Mittwoch, September 19, 2012

Unsere Gesellschaft

Gestern ist ein Video im Internet aufgetaucht, welches eine "Prominente" im NDR Studio zeigte. Diese Person war angetrunken. Ich hatte auch ganz kurz das Video im Augenschein und habe mich geschämt, aber im zweiten Moment wurde ich sauer. Warum strahlt der NDR so etwas aus? Hat es keiner gemerkt?

Doch eigentlich bin ich viel trauriger über die Kommentare von einigen Leuten. Auf Facebook wird das Video gepostet, und ich schäme ich mich viel mehr über meine "Freundschaftsliste". Es wird gelästet und über Drogen hergezogen.
Kommentare wie: " wie dumm ist die" etc. sind keine Seltenheit.
Immer wenn es um Drogen geht könnte ich aus der Haut fahren, aber aus einem anderen Grund. Die meisten Menschen, die eine Sucht haben sind kranke Menschen. Sie quält etwas, sie kommen mit ihrem Alltag nicht klar, oder mit ihrem "Business". Ob es die Hausfrau ist, die von ihrem Mann vernachlässigt wird, oder die Schauspielerin, die mit der Öffentlichkeit überfordert ist. Das hört sich jetzt nach einem Klischee an, und man kann es vielleicht schnell damit erklären, ohne sich wirklich Gedanken zu machen.

Ganz ehrlich möchte ich nicht über einen Menschen urteilen, den ich nicht wirklich kenne.Das Thema bewegt mich eben nur sehr stark, da ich selber Erfahrungen mit solchen Menschen gemacht habe, und sie einfach wirklich hilfsbedürftige Persönlichkeiten sind, die sich selber nicht mehr unter Kontrolle haben.
Und viele, die jetzt laut darüber ihre Witze machen sollten sich einmal fragen ob sie auch ohne Alkohohl ausgehen können.

Wie soll es je Frieden auf dieser Welt geben, wenn sich im kleinsten Kreis der gesellschaftlichen Probleme so großkotzig lustig gemacht wird.

Mittwoch, Juni 06, 2012

Veränderungen

Einfach rennen, den Veränderungen entgegen, zu explosiv der Wechsel. Kaum auszuhalten, Kreise ziehen. Finden und verlieren, loslassen und vermissen. Etwas verändert sich, anderes bleibt immer gleich. Zeit vergeht, aber die Sehnsucht bleibt. Für einen Augenblick wahrgenommen, im nächsten Moment vergessen. Dingen lernen, Dinge verlernen. Erinnerungen die schmerzen, Momente die strahlen. Verloren und Gefunden. Etwas hat sich verändert.

Samstag, Mai 26, 2012

M.

Das alte Buch steht wieder im Regal, und bevor ein Gedanke an den Inhalt Platz gemacht hat, steht es neben dem Bett. Wie ein Geist durchdringt es den Körper und zerfleischt Gefühle in alte Erinnerungen. Alte Hoffnungen aufgewärmt mit frischen Erlebnissen. Aber das Ende ist immer gleich.

Montag, Februar 20, 2012

Gefühle, Gefühle, Gefühle

Kennt ihr das auch, ihr guckt eure Lieblingsserie oder Lieblingsfilm und ihr entdeckt neue oder alte Seiten an euch?
Mir ging das heute Abend so. Ich habe eine Lieblingsteenieserie und gucke sie zurzeit jeden Abend. In unserer hektischen und oberflächlichen Konsumwelt vergisst man manchmal die Werte des richtigen Lebens. Ich habe zum Bespiel diese ganzen Blogs satt,die über "hippen" Kram schreiben. Da ist kein Herz mehr zu fühlen. Wo sind all die persönlichen schönen Tagebücher hin? Ja, vielleicht ist das 2004, aber ich mag es eben immer noch.
Mir ist heute Abend einfach klargeworden, dass hier immer Gefühle zu lesen sein werden.
Heute ging es in meiner Serie um die Annahme "nicht gemocht zu werden". Ich musste gleich an meine Schulzeit denken, wo ich nie in Sportmannschaften gewählt wurde, oder immer eine Außenseiterin war. Habe ich mir das nur eingebildet, oder war es wirklich so? Leider nimmt man einiges so ernst, dass man es bis ins Erwachsenenalter mitnimmt.Irgendwann habe ich mir mal vorgenommen es allen zu zeigen, die mich damals geärgert haben. Das geht natürlich nicht, aber ich habe es mir so oft gewünscht. Ich glaube ganz ehrlich, dass es einigen Leuten heute leid tun würde, wenn sie wüssten, dass ich immer noch mit Nachwehen zu kämpfen habe. Da gab es zwei oder drei Jungen, die haben mir immer mein Fahrrad weggenommen und es fast kaputt gemacht. Diese älteren Jungen haben mich dann geschnappt, und mich durch die Gegend gewirbelt und ich habe geschrien bis ich nicht mehr konnte. Ich habe geheult, aber keiner hat mir geholfen. Sie haben mich ausgelacht. Ich möchte kein Mitleid erzeugen, sondern einfach nur mehr Verständnis für Menschen aufbringen, die eben nicht die Starken waren oder heute sind. Klar, man kann es auch mit Humor sehen, aber wenn man immer das Opfer ist ( ich hasse das Wort, weil es leider auch in unserer heutigen Gesellschaft missbraucht wird). Heute nennt man dieses Problem wohl Mobbing. Ich bin froh, dass die heutigen Kinder und Jugendlichen mehr Aufmerksamkeit bei diesem Thema bekommen. Ich hätte damals Hilfe benötigt, aber da wurde es immer abgetan. Bilden wir uns also manche Sachen nur ein, oder ist es die Realität? Vor einem Monat habe ich erfahren, dass mein Jugendschwarm nie mit dem großen blonden Mädchen aus der Klasse zusammen war. Sie hat es mir damals so verkauft. Zurzeit träume ich ab und an immer von dieser Zurückweisung.
Wir Menschen sind schon verrückt und kompliziert und manchmal auch dumm!
Gute Nacht

Freitag, Januar 06, 2012

Wuff Wuff Wulff

Später als alle Anderen fange ich jetzt an etwas loszuwerden.
Es nervt! Wulff nervt, Bild nervt und das Gerede und Gemache nervt ebenfalls.
Ich habe keinen einzigen Blogartikel gelesen, weil ich einfach müde bin.
Lügen sind immer doof, wenn man auf die Lüge noch eine Lüge aufbaut, und noch eine, und noch eine...
Die gewisse Zeitung ist eh blöd. Ich habe zu dem Thema gar keine Meinung mehr. Weil es ja auch irgendwie egal ist. Was hat man denn schon von einem Bundespräsidenten persönlich? Klar, er repräsentiert unser Land. Sonst noch was?
Doch eins geht mir nicht aus dem Kopf. Ich bin es gewohnt, dass man mich auf die Schippe nimmt. Hannover, die langweilige Stadt. In diesen Tage ist mir aber aufgefallen, dass viele Leute aus den "tollen Städten" immer wieder betonen wie blöd doch Hannover sei. Niedersachsen war erleichtert als Wulff sich in Richtung Berlin gemacht hat. Vorgestern wurde natürlich im Regionalfernsehen der Niedersächsische Landtag besucht. Was soll ich sagen, die Flure waren leer. Keiner wollte etwas zu dem Thema sagen.
Ihr Leute aus den großen, modebewussten Städten: Eure Städte hätten nicht so viel Glanz, wenn es nicht auch so kleine schnuckelige Städte wie Hannover geben würde.
Ihr seid doch alle so weltoffen und hip, dass ist aber auch wieder ein sehr kleinhirniges Denken.
Und jetzt die Frage aller Fragen: Will Hannover überhaupt den Vergleich mit diesen anderen Städten? Ich glaube nicht.