Montag, Januar 28, 2008

Silvester Jahrmarkt 1996/97

Da ich bald Zwischenprüfung meiner dritten Ausbildung habe, denke ich oft an meine Hotelzeit zurück. Aus diesem Grund habe ich mir mein altes Berichtsheft rausgesucht, und möchte euch folgenden Bericht über eine Silvestergala aufschreiben:

ACHTUNG DER TEXT IST ALT!!!!! ORIGINALTEXT AUS MEINEM BERICHTSHEFT 1997

Wie letztes Jahr fand bei uns im Holiday Inn eine große Silvesterfeier statt. Das Motto war "Silvester Jahrmarkt". Schon Tage vorher haben wir mit den Vorbereitungen begonnen. Da keine Tagungen stattgefunden haben, konnten wir den Saal vorbereiten (1. Wiederholung). Der Saal besteht aus 4 Tagungsräumen: Barcelona, Nizza, Monaco und Neapel. Wenn man die Tagungsräume mit den Trennwänden aufmacht, erhält man den Saal Europa mit 392 m². Dort haben wir die ersten 19 Tische mit 7-10 Stühlen plaziert. Überall wurde der Saal mit rot- weißen Girlanden und Luftschlangen geschmückt. Nun haben wir angefangen die Tische für das 5-Gänge-Menue einzudecken.
Am Abend für Silvester haben wir für die weiteren Gäste auch das Restaurant geschmückt und eingedeckt. In der Lounge wurde von einer Firma ein Dosenwurfstand udn ein Glücksrad aufgestellt. Es wurde auch ein Tisch mit vielen Preisen für die Tombula vorbereitet. Die Lounge und der Bankettgang wurden auch festlich mit Girlanden udn Luftschlangen behängt. Als Tischschmuck hat die Gärtnerei schöne Blumengestecke geliefert. Dazu haben wir Konfetti und Knallbonbons auf die Tische verteilt. Die Getränkebuffets für den Saal und für das Restaurant mussten auch vorbereitet werden. Wir holten die Weine, Sekt und Champagner aus dem Weinkeller und dem Kühlhaus, und stellten alles am Buffet kalt. Die Bierfässer wurden noch einmal überprüft.
Am 31.12.96 begann mein Dienst um 16 Uhr. Alle Mitarbeiter trugen ein weißes T-Shirt mit dem Aufdruck eines Karussells, eine rote Schürze udn eine dunkle Jeans. Servicetische wurden aufgestellt und mit Sektkühlern, Aschenbecher, Streichhölzern, Handservietten und Kellnermessern bestückt. Im Bankettgang stand eine Bude zum Luftballonpfeilschießen, wo wir noch ein Menge Luftballons aufgeblasen haben.
Jetzt konnte es losgehen. Ich habe 2 Tische mit je 9 Personen zugeteilt bekommen. Zum Aufwärmen und Begrüßung bekamen die Gäste in der Lounge heißen Glühwein, Sekt und andere Getränke. Um 18.30 Uhr war dann Einlass. Ich stellte mich meinen Gästen mit Namen vor, und fragte die ersten Getränke ab. Jedes Pärchen bekam beim Einchecken an der Rezeption eine Verzehrkarte. In die mussten alle Kellner die Getränke notieren. Um 19.15 Uhr haben wir begonnen die Vorspeise zu servieren. Zwischen den einzelnen Gängen hat das Comedy Duo "Double Trouble" seine lustigen Auftritte gehabt. Auch eine Liveband hat die Gäste unterhalten und zum Tanzen aufgefordert. Die Stimmung war super und die Gäste sehr nett. Um 23 Uhr habe ich meine Gäste gefragt, welchen Sekt oder Champagner sie um 0 Uhr haben wollen. In der Lounge konnten die Gäste wie auf einem Jahrmarkt Popcorn verzehren. Kurz vor 0 Uhr stellte ich den Sekt und Champagner zu den Gästen. Ich fragte auch ob sie ihn selber öffnen wollen. Alle machten die Flaschen selber auf, weil sie sich den Spaß nicht nehmen wollten. Um 0 Uhr zündeten wir das große Feuerwerk vor dem Hotel.
Am frühen Morgen als die Gäste gingen, mussten sie bei uns ihre Verzehrkarte abgeben, damit wir sie zur Rezeption weiterleiten konnten. Nach der langen Nacht musste dann noch aufgeräumt und für das Frühstück eingedeckt werden.

Super Text! Ich war jung und brauchte die Ausbildung. Und ganz schnell wird mir klar, warum ich mich in Richtung Rezeption orientiert habe. Tellerträger war für mich nie ein großer Spaß! Große Sorgen macht mir aber die Unterzeichung der Ausbilder. Haben die den schlechten Text wirklich gelesen?


So sah dieser Text aus.


Am Ende der Ausbildung nahm ich die Zusatzberichte nicht mehr ganz so ernst und kritzelte einen Cocktail rein.

Keine Kommentare: