dass ich auf die Printausgabe nicht verzichten kann.

Da ist der Geburtstag des Spandau in der Nordstadt auf dem E-Damm. Fünf Jahre ist es schon alt. So schnell vergeht die Zeit, und man ist ab und an mal da, und weiss so wenig über den Laden. Bis man einen Artikel in der HAZ entdeckt. Gründer des Spandau: Dirk Sabrowski und Heiko Heybey. Huch! H. Heybey, dass ist doch der Bruder von A. Heybey. Die Eltern haben doch das dänische Geschäft direkt vor meinem Elternhaus (also fast!). A. und ich lagen zusammen im Krankenhaus...also nach der Geburt. Ich im Brutkasten. A. wohl auch?! Heiko war ein Mädchenschwarm. Alle bei uns im Stadtteil mochten in so gerne. Er ging mit meiner besten Freundin zusammen auf die Waldorfschule Bothfeld (ja, aus Beiden ist trotzdem was vernünftiges geworden). Ioannas Schwester war mit ihm befreundet?! Und jetzt lese ich den Artikel.

Ich liege in der Sonne und freue mich, als diese Freude noch übertrumpft wird. Die beiden Spandauer, die auch das Strandleben eröffnet haben sind nun auch noch im Kulturzentrum Faust eingestiegen. Juhuuuu. Was wird das für ein Sommer, denn sie planen am 22. und 23. August ein kleines Festival mit Leuten wie Bernd Begemann, Rantanplan etc.
Ach Hannover, manchmal liebe ich dich noch ein bisschen mehr. So schlimm ist es gar nicht hier.

Samstag, April 26, 2008

Wirres Zeug und mal wieder Text

Fahrradfahren am frühen Morgen ist anstrengend. Die Eilenriede nimmt kein Ende, und es bilden sich Berufsverkehrfahrradschlangen. Schön, wenn sich alte Freundinnen mit denen man den ersten schulischen Beruf erlernt hat melden.


Direkt aus Starnberg wieder in Hannover! Welcome Süße!

Des Weiteren ist es nicht einfach für mich jedes Mal meinen Namen zu erklären. Schriftlich ist das alles einfach, aber so mündlich direkt kommt das manchmal ganz schön arrogant rüber. SilkA mit A, wie SilkE. Manchmal erkenne ich sofort nach meiner Namensnennung das Fragezeichen im Gesicht. Dann kommt immer wieder der Spruch...Letzte Woche wurde mir das als arrogant angedichtet. Ok, dann bin ich es halt, aber bei dem Namen darf ich das auch.
Gestern musste ich feststellen, dass ich doch jünger aussehe als von mir selber gedacht. Ich habe für 2,50 € eine unterbesuchte Veranstaltung für Schüler, Studenten etc besucht. Und da ist es wieder passiert. Im Radio konnte ich diesen Song schon nicht mehr hören, aber gestern so live hat sich die Band in mein Herz gespielt. Sind zwar alles so Zwerge wie ich, aber bei diesem unentwegten Blick in unsere Richtung...Himmel! Quatsch, aber das war schon sexy.


Aber das habe ich ja auch schon oft genug gesagt: Männer die Instrumente spielen können sind sexy, und ich starre automatisch immer auf die Arme. Aber mal ehrlich, der starrt förmlich. Ich gebe auch zu, dass das Lied nicht sehr anspruchvoll ist, aber live wirkt das immer alles besser.


Ich habe mich heute bei, fängt mit "A" und hört mit "i" auf, mit einem ekelhaften Kerl angelegt. Vor mir war ein altes Ehepaar. Klein, lieb und langsam. Der Kerl hinter mir bedrängte mich dermaßen mit seinem Einkaufswagen, dass ich seinen Atem im Nacken spürte. Er war dabei Steaks in einem Pappkarton zu kaufen, 10 Röhrchen Vitamintabletten und ganz viel Milch. Ich bekam wirklich Angst. Ich dachte es wäre ein Verrückter. Aus lauter Ekel vergaß ich an der Kasse meinen Leergutzettel abzugeben, und wurde zu allem Überfluss noch unfreundlich zu der Verkäuferin. Während ich bezahlen wollte stand der Typ mit seinem Wagen schon neben mir und drängte mich immer mehr. Mir fiel das Geld auf den Boden. Ich fing an rumzumeckern und wurde tiefrot im Gesicht. Der Typ sagte nur immer "ganz ruhig bleiben". Bäääääääääääääääähhhhhhhh!
Und dann war da noch eine Kurzgeschichte. Ich habe sie gut geschrieben, und jetzt braucht die Jury noch etwas Zeit. Ach so, und Portale wie Stayfriends und StudiVz verdamme ich. Da schreiben mich langsam zuviele Leute an mit denen ich nichts mehr zu tun haben will. Leute verp**** euch! Wenn ich keinen Kontakt zu euch suche, dann will ich euch auch nicht mehr sehen.
Bald ist Pfingsten und eine von uns große Veranstaltung wird stattfinden. Sogar eine Lieblingsband von mir wird auftreten. Ich hoffe das ich Zeit finden werde.

Und jetzt ist für heute mal gut.
Natti natti

Donnerstag, April 24, 2008

Pro Schminke

So langsam muss ich mir Paste auflegen. Das Alter sieht man doch irgendwann. (ok, ich war vorher Fußball gucken und einige Bierchen trinken)




Sorry, ich schreibe wenig. Es kommen aber bald wieder andere Zeiten. ;)

Dienstag, April 22, 2008

Gerettet!

Belohnungen sind herrlich. Und ich liebe kleine süße Geschäfte. Da gibt es für einen kleinen Taschenkauf entzückende Bonbons. Überhaupt, kleine Läden sind gemütlicher.



Montag, April 21, 2008

Ich wurde in der gleichen Siedlung wie Oliver Pocher gezeugt!

Gestern gegen 23 Uhr bekam ich einen lachenden Anruf meiner Mutter. Sie guckte "Zimmer frei". Zu Gast: Oliver Pocher. Interview mit seinem Vater in Altwarmbüchen, Wohnsiedlung....Auch wenn ihn viele Menschen hassen, ich mag ihn. Wir sind dann aber kurz vor meiner Geburt weggezogen.

Ioanna war da nicht was mit deinem Mann und Olli?

Sonntag, April 20, 2008

Es geht wieder los: Panini-Album ist da!

Ich habe es . Ich habe es. Juhuuuu.

Samstag, April 19, 2008

Ich habe eine Wassermelone getragen

Manchmal möchte man lieber doch nicht hören das man einfach nett, süß und lieb ist. Ahhhhhhh, jetzt muss ich mir das auch von blöden Tests sagen lassen. Ich will böse, gemein und sexy sein!!!


Baby (Dirty dancing) : 79%
Vivian Ward (Pretty woman) : 72%
Jean Grey (Xmen) : 72%
Ellen Ripley (Alien) : 71%
Beatrix Kidow (Kill Bill) : 70%
Leeloo (The fifth élément) : 69%
Bridget Jones : 67%
Michelle (American pie) : 63%
Trinity (Matrix) : 61%
Catherine Tramell (Basic instinct) : 54%

Quelle héroïne de film es-tu ?

Oh und ha ha ha!

Hier!


Ach so, ich habe noch etwas vergessen: Ich bin ja bekanntlich eine Dramaqueen, aber Giselle geht selbst mir auf die Nerven. So ein Weichei bin ich nicht! ;) Und diese Stimme.....

Mittwoch, April 16, 2008

Dienstag, April 15, 2008

125 Jahre Lippenstifte!

Herzlichen Glückwunsch auch an meine Lippenstifte!


Sonntag, April 13, 2008

Einen Text weiter...

...rote Wangen und hundemüde...


Freitag, April 11, 2008

Nie gedacht

Der Duft von Alkohol und kaltem Rauch, bunte Haare und lockeres Mundwerk. Das Herz an der richtigen Stelle und eine gemütliche Runde in der kleinen Bude. Das Heinz und die Wunstorfer Straße. Hach, ich brauche eben doch immer wieder Gegensätze.

Donnerstag, April 10, 2008

Buchkritik

Da war ich mal wieder zu voreilig. Manchmal kann ich einfach nicht den Mund halten. Das Buch noch nicht mal gelesen und schon begeistert. Ich werde diese Meinung hier und jetzt revidieren. Ich habe nun endlich auch das Buch gelesen und bin entsetzt. Dieses Buch wäre bei mir freigegeben ab 18 Jahren. Der Körperkult wird sicher in unserer heutigen Gesellschaft oft übertrieben, aber dieses Buch ekelte mich so an, dass ich einige Male das würgen bekam. Ehrlich!
Die heute 14jährigen Teenies sind mit denen zu meiner Zeit nicht zu vergleichen und haben schon einige anfängliche Erfahrungen. Doch finde ich es fast verantwortungslos ein Buch zu schreiben, indem über mögliche Gegenstände gesprochen wird, die man in sämtliche Körperöffnungen schieben könnte. Bäh! Da bekomme ich vom Lesen schon sämtliche Pilze etc. Der Umgang mit der Hygiene ist für mich auch nicht gerade vorteilhaft beschrieben, und erweckt den Eindruck gezwungen übertrieben zu schreiben. Es ist so provokativ (wenn es das seien sollte), dass die Realitätsfremde lächerlich erscheint. Wenn es einige Menschen gibt, die gerne Blut, Sperma und Pilze und Bakterien züchten ist das toll, aber sie sollen es für sich behalten. Gerade jetzt wo in den Krankenhäusern immer mehr Menschen an einem Krankenhausvirus sterben finde ich das einen Schritt zuviel. Ich musste sogar kurzfristig das Buch zur Seite legen.

Schade Frau Roche, ich mochte Sie immer ganz gerne, aber für dieses Buch bekommen sie von mir kein Lob.

P.S: Ich nenne den Titel absichtlich nicht.

Montag, April 07, 2008

Großes Ziel für 2009/2010

Diesen Tanz zu erlernen.

Sonntag, April 06, 2008

Da ist so eine Bastlerin in mir...

Manchmal denke ich , dass das eine typische Frauen/Mädchenkrankheit ist. Ich bastel gerne Collagen. Und meine besondere Leidenschaft sind die Collegeblöcke.

Mein heutiges Werk:



Das tolle Foto stammt von Jean-Baptiste Mondino. Die schwarzen Rosen von einem Eau de Toilette, welches endlich mein perfekter Duft ist. Ich habe ihn nach 31 Jahre gefunden. Es ist...tatatata...Kate Moss. Der Duft ist einfach wunderbar, denn er ist nicht zu süß und nicht zu herb und schwer. Mein Duft.

Ach so,wenn mich morgen in der Berufsschule jemand fragt, ob ich das auf dem Foto sei...ich werde einfach ja sagen. hihi.

Und das mit den Collagen auf Collegeblöcken ist eine Marktlücke. Diese blöden Blöcke sehen alle so langweilig aus, oder sind hässlich und teuer.